Honig übers Internet verkaufen

  • Nicht als Hobbyimker da landwirtschaftliche Urproduktion und sofern bestimmte Bedingungen eingehalten werden (suche dazu einfach mal hier im Forum zum Thema Steuer). Aber Du mußt mit schlechten Preisen rechnen da eben hohe Transportkosten. Und die Transportverpackung muß eben auch stimmen.
    Also ich habe mich bewußt dagegen entschieden da ich meinen Honig hier besser verkauft bekomme - hätte ich zuviel, würde ich eher mal bei den großen Aufkäufern nachfragen damit ich mir die Arbeit des Abglasens sparen kann.


    Melanie

  • Hallo, Melanie,

    Zitat

    hätte ich zuviel, würde ich eher mal bei den großen Aufkäufern nachfragen damit ich mir die Arbeit des Abglasens sparen kann.

    Vergiß es!:lol: 
    Ich zahl dir jederzeit (allerdings mit Analyse!) 0,50-1,00€ über dem Kilopreis der Aufkäufer, den du aber offensichtlichnicht kennst, sonst würdest du nicht mal drüber nachdenken.
    (aktuell grad mal wieder 1,86€/kg, in XXX-Qualität ab 300kg :cool:)
    Und "zuviel" Honig gibt es nicht, bitte rechne auch mal mit absoluten Ausfalljahren, auch zwei hintereinander...
    Dann inserier lieber hier im Kleinanzeigenmarkt, üblich sind Preise von etwa der Hälfte deines Endverkaufspreises für ein Kilo.
    (und ich kaufe auch nicht verkehrsfähigen Honig zu Futterzwecken, allerdings dann nicht für diese Preise, und erst ab 50kg Minimum)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sabi(e)ne ()

  • Hallo,


    ...also, ich grabe das (ursprüngliche) Thema nochmal aus...


    Ich bin mir nicht sicher ich den ersten Beitrag von Hymenoptera richtig verstanden habe. Wenn ich meinen Honig an der Haustüre verkaufe, ist ja alles ok (Landwirtschaftliche Urproduktion). Bei einem Hofladen wäre das schon nicht mehr der Fall. Aber wie ist das nun wenn ich den Honig übers Internet, also in einem eigenen Online-Shop (nicht eBay) anbiete?


    Danke und Gruß
    Martin

  • Moin, Martin,
    wieso soll beim Hofladen was anders sein?:confused:
    Entweder du verkaufst an den Hofladeninhaber, was der dann mit dem Honig macht, ist nicht dein Problem; oder du bist selbst der Hofladeninhaber, da verkaufst du ja dein Produkt an Endkunden - beides kein Thema.
    Bei den Hofläden der Landwirte sind die oft als Extra-Gewerbe angemeldet, wegen hoher Zukäufe von Fremdprodukten, aber dich als Zulieferer betrifft das nicht.


    Honig über Internet als Premiumprodukt läuft nicht, weil es ein Produkt ist, was der Kunde probieren muß. Im Netz herrscht wie bei ebay reine Billigkauf-Mentalität.
    Verkauf über eine HP läuft nur, wenn du vor Ort viel an Touristen verkaufst, die dann da bequem nachbestellen können, und nicht in Ohnmacht angesichts der Preise fallen.:wink:
    Ich würde da nicht mal mehr einen Shop für aufsetzen, es lohnt sich einfach nicht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Sabine, ich meinte (hypothetisch!) einen eigenen Hofladen. Ich habe dieses ergoogelte Dokument (PDF) so verstanden, als dass man dann ein Gewerbe anmelden müsste.


    Daher stellt sich mir die Frage, wie ein Online Shop diesbezüglich zu betrachten ist.


    Die Frage, ob der Honigverkauf übers Internet "läuft", ist übrigens eine ganz andere. :liebe002:


    Gruß
    Martin

  • Hei, Martin,
    nein, es kommt auf die Menge der nicht-selbsterzeugten Produkte an - siehe Script vom Steuermensch beim IFT.
    Verkaufst du im eigenen Hofladen auschließlich selbst hergestellte Produkte und bleibst unter der Kleinstunternehmergrenze, mußt du kein Gewerbe anmelden, dann bist du immer noch landwirtschaftlicher Urproduzent.:p_flower01:
    Beim Vertrieb eigener Produkte über Internet dasselbe - dafür braucht es kein Gewerbe.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Sobald Du auf Deinem Hof irgendeine Form von eingerichtetem Laden (also auch Warenausstellung) betreibst mußt Du anmelden. Solange man bei Dir an der Haustüre (Hoftüre) klingelt und dann dort abgefertigt wird, muß man nicht anmelden.

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • :lol: Soch, hab ich grad hier beim Kreis angerufen: Gewerbeanmeldung bei Hofladen mit ausschließlich eigenen Produkten nicht nötig, aber wohl Anmeldung/Genehmigung bei der Gewerbeaufsicht/Lebensmittelkontrolle.
    Ist aber von Bundesland zu Bundesland verschieden.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Kleinstaaterei! - ...und demnächst bekommt jedes Großdorf wieder seinen eigenen König.

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Hi Robert,


    ja, was du sagst leuchtet mir ein. Da ich den blöden Hofladen aber nur als Beispiel angesprochen habe und er mich eigentlich gar nicht interessiert ( :wink: ) würde mich noch interessieren wie das mit dem Online-Shop gewerberechtlich ist. Weiß du das auch?


    Danke und Gruß
    Martin