Honig abfüllen mit Aquariumheizstab ?

  • Moin,


    ich lese immer wieder wie ihr den Honig in einem alten Kühlschrank mit einer 60W Birne erwärmt (verflüssigt).
    Meine Frage , wenn ich einen Eimer in einen Übertopf mit Wasser stelle und dort einen Heizstab (für's Aquarium) reinhänge , so kann ich das Wasserbad auf eine feste Temperatur einstellen, dies spart Strom und ist bestimmt gleichmäßiger. Kann man das so machen ???


    Ahoi
    Norbert

  • Hmm, also ich habe es zwar noch nie gamcht - bin aber nicht nur verkannte Imkerin, sondern auch Aquarianerin.
    Und vor diesem Background würde ich das nicht so machen, weil der Aquarienheizstab zwar temperaturgeregelt ist; dies aber eben nur in dem 0-1-Prinzip funktioniert. Also Volle Leistung oder keine Leistung. Im Aquarium ist das o.k., weil das durch den Filter und die Konvektion sehr mobile Wasser den Stab ständig umströmt und dadurch neues Wasser zuführt. Wenn das dann unter einer bestimmten Solltemperatur liegt, geht der Heizstab an.


    Aber im zähen, trägen Honig klappt das m.E. nicht so toll.


    Probiere es doch mal aus und pack so einen Stab ins gefüllte Handwaschbecken, behalte ihn in der Hand und stelle den Regler auf 30°C - das wird so heiß, da läßt Du den Stab flugs los und das trotz lächerlicher 30°C.


    Du würdest im Honig also - ähnlich wie in der Mikrowelle - eine lokale Überhitzung erzeugen und den Honig dort zerstören...der Rest bliebe aber eher kühl.


    Besser wären Heizungen, die generell nicht so heiß werden - Idee: Terrarienheizungen. Ich meine mich zu erinnern, daß diese nur eine mäßige Temperatur erreichen und halten. Aber in wie weit die Honigresistent sind? Von Weichmachern und anderer Chemie mal ganz zu schweigen...


    Melanie

  • Hallo, Norbert,
    mit einem Heizstab nicht, aber mit einer Aquariumbodenheizung (flache Matte).
    Da darfst du allerdings deinen Eimer nicht direkt draufstellen, das verträgt sie nicht, nimm ein Dreibein oder ähnliches.
    Energiemäßig braucht das aber entschieden länger, da sparst du im Endeffekt nichts.
    Ich bin der Meinung, einmal kurz aber höher heizen, richtet weniger Schaden an als länger bei mäßiger Temperatur....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Nobert,
    Deine Idee ist gar nicht so schlecht.
    Wassser ist ein guter Wärmeleiter und damit wesentlich besser geeignet, als die Luft im Wärmeschrank.
    Grundvoraussetzung: Der Honigkübel muss absolut dicht sein. Natürlich auch der Deckel. :-D


    Nimm einen elektr. Einkochautomat und zur Kontrolle ein gutes Thermometer. Die eingebauten Thermostate sind nicht ganz so zuverlässig...


    Du wirst staunen, um wie vieles schneller Dein Honig die richtige Konsistenz hat, als bei der Luft-Behälter-Honig-Energiekette.


    Gruß
    Ralph

  • Hi Norbert,


    ja, im Wasserbad geht es schneller durch Wärmeleitung.
    Im Heizkühli langsamer, durch Wärmestrahlung.


    Bei Heizkühli aber Ventilator mit einbauen, sonst ist der Punkt über der Glühbirne glühend heiß. Test: Hand dazwischenhalten... :cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,
     
    eine gute Idee, sollte wohl funktionieren.
     
    Ich habe vor meinen Honig in meiner Brutmaschine aufzutauen, die kann ich aufs Zehntelgrad genau justieren....
     
    Viele Grüße
    Andrea

    nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • Hallo rst, Hallo Norbert,
     


     
    Nimm einen elektr. Einkochautomat und zur Kontrolle ein gutes Thermometer. Die eingebauten Thermostate sind nicht ganz so zuverlässig...
     


     
    Einkocher gibt es auch halbwegs genau !
     
    Mir fehlt da nur zur multifunktionalen Anwendung:
    Zapfhahn und Metalldeckel ggf. wäre Edelstahl auch schön !
     
    Gruß
    B.K. A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Moin,


    also es klappt wunderbar ! Einkochtopf, auf ein paar Abstandshalter den sauberen Kunststoffeimer reinstellen und mit Wasser auffüllen. Dann Aquriumheizstab und eine 4 Watt Luftpumpe mit Sprudelkopf die das Wasser in Bewegung hält. Verbraucht zusammen 24 Watt und ist ganz einfach in der Anwendung.


    Ahoi
    Norbert

  • Hallo Norbert


    Das klappt wirklich, hab das schon vor Jahren hier mal gepostet.
    Hobbock mit Honig in einen 2 Hobbock mit Wasser stellen, 2 Leisten in den Hobbock mit Wasser, den Heizstab zwischen die Leisten (damit der Heizstab vom Wasser umstült wird und nicht durch das Gewicht des Honig-Hobbocks zerdrückt wird) den Hobbock mit Honig oben auf die Leisten stellen.
    Heizstab hatte ich auf 30°C gestellt. Geht prima. Keine Hot Spot´s wie bei Glühbirnen und Heizstrahler.
    Das ganze hatte ich in einer Dusche stehen und eine Decke über alles drüber gepackt damit die Wärem drin bleibt...
    Ja, ich habe noch ne 2 Dusche ;-)


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo Norbert,


    Honig verflüssigen mittels eines regelbaren Aquarienheizstabes geht sehr wohl und auch ziemlich gut. Ich mache das seit Jahren, wenn ich nur eine kleine Menge Honig (12,5 kg-Eimer) benötige und zwar so: in einen 40-kg-Hobbock lege ich zwei 4 cm hohe auf Maß gesägte Dachlattenstücke. Sie sollen Abstand halten zwischen Hobbock-Boden und Eimerboden, damit der Honig im Eimer auch von unten erwärmt wird. Dann stelle ich den Honigeimer auf die Latten. Der Deckel des Honigeimers muss fest verschlossen sein, damit der Honig kein Wasser zieht. Anschließend fülle ich den Hobbock mit lauwarmem Wasser bis ca. 3 cm unter den Eimerrand. Nun kommt der Heizstab zum Einsatz. Er wird geregelt auf maximale Temperatur. Meine Markenheizer (ich habe mehrere von 100 bis 300 Watt) eines bekannten Herstellers mit dem Anfangsbuchstaben J halten dann eine Wassertemperatur von ungefähr 38°C (mit einem Thermometer kontrollieren). Erkrankte tropische Süßwasserfische (z.B. Diskus) kann man mit Temperaturerhöhung des Wassers über mehrere Tage kurieren. Erkrankte Diskusse erhalten von mir eine Temperatursteigerung auf 37°C über drei Tage. Dann sind sie i.d.R. genesen. Deshalb weiß ich, dass ich den Honig nicht überhitzen kann, da er bis zu 42° schadlos verträgt. Nun aber wieder zum Honig: den Hobbock und den Honigeimer decke ich mit einer Kunststoffplatte ab, damit nicht so viel Wasser verdunstet. Nach zwei Tagen ist der Honig schön flüssig und kann abgefüllt werden. Das Ganze könnte man jetzt noch optimieren, in dem man z.B. isoliert etc.

    Imkeranfänger 1973, nach 3 Jahren wegen Schul- und Berufsausbildung Aufgabe des Hobbys, 1996 Wiedereinstieg, zwischen 15 und 25 Völker, Landrasse auf Hohenheimer Einfachbeute im Selbstbau, AS auf Schwammtuch und Tropfflasche.

  • Nach zwei Tagen ist der Honig schön flüssig und kann abgefüllt werden. Das Ganze könnte man jetzt noch optimieren, in dem man ...


    ... sich einfach mal das 5613 Nylon Sieb-Set bei Holtermann kauft.
    Honig abends rein, morgens feddich, im Winter bei steinharter Frühtracht.


    http://www.holtermann-shop.de/index.php/cPath/5_77




    So einfach kann's sein, das Leben =;o)
    Arnd

  • Hi,
    mit dem Aquariumheizer geht! Aber nur mit einem der einstellbar ist. dann stört auch die Zweipunktregelung nicht, ca 40Grad einstellen und immer leicht rühren.
    Ich hab ein Spitzsieb genommen und den Heizer reingehangen (unten) und dann durchlaufen lassen.
    Knäcke

  • Hallo Arnd,


    paßt ein ganzer Eimer in das Spitzsieb?
    Knochenharten Inhalt stückweise rauszuholen wäre nur was für meine Kettensäge...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hi,
    mit dem Aquariumheizer geht! Aber nur mit einem der einstellbar ist. dann stört auch die Zweipunktregelung nicht, ca 40Grad einstellen und immer leicht rühren.
    Ich hab ein Spitzsieb genommen und den Heizer reingehangen (unten) und dann durchlaufen lassen.
    Knäcke


    Wie jetzt Knäcke,
    Spitzsieb, dort den Aquariumheizer rein und dann einfach Honig drauf? Hast Du keine Angst, dass bei der geringen Heizfläche eine permanente Überhitzung stattfindet, bevor der Honig durch das Sieb läuft?


    Gruß
    Ralph