Hornissennest versetzen

  • Hallo Leute
    Seit neuestem kreist bei mir eine Hornissenkönigin herum. Sie hat sich in meinem Schupen ein Nest angelegt. Zur Zeit ist sie noch alleine, und stört mich nicht. Aber schätze das es mit der Ruhe vorbei ist, sobald dann die ersten Arbeiterinen geschlüpft sind. Nun meine Frage: Was soll ich damit machen?? Kann man das nicht an einen anderen Ort versetzen? Am besten in den Wald.

  • Wie belebt ist der Schuppen denn?
    Wenn das Nest nicht gerade im Weg ist, wird man sie kaum merken. Ich hab in unserem Hühnerstall unter dem Dach zwei fußballgroße Papiernester gefunden und wir wussten vorher nicht, dass wir Hornissen haben. Sie sind Nachtjäger.


    Gruß
    Jörg

    Konfuzius sprach:
    Worte sollen den Menschen etwas sagen - das ist alles.

  • Naja. Der Schupen ist direkt neben unserer Terasse. Und nicht selten Spielen hier auch Kinder. Irgendwie ist es nicht so gut, wenn dann auch noch die Hornissen hier herumfliegen würden.

  • Hallo, Naturfreund,
    das macht Ü-BER-HAUPT gar nix, weder den Hornissen noch euch, glaub es mir.
    Ich hab jetzt das 4. Jahr ein Nest im Meisenkasten 50cm höher und 1 Meter neben meiner Hintertür, das juckt sie nicht.
    Weder der normale Terrassenbetrieb, noch die tobenden Hunde, noch sonstwas.
    Die merkst du nicht mal, außer daß du eventuell abends welche um die Lampen fliegen hast, und man sollte nicht innen Licht haben bei offener Tür bei Dunkelheit draußen, dann kommen einzelne rein, finden aber nicht wieder raus, wenn du nicht das Licht löschst.
    Sind insgesamt kein Problem.
    Ganz ehrlich, und ich bin hochgradige Insektengiftallergikerin.
    Wenn ich sage, die tun nix, darfst du mir das glauben, denn ich wäre die erste, die welche umsiedeln lassen würde, wenn sie gefährlich wären.


    Bitte versuch nicht, sie selber umzusiedeln, sondern wende dich an www.hymenoptera.de oder hier im Forum Username hymenoptera.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Guten abend
    ich habe seit vielen Jahren Hornissen in /auf/an /über meinem Bio Klo
    Meine Sitzungen können schon mal einige Stunden länger dauern.
    Die brummen mir an den Ohren vorbei,ohne das sich der eine um den anderen quält.
    Das einzige ,was mich etwas stört,ist der viele Kot/Müll unter dem Nest.
    Aber Angriffe oder Ähnliches Ungemach hatte ich mit Hornissen noch nie.
    Ich hatte immer das Gefühl,mit denen kann ich mich sogar unterhalten.
    Tust du mir nichts,tu ich dir auch nichts.
    Bei der letzten Schwarmunterbringung (W 1)schwebte die Hornisse in etwa50 cm Entfernung und wartete gemächlich auf schwache Bienen,
    Auge in Auge
    unglaublich schön.
    Gruß
    Helmut

  • Meine Sitzungen können schon mal einige Stunden länger dauern.


    Mein Gott Helmut, schlafen Dir da nicht die Beine ein??? :lol:



    @ Naturfreund: Ich bin als ebenfalls Bienengift-Allergiker immer froh, wenn in der Nähe unserer Terrasse ein Hornissennest ist.
    In solchen Jahren gibt es keinen Ärger mit Wespen.


    Stell Dich mit Deinen Kindern mal ganz ruhig neben das Nest und beobachtet den Flugverkehr.
    Wenn Du nicht gerade Deine Nase in`s Nest steckst, kommt höchstens mal kurz eine Wächterin und guckt, wer da guckt...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Oh ja ,Hardy
    das kribbelt schon enorm,bis zum Muskelstillstand.
    Bin auch schon mal mit den Hosen in den Knien nach vorne umgefallen.
    Aber ich schaue es mir noch öfter an.
    Das von Hornissen überhaupt keine Gefahr ausgeht,habe ich mir als Kind nicht denken können
    Aber nun gefällt es mir um so besser.
    Ein absolut friedfertiges,freundliches Insekt diese Hornisse.
    Gruß
    Helmut

  • Diesen Link möchte ich beisteuern - kommentarlos http://www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28022/1.html

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • so, ich hab mich in was reingequatscht.


    meine arbeitskollegin hat am dachboden ein hornissennest - etwa 25 cm durchmesser. hängt gut erreichbar über augenhöhe an einem balken.


    sie will es weg haben. in der vergangenheit wurden die tiere einfach "weggemacht" (ich will ehrlich gesagt gar nicht wissen wie ihr mann das machte - wohl mit insektizidspray oder ähnlich garstigen methoden :evil:)


    da ich sie aber jedesmal schimpfe, hat sie heuer gemeint "na, dann hohl sie dir doch"


    ja! gute idee! ich hab zugesagt! irgendwann diese woche mach ichs!


    so, nun hab ich den salat. wie mach ich das nun? plastiksack drüberstülpen, dann oben was durchstecken zum halten und dann vom untergrund trennen?


    dann in eine kiste hängen und zu machen und am neuen platz wieder aufhängen???


    hilffeee!!!


    bitte sagt mir nicht, ich hätte keine befugnis und ich solle einen hornissenexperten aus der gegend bitten und bitte auch nichts von wegen versicherungstechnischer bedenken.
    das alles kenn ich schon aus dem hornissenforum :roll:


    das hilft mir nix. entweder ich mach das die woche, oder die armen viecher müssen dran glauben.


  • Hallo,
    also wenn ich nicht weiß wie's geht, dann lass ich's lieber. Ungefährlich sind die Tierchen gewiss nicht. Voriges Jahr im Herbst hatte ich im Bienenhaus ein Wespenproblem, hab auf einen Schlag so 20 oder 30 Stiche aus heiterem Himmel einstecken müssen - zählen konnte ich die dann nicht mehr - mir war schon leicht schwindlig. Dann gab's auch meinerseits kein Pardon mehr. Schließlich mussten die Bienen gefüttert werden. Den alten Ablegerkasten haben die Viecher nebenbei auch noch hübsch vorverdaut -kann ich auch verfeuern. Ne, so toll ist das alles nicht.
    Kann ja sein, daß Hornissen friedlicher sind. Wir hatten jahrelang welche auf dem Boden über dem Büro von einzelnen Fehlgeleiteten abgesehen, die unbedingt unten reinschauen wollten, ohne Problem. Und die taten auch nix - Fenster auf, Licht aus und raus sind sie wieder. Bienen stellen sich da meist viel dümmer an.
    Aber verlassen würde ich mich nicht drauf. Wespen stechen ja normalerweise auch nicht wild drauf los, aber wenn sie ihr Nest bedroht sehen können sie sehr wehrhaft sein.


    Also tu lieber nichts, was Du nicht bis zu Ende kalkulieren kannst. Der gute Wille allein reicht bisweilen nicht - hier ist Professionialität gefragt.
    Grüße ralf_2

  • Hallo Salvia,
    naiv oder tust du nur so?
    Bienenschwarm ist auf der Suche nach einem neuen Heim. Hornissen mit Nest haben ein Zuhause und möchten dort den Rest des Jahres verleben.
    Lass es einfach sein. Den Hornissen zu liebe!!
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • ich frag mich ja, was da dran gefährlicher sein soll als beim bienenschwarm fangen???


     
    Ein befreundeter Imker hat eine schöne Bilderserie vom Schwarmfang ins Netz gestellt. Er trägt bei der ganzen Aktion eine normale leichte Sommerhose und ein T-Shirt.
    Obwohl ihm die Schwarmfangkiste beim Absteigen von der Leiter unten aufgegangen ist und die Bienen dadurch nochmal erheblich durcheinandergeraten sind, gab's keinen einzigen Stich.
    Mit einem Hornissenvolk möchte ich das lieber nicht ausprobieren!