Nachschwärme

  • Hallöli,
    ich frage mich die ganze Zeit, ob diese Bonsai-Nachschwärme so gern grad weisellose Völker entern, weil sie wissen, daß sie selbst kaum eine Überlebenschance allein haben?
    Ich meine, deren Königin kann ja nach Begattung gern zig hunderte Eier legen, die Mannschaft wird sie aber nicht mal ansatzweise versorgen können.


    Entern sie dagegen ein Volk, haben sie alle Ressourcen, die sie brauchen, und eine gute Chance aufs Überleben.


    Allerdings verstehe ich da nicht, warum die (wesentlich größeren) Völker sie so einfach reinlassen: die neue Königin ist NICHT mit ihnen verwandt, und somit hat das Volk eigentlich nix davon, genetisch gesehen, nur während der Restlebenszeit der Töchter der alten Königin (die ja weg ist) eine Königin und keine Verzweiflung.


    Ich meine, es ist nett, solche Ressourcen zu nutzen, statt daß das Volk einfach vor sich hinstirbt, aber irgendwie hat dann nur der Nachschwarm was davon, oder?:confused:


    Wer kann es mir vernünftig erklären?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moinsen.


    Mir fallen da, durch nix belegt, erstmal zwei Fragmente ein:


    - zwei Königinnen = mehr Sicherheit, wenn beide legen, mehr Volkswachstum, entscheiden können sie immer noch


    - Ein Nachschwarm, der so vorgeht, hat zwar nicht dasselbe Erbgut wie das Adoptivvolk, zeigt sich durch sein Auftauchen im Volk aber als geschickt, raffiniert, intelligent,...


    Es werden ja auch oftmals nicht wenige fremde Flugbienen eingelassen, solange sie kein störendes Verhalten zeigen.


    Für mich drückt sich in der Nachschwarmadoption die Dominanz des Biens als Ganzes, gegenüber einer Dominanz der Königin aus. Der Bien will überleben und nimmt jede Stärkung, sei es auch unter einem erweiterten Erbgut, dankbar an, solange die Bedingungen stimmen..


    Aber das war jetzt noch nicht unbedingt eine vernünftige Erklärung..


    Viele Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wentorfer () aus folgendem Grund: Format

  • Hallo, Marcus,
    hmm.....- Arterhaltung als hoher Vorrang vor Individualität? Wäre nachvollziehbar.
    Oder kann man die Nachschwärme als Reparaturpatches ansehen?
    Wer jetzt als Volk weisellos ist, sitzt tatsächlich in der Patsche, aus welchen Gründen auch immer...Von daher wären Nachschwärme als Notnägel für Völker eine höchst sinnige Einrichtung. Aber dann sind sie von vorneherein nicht darauf angelegt, selber allein zu überwintern?
    Oder?*grübel*

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
    Kann mir jemand erklären wie es sich mit den Nachschwärmen verhält.
    Ich glaube ich habe nämlich einen gesehen, bin mir aber nicht sicher. Sind die immer ohne Königin? Und ist das üblich dass sie sich in anderen Völkern einbetteln?
    Für Antworten schon mal im Vorraus DANKE!
    Bei mir war es nämlich so, dass ein Volk geschwärmt ist. Das wurde eingefangen, über Nacht in den Keller gestellt, am nächsten Abend in die neue Beute eingeschlagen. Eine Stunde später war er wieder unterwegs. Es hat ihm bei mir scheinbar nicht gefallen.
    Also wieder einfangen, ab in den Keller und am nächsten Abend in die neue Kiste. Diesmal mit zwei Waben offene Brut und Futter. Aber an dem Ast wo sie zuvor schon zwei mal hingen waren noch einige Bienen vom Tag zuvor. Gegen Abend wurden sie mehr. Es sah erst so aus, al shätte es sich der Schwarm schon wieder anders überlegt, aber dann wurden die Bienen dort nicht mehr. Und in der neuen Beute flogen sich die ersten Bienen ein.
    War das ein Nachschwarm oder nur vergessene Bienen vom Vortag und noch einige Bienen die beim Einschlagen abhanden kamen?
    Am nächsten Morgen waren diese alle Weg.
    Fals jemand Fragt warum ich diese nicht eingefangen habe, nun nach zwei Versuchen meinte ich , Reisende soll man nicht aufhalten;.


    Liebe Grüße
    Mone

  • Hallo, Mone,
    nein, Nachschwärme sind die kleinen Schwärme mit jungfräulichen Königinnen, die eine Woche nach dem Auszug der alten Mama schlüpfen & schwärmen.
    Königin also vorhanden.
    Wenn ein Schwarm am Ast gesessen hat, riecht es da noch ein paar Tage schwach nach Königin, dadurch werden Bienen angelockt.
    Die Stelle mit Wasser/Regen oder Spiritus abgerubbelt, löscht diese Duftspur.
    Ein paar Bienen dadurch zu verlieren, ist nicht so schlimm, die betteln sich dann meist irgendwann irgendwo ein.
    Nur wenn es richtig viele sind, dann stimmt was nicht...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Marcus,
    hmm.....- Arterhaltung als hoher Vorrang vor Individualität? Wäre nachvollziehbar.
    Oder kann man die Nachschwärme als Reparaturpatches ansehen?
    Wer jetzt als Volk weisellos ist, sitzt tatsächlich in der Patsche, aus welchen Gründen auch immer...Von daher wären Nachschwärme als Notnägel für Völker eine höchst sinnige Einrichtung. Aber dann sind sie von vorneherein nicht darauf angelegt, selber allein zu überwintern?
    Oder?*grübel*


    Hmmm, das muss sich ja nicht zwangsläufig ausschließen. Unterstellen wir mal, dass es nicht zu erheblich vielen Nachschwärmen kommt (kennen wir eigentlich die Entstehungskriterien hierfür genau? Klar, genug Bienen erhalten geblieben; oder aber kräftige/aktivierungsfähige Königinnen geschlüpft?), wäre ein potenzieller Nutzen für die Völker einer Region/eines Flugkreises doch deutlich höher als der Nachteils des weiteren Schwundes für das abgeschwärmte Volk.. Schwarmintelligenz über den einzelnen Bien hinaus, sozusagen.


    Viele Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wentorfer () aus folgendem Grund: Wat ergänzt

  • :lol: Ich merk schon, das Thema wird hier nix von allgemeinem Interesse, also *vormerk* für das nächste IFT 2009....:cool:
    (Marcus, das bezieht sich ausdrücklich NICHT auf dich, aber das ist wohl ein Freitag- oder Samstagabend-Thema....:p_flower01:,ebenso wie Micronährstoffe für Bienen)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • vielleicht lassen die die auch ein, weil ihre eigene ja noch nicht fertig ist und das ist auch ein Risiko. Dann lieber Bienenmasse mit unbegatteter annehmen die kann man ja immer noch killen, wenn das mit der eigenen doch noch klappt, zumal das ja oftmals nur einen nachgeschaffte ist.
     
    Nachschwärme haben bei guten Vorraussetzungen bestimmt eine Überlebencance, zumal ja auch oft mehrere Königinnen da sind.
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Ich hab´s,:u_idea_bulb02::u_idea_bulb02:
     
    Dadurch das die keine Konigin haben ist doch die ganze Harmonie im Volk hin. Hab ich auch schonmal erlebt. Und dadurch fehlt irgentwie DER Plan, alles läuft irgendwie Kopflos durch die Gegend :confused::Biene: und sie werden einfach überrannt von einem gut organisierten und Harmonischen Team.
    Bevor die Meken was los ist ist es zu spät...:roll:
    Besonders wenn sie Hoffnungslos weissellos sein sollten.
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo, Thorsten,
    die werden nicht einfach überrannt, die laden die per Sterzeln sogar noch ein!
    Hier kam ein großer Schwarm an und hat sich auf drei Ableger verteilt, die grad am Königinnenziehen sind, die müßten zu 100% vom Timing her schon geschlüpfte unbegattete haben...und die haben die trotzdem ohne jeden Kampf reingelassen...
    Die Drohnen waren etwas irritiert, weil da so viele Mädels im Weg waren am Flugloch, und schüttelten sich machomäßig den Weg frei..:lol:
    So ganz klar ist mir das immer alles noch nicht...:roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Guten Abend
    Als mir der kleine Schwarm mit dem Großen Schwarm zusammenzog,dann aber zusammen verschwand,stellte sich auch die Frage : was ist hier passiert ??
    Drohn,ein erfahrener Imker sagte mir das Nachschwärme so was tun
    Woher weiß ich überhaupt,das es sich um einen Nachschwarm handelt ?
    Der kleine hat den Großen geentert,um dann zusammen abzuhauen ?
    Viele Fragen
    Gruß
    Helmut

  • :lol: Ich merk schon, das Thema wird hier nix von allgemeinem Interesse, also *vormerk* für das nächste IFT 2009....:cool:
    (Marcus, das bezieht sich ausdrücklich NICHT auf dich, aber das ist wohl ein Freitag- oder Samstagabend-Thema....:p_flower01:,ebenso wie Micronährstoffe für Bienen)


    Alles gut. Beim Rühren kam mir noch ein Gedanke: wenn die Natur das Schwärmen wg. Dynamik, Vermehrung, insb. räumlicher Ausbreitung etc. als wünschenswerten Zustand anstrebt, dann können "eingeschwärmte" Adoptivköniginnen in bislang nicht schwärmenden Völkern in diesem Sinne unterstützen - etwa im Fall, dass der dortige Schwarmverzicht nicht auf ausreichenden Raum, sondern das jeweilige genetische Bild des Volkes zurückzuführen ist.


    So. Gute Nacht.


    Marcus (der beim nächsten IFT endlich mal dabei sein will)

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Waren die unbegatteten vielleicht schon unterwegs und die haben eigentlich nach ihrer eigenen gefunkt?
    Und der Schwarm hat sich dann halt je nach belieben an seine Königinnen gehängt?
     
    PS Häte ich es vorher gewusst, hätt ich nie geglaubt 3 Königinnen in einem Volk gesehen zu haben.
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo, Marcus,
    ich glaube eher nicht, daß es Nachschwärme zur Verbesserung der Genetik schwarmträger Völker gibt, denn die gibt es einfach zu kurz.
    Ich hab jetzt in 4 Jahren Walt's Prämissen fürs Schwärmen als absolut zutreffend befunden, es paßte jedes Jahr 100%, also gehe ich davon aus, daß tatsächlich jedes Volk im Frühjahr als Ziel den Vorschwarm hat.
    Mit Nachschwärmen hat er sich leider nicht befaßt, aber da grabe ich noch dran.
    Deine Vermutung in Richtung Art-Erhalt geht vor Individual-Erhalt ist schon recht logisch und evolutionär nachvollziehbar.
    Lieber ein Volk mit anderer Genetik als bisher erhalten als beide sterben lassen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen