Wer schneidet die Baurähmchen aus ?

  • Hallo
    Man kann Baurahmen auch ausschneiden bevor da große Maden drin sind oder sie verdeckelt sind. Da tut man was für die Wachsgewinnung, das geht aber eher in der HBB.
    .....
    Gruß Reinhard


    Hallo,
    ja, so machen wir das schon seit vielen Jahren.
    Übrigens... überwintere ich geeignete Völker in der Hinterbahndlungsbeute (DNM) gern im Doppelraum. Da man, im Gegensatz zur Kuntzschwanderbeute, die Rähmchen konstruktiv bedingt nicht einfach zusammenklammern kann, lege ich als Leitstreifen bebrüteten Drohnenbau zwischen Ober- und Unterwabe.
    Im Frühjahr schneide ich diesen dann (meist schon mit verdeckelter Drohnebrut) wieder raus.
    Ist 'ne Sauerei - aber: Man kann den Milbenbefall studieren. Wenn überhaupt konzentrieren sich die Milben im Randbereich des Brutnestes - meist sind gar keine in der Drohnenbrut zu finden.
    Daher lasse ich auch gerne mal einen Baurahmen durchgehen - und hänge einfach noch einen dazu- allerdings haben meine Bienen bisher nur seeehr selten dann freiwillig Arbeiterbau aufgeführt, meistens dann eben noch den Drohnenrahmen.


    Grüße ralf_2

  • Hallo,


    ich habe nicht abgestimmt, möchte aber trotzdem dazu was schreiben.
    Als "Hobbyimkeranfänger" :lol: neigt man dazu sich an das gelesene zu halten.


    In der Literatur wird das schneiden ja vielfach empfohlen.
    Eine Reduzierung der Varroa von bis zu 50% soll es bringen, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.


    Ich hab ja vor kurzem erst angefangen und auch auf Empfehlung meines Paten die Rähmchen eingehängt.


    Gestern bei der Kippkontrolle hab ich dann bemerkt das die Bienchen im Drohnenrahmen schönen Naturwabenbau errichtet haben und dort Honig einlagern ! :daumen:
    Also wirds nix mit dem schneiden. Das hat mich dann doch beruhigt.


    Gruß Ralf

  • Hallo ,
    wo soll ich meine Stimme vergeben?
    In einer anderen Abstimmung habe ich geschrieben, das ich schwerem Herzen schon mal Bienen abgeschwefelt habe.
    Der Punkt: "Ich töte keine Bienen" haut schon mal (leider) nicht hin.
    Die anderen auch nicht, da extra "0" nicht vermerkt.
    Ich schneide keine Drohnen, habe aber schon mal Bienen abgeschwefelt.
    Also, wo nun?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Habe letzte Woche eine Beobachtung gemacht:
    Drohnen heizen doch (sabines Theorie unterstreich !)
    Nach geben der Bienenflucht hat sich im HR unerklärlicher Weise ein Drohnenbrutfleckchen befunden. Die Bienen waren größtenteils "geflüchtet". Es verblieben ca. 20 Drohnen, die die verbleiben Drohnenzellen Ihrer Brüder gewärmt haben. Sie zeigten den gleichen "Pelz" über der Brut, wie das gewöhnlich die A-Bienen machen. Sind scheinbar doch nicht nur die Tagträumer. Es lebe der Drohn !


    Gruesse
    seb

  • :lol: Endlich hat es mal noch jemand gesehen! :liebe002:
    Hallo, seb,
    das "unerklärliche" Drohnenbrutfleckchen hab ich schon mal erklärt, auch das sieht kaum jemand: legende Arbeiterin, in jedem Volk sind 5-10 davon, die bei mehr als einem oder zwei HR sich dazu genötigt sehen, es mal zu versuchen, so weit weg/ ganz ohne Königin da oben...:lol:
    Und ich sag doch, die Drohnen heizen nur in sehr speziellen Situationen, die werden bei Experimenten kaum auftreten...:wink:
    Ich danke dir!:p_flower01:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Dass die Drohnen auf der Brut sitzen liegt daran, dass sie auf die Arbeiterinnen warten, welche mütterlich kommen werden um die Brut und die faulen Drohnen zu füttern - zumindest könnte dies das männliche Bienenhirn denken. Natürlich könnte es auch daran liegen, dass die Drohnenbrut durch den Stoffwechsel wärmer ist als der Honig, dies würde nochmals für die faulen Drohnen sprechen, die sich in die warme Ecke verkriechen.
    Ein Grüppchen Bienen kann ganz schön heizen, wenn man sie bei kühlen Temperaturen auf der Hand hat. Hat das schonmal jemand selbst bei Drohnen wahrgenommen - ganz ohne Hightech Wärmebildkamera?


    Gruß
    Simon

  • Guten Abend,
    ich habe das immer anders eingeordnet.
    Wenn ich ohne Absperrgitter arbeite,gibt es auch immer Drohnenecken,sogar im Honigraum.
    Dort halten sich auf der Drohnenbrut nur Drohnen auf. Warum auch immer !
    Bei den Schwarmvorwegnahmen für die Warre' war es genauso.
    Da ich jede Wabe abgefegt habe,fiel mir bei ALLEN Völkern auf,das die Drohnenbrutstellen
    auch nur mit Drohnen abgedeckt waren,bei großen Brutflächen auch extrem viele Drohnen anwesend.
    Da ich keine Drohnen mehr schneide,und auch in jedem Magazin sehr viel Platz für Drohnenbau lasse,habe ich mich doch sehr gewundert ,wie viele Drohnen auf der Drohnenbrut sitzen.
    Beim Abfegen habe ich mich gefragt,ob mit so vielen Drohnen überhaupt der Aufbau eines neuen Volkes möglich ist,es wurde ja immer erzählt das es nur Nichtsnutze sind.
    Aber es klappt.
    warum auch immer.
    Es gibt noch viel,was wir über die Drohnen nicht wissen.
    Gruß
    Helmut

  • Hallo, Simon,
    glaubst du wirklich, wir könnten heizende Bienen nicht von solchen unterscheiden, die da nur zufällig sitzen?:cool::lol:
    In Zellen kriechen können sie ja nicht, aber Brust auf Zelldeckel pressen geht.
    Bei den "alles-draußen-Tagen" Anfang Mai nach kalten Nächten hab ich es auch wieder gesehen, fast keine Arbeiterinnen mehr da, aber jede Menge Drohnen zum Warmhalten der Kinder...
    Die Bienen würden nicht soviel Energie in der Aufzucht der Drohnen "verschwenden", wenn die nur einen Nutzen hätten, dafür gäbe es mit Sicherheit evolutionär "billigere" Lösungen, Spinnenmännchen sind z.B. sehr viel kleiner als die Weibchen.
    Zumal die Drohnen ja anscheinend auch ganze Winter überleben können, also keineswegs auf "Einwegartikel" getrimmt sind.
    Und ihre Anwesenheit im HR ist auch sinnvoll.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • glaubst du wirklich, wir könnten heizende Bienen nicht von solchen unterscheiden, die da nur zufällig sitzen?


    Wem soll ich glauben? Bei mir halten sich die Drohnen dort auf, wo sie niemandem im Wege stehen. Vielleicht ist es wie bei den Hoden, die Drohnen sind dann besonders fruchtbar wenn sie im kühleren Honigraum oder an den brutnestfernen Außenwaben auf den Einsatz warten.


    Gruß
    Simon

  • Tja, ich als Anfängerin schneide nicht.
    Aber das was sie drunter bauen entfernen wir. Das hat sich jetzt allerdings erledigt, denn sie haben momentan wohl genug Drohnen und bauen nicht weiter nach unten.
    Die Larven gebe ich dann den kleinen Zwerghuhnküken. Sonst wär´s ja wirklich Verschwendung.


    Auch in Zukunft werden wir nicht schneiden, denn nach unserer Beobachtung produziert das Volk so viele Drohnen, wie es benötigt. Das ging sogar so weit, dass in einem Ableger ohne Königin nur mit verdeckelten Weiselzellen und auslaufender Brut, Arbeiterinnen auf einmal einen Streifen Drohnenbrut reingesetzt haben, nur damit die bald schlüpfenden Königinnen befruchtet werden konnten. Hab ja erst das Schlimmste befürchtet, aber die wußten es Gott sei Dank besser als ich. :roll:
    Inzwischen müßte die junge Dame legen. :cool:


    lg
    Castanea