Momentane Volksstärke?

  • Hallo zusammen!
    Nachdem ich letztes Jahr ein trotz extremen Wetters echt gutes Bienenjahr hatte, zweifle ich dieses Jahr an der Entwicklung meiner Völker. Wie an anderer Stelle bereits beschrieben besetzen meine Völker maximal einen BR in DNM 1,5 zzgl. einem HR, den aber nur mit ca. 20-50 Bienen, d.h. er wird eher gerade belaufen als alles andere.
    Sind eure Völker dieses Jahr auch so spät dran bzw. im Moment noch so schwach auf der Brust?


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Moin,


    eigentlich ganz und gar nicht, aber ich bin da sicher nicht ganz so repräsentativ, weil mein Bestand zu 70% aus im letzten Jahr gebildeten Ablegern besteht. Die stehen jetzt überwiegend 4, einige auf 5 DN 1,0 und sind gut voll.


    Die Stammvölker, die ich im letzten Jahr beim Wiedereinstieg übernommen habe, sind jedoch schwächer als im Vorjahr zu dieser Zeit. Allerdings sind da auch noch blaue Königinnen drinnen. Insgesamt hab ich das Gefühl, dass die Völker dieses Jahr überwiegend etwas zurückhaltender sind mit der Schwarmstimmung und ihre Honigräume, wohl ob der zurückliegenden Wetterkapriolen, etwas verzögerter angenommen haben. Und lieber mehr Wildbau in den Bruträumen gestrickt haben.


    Jedem Volk hab ich bislang 2-3 Brutwaben für neue Ableger entnommen.


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wentorfer () aus folgendem Grund: RSF

  • Hallo, Marcus,
    bitte gewöhne dir doch mal an, von "Ablegern des Vorjahres" als Völker zu reden...:lol:
    Das sind nach dem Winter keine Ableger mehr, sondern vollwertige ausgewachsene.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sabi(e)ne () aus folgendem Grund: Markus zu Marcus geändert ;-)

  • Moin,
    ich habe hier zwei Ableger (von diesem Jahr :-) . Den einen habe ich im April bekommen, der sitzt schon auf 2 Zandermagazinen BR plus ein Magazin HR. mitten im Raps der jetzt schon grün ist. Die habe sich super entwickelt, quasi Rama-Zamba in allen Gassen. ggf. kann ich ende der Woche schon das erste mal schleudern.
    Den zweiten Ableger habe ich ca. 14 Tage später bekommen und der steht hier am Ortsrand 5 m von meinem Bürofenster entfernt :-) da happerts noch , den haben wir von einem Hinterlader DN mit aufgeklippsten Leisten in ein Zandermagazin verfrachtet , ich habe nun ein zweites Magazin aufgesetzt was aber nur recht zögerlich angenommen wird. im ersten Magazin ist es schon ganz schön eng , die Damen wollen aber nicht so recht nach oben.....


    Ahoi
    Norbert

  • Hallo, Marcus,
    bitte gewöhne dir doch mal an, von "Ablegern des Vorjahres" als Völker zu reden...:lol:
    Das sind nach dem Winter keine Ableger mehr, sondern vollwertige ausgewachsene.:wink:


    Moin Sabi(e)ne,


    kann ich natürlich gerne machen.


    Wollte mit "Ablegern des Vorjahres" nur rausstellen, dass sie als - inzwischen natürlich vollwertige, ausgewachsene -, ehemalige Ableger gegenüber den Vollvölkern aus dem letzten Jahr (oder sollte ich hier sagen: nach wie vor ausgewachsene?:lol:) typischer Weise kräftiger sind.


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Altvölker?:cool::wink::Biene:


    Yes. Mit ganz vielen :Biene::Biene::Biene::Biene:


    Geb mich berechtigter Weise geschlagen. Altvölker.


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo,


    Meine Völker (neun ausgewintert, eins davon aufgelöst, da zu schwach) stehen ganz unterschiedlich da. Eines hat drei Honigaufsätze, 1 Zander, zwei Halbe, vier Völker haben je einen Zander und einen Halben und die restlichen belaufen die Halbzarge nur mit ein paar Bienen.
    Ich habe als Brutraum nach unten verlängertes Zandermaß.
    Inzwischen habe ich schon vier Ableger gemacht.
    Der Raps ist in den letzten Züben und ich peile mal den Samstag zum Schleudern an.:p


    Grüße Manu

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    hier mal ein kleiner Zwischenbericht aus dem Norden.
     

    Der Raps ist in den letzten Zügen und ich peile mal den Samstag zum Schleudern an.:p
    Grüße Manu


     
    Ganz so in den letzten Zügen liegt der Raps hier noch nicht. Die Palette langt von "abblühender Vollblüte" bis zu starker Schotenbildung mit gelegentlichem Gelb.Der Eintrag der Völker ist mäßig bis schlecht. Verhältnismäßig viel Fremdeintrag (vermutlich Kastanie oder jedenfalls irgend etwas dunkleres). Beginnende Verdeckelung .
     
    Die Stadtvölker haben einen deutlich besseren Eintrag.
     
    Die Bienen sind zur Zeit sehr friedlich. Ich kann alle abends (19.00 Uhr) ohne Rauch, stichfrei (ohnen Schutz) komplett auf jede einzelne Wabe kontrollieren. Bis auf ein paar Spielnäpfe keinerlein Weiselzellen. Was auffällig ist : Es wird kaum gebaut und es werden wenig Drohnen gezogen. Dieses führt sogar zu einem Eintrag in den Drohnenwaben.Brutnester sind zur Zeit meist flächendeckend auf ca. 11 Waben deutsch normal.
     
    Die Stärke der Völker ist gut aber meiner Meinung nach deutlich schwächer als in den Jahren zuvor.
     
    Ich habe sämtliche Absperrgitter entnommen, da die Bienen die Honigräume schlecht angenommen haben.Danach ging es.
     
    Der Raps wird jedes Jahr merkwürdiger. Irgendwie scheint er nicht
    honigen zu wollen.
     
    Ich wünsche allerseits noch einen schönen Abend ....(ich geh jetzt erst mal schön heiß duschen (draußen sind 9 C°)
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Habe auch so 2 Schwächlinge. Die sind zwar gut aus dem Winter gekommen, haben aber im Feb./März das Brüten wieder eingestellt. Die kommen auch erst jetzt so richtig hoch. Bei einem habe ich noch nachhelfen müssen, weil einfach zuwenig Bienen dirn waren. Entsprechend legt die Kö. auch wenig Eier, da nicht genug Bienen da waren, die die Brut hätten wärmen können. Denen habe ich 2 Brutwaben samt Bienen aus nem anderen Volk dazugegeben und siehe da, Die Kö. belegte gleich ne ganze Wabe mit Eier.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hi Imkers!


    • Mein letztes C Wirtschaftsvolk auf DNM entwickelt sich wie gewohnt.
      Mittelwände im 2 BR ausgebaut, Honigraum wird gerade befüllt.


    • Der erste Buckfast KS 07 auf Dadant explodiert gerade vor sich hin.
      Ende der Woche dürfte der HR ausgebaut sein, musste aber etwas tricksen. Ich hab die Rähmchen, nachdem der BR nicht angenommen wurde, einfach immer rechts an's Brutnest gehängt. So in etwa ein Rähmchen/Tag machen die grad fertig. Wenn der so weiter macht hab ich in 2 Wochen volles Haus.


    • Der zweite Buckfast KS 07 auf Dadant ist etwas schwach in den Winter gegangen, hat aber ganz gut überlebt, und gibt jetzt alles, doch noch aufzuholen.


    • Der dritte Buckfast KS 07 auf Dadant hätte eigentlich den Winter nicht überleben sollen.
      Bei der ersten Durchsicht war absolut kein Futter mehr am Start. Ich hab es trotzdem probiert und zusammen haben wir das auch geschafft. Jetzt ist der KS wohl eher ein Ableger, aber wohl auf.


    Alle Buckies haben sich letztes Jahr mit Naturbau ihre Kiste eingerichtet.
    Leider war der August etwas miserabel und die letzen beiden KS wurden dafür spät gemacht, sodass die Damen nicht wirklich gut in den Winter gestartet sind. Die Waben waren teilweise nur bis zu 50% ausgebaut.


    Bedingt durch die Höhenlage in Wilhelmsfeld (Odenwald/Heidelberg) dauert hier der Winter länger. Deswegen ist hier mit Frühtracht nicht wirklich zu rechnen. Ergo auch die Entwicklung der Völker nicht so wie ich das eigentlich kenne.



    Best!
    Arnd