frisch geschlüpfte weisel - was tun dringend

  • Hallo,
    mir sind gerade zwei frisch geschlüpfte Weisel entgegen gekommen.
    Kann ich mit denen was anfangen? Ich hab aber weder ein Begattungskästchen noch sonst was, müsste ich erst basteln - überleben die das solange allein?
    danke
    mfg

  • Auf die Schnelle: nimm für jede ein leeres Glas mit Deckel, schmeiß ein paar Jungbienen aus dem HR rein und die Weisel und ein paar Tropfen Honig.
    Dan hast du Zeit für Kästchen basteln, ein paar Stunden geht das so....
    Die Majestäten müssen dringend gefüttert werden.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Mach ein Holzkästchen mit Deckel (etwa 10x10x15-20, so etwa...), Falz für Rähmchen-OT-Stück einzulegen (10cm lang reicht völlig, mit Anfangsstreifen, 5 oder 6 davon) und einer Futterkammer mit Tetrapack & Korken (oder Futterteig) ganz hinten.
    Als Flugloch reicht eine fingerdicke Bohrung, in den Boden kannst du ein Stück bienendichtes Gitter einsetzen, aber nicht über die volle Größe.
    Dann etwa 200g Bienis aus dem HR plus deine Weisel plus Glasmannschaft da rein, und erst mal 10 Tage nur nach Futter gucken.
    Danach solltest du dann eine schöne neue begattete Königin haben, mit der du halt so verfährst, wie mit einer zugekauften.


    Du kannst es dir aber auch ganz einfach machen, und einfach jetzt eben auf die Schnelle mit 2Brutwaben (auslaufende Brut!) , 1Futterwabe, zugeschüttelten Bienen von 2-3 Honigwaben, und MWs und deinen Königinnen 2 Ableger machen und auf einen anderen Stand bringen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Auf die Schnelle: nimm für jede ein leeres Glas mit Deckel, schmeiß ein paar Jungbienen aus dem HR rein und die Weisel und ein paar Tropfen Honig.
    Dan hast du Zeit für Kästchen basteln, ein paar Stunden geht das so....
    Die Majestäten müssen dringend gefüttert werden.


     
    Reichlich Luftlöcher !!!
     
    Gruß Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • so, die Bienen sind im Kasten, jeweils 3 Waben mit ca 10x12 cm Wabenfläche. Muß ich den Kasten von meinem Stand wegbrigen, oder reichen 70m?
    Das mit dem Füttern hab ich noch nicht so ganz verstanden? kann mir das nochmal jemand erklären? für ein Tetrapack ist in dem Kasten kein Platz mehr!?
    danke

  • Das ich das richtig verstehe, es genügen Mittelwände oder Anfangsstreifen in einem Apideakästchen. Die Königin muss nicht sofort loslegen können, sondern wartet noch, bis die Arbeiterinnen ausgebaut haben.
    Geht man mit einer begatteten genauso vor?

  • Die unbegattete Königin kann noch nicht loslegen (logisch, oder?) und in der kurzen Zwischenzeit und guter Fütterung bauen die Bienen die kleien Wabenflächen locker aus.
    Bei begatteten Königinnen gebe ich eine Leerwabe hinzu. Ich denke,dass die Entwicklung dann ein bisschen schneller ist. Ist aber sicher auch Ansichtssache.

  • Mein Problem ist, das ich mit einem Volk, von dem ich schon einen Ableger gemacht habe, keine weiteren mehr machen möchte.
     
    Ich dachte, mit der Methode könnte ich von klein mit wenigen Bienen bis zum Herbst auf Groß aufbauen.
     
    War aber wohl eine falsche Annahme.