Sanierung über Kunstschwarm - wie geht das?

  • Bestimmt hier irgendwo im Forum zu finden aber die Suche brachte mich nicht so richtig weiter: Wie genau geht man bei der Sanierung eines Volkes über das Kunstschwarm-Vefahren vor?


    Da meine Völker nicht aus dem Knick kommen und ich eh mal diese Naturbauwaben-Variante mit geringerem Wabenabstand probieren möchte, würde ich jetzt gerne Bienen und Waben trennen und die dann auf vollkommen neuem Material einschlagen. Die Honigernte kann ich dieses Jahr eh vergessen; dann kann man auch mal ein wenig experimentieren mit neuen Erfahrungen...


    Kann man die Bienen auch in einem Hobbock oder sowas sammeln und dann umkippen in etwas luftigeres (Schwarmfangkasten aus Karton a la Holtermann)? So einen richtigen Schwarmkasten mit Trichter habe ich nämlich nicht. Und was mach ich mit der Königin - etwa einfach mit da reinfegen oder besser käfigen damit sie mir auch nicht abhaut oder verletzt wird?


    Über Tipps und Hinweise
    freut sich
    Melanie

  • melanie :
     
    ja so kannst Du das machen.
    Such aber vorher die Königin und hänge die in die Pappe, jeder Karton funzt, und pass auf, dass der Deckel der Kiste stabil genug ist und nicht aufweicht!
     
    füttern mußt Du dann!!!
     
    Der Drohn hätte aber die Völker abschwärmen lassen!!
     
    Der
    Drohn

  • Königin suchen, käfigen, neue Beute oder Pappkarton an alten Standplatz, Königin mit Draht reinhängen, alle Bienen von den alten Waben vor die Pappe kehren, Karton zur Seite, alte gereinigte Beute wieder auf den Platz, Rähmchen mit AS rein, Königin im Käfig rein, Bienen vor die Beute kippen, am nächsten Tag Königin befreien.....
     
    ufff, gottseidank muß der Drohn solche Sachen im Moment nicht machen!!!
     
    äh.....Karton dann verbrennen!!!
     
    Der
    Drohn

  • Schönen Nachmittag,
     
    andere Variante Melanie, noch weniger Arbeit:
     
    Nennt sich Kunstschwarmflugling, Flugling mit der Königin oder auch
    Vorwegnahem des Schwarms.
     
    Voraussetzung: guter Flugtag, Volk in Schwarmstimmung
     
    wie auch immer, neue Beute mit Anfangsstreifen auf den alten Platz,
    Kg. abfangen, 2-3 Waben mit offener Brut abkehren in neue Beute,
    Absperrgitter drauf (wenn genehm), Honigräume wieder drauf,
    Kg. einlaufen lassen.
     
    Alte Beute auf neuen Platz stellen, verliert in der Regel fast alle Flugbienen und somit den Schwarmdrang. Weiselzellen müssen nicht gebrochen werden, wenn sich das Volk abfliegen kann.
     
    Vorteil: es müssen keine WZ gebrochen werden, es müssen nur 2 oder 3 Waben abgekehrt werden.
     
    Nachteil: Kg. muß gefunden werden. Nicht ganz biengemäß, da Schwarm am alten Platz, kann aber nach Begattung der Jungkg. getauscht werden, wenn man will.
     
    Vom Zeitaufwand und Arbeitsaufwand her eine gute Methode,
    die ich seit einigen Jahren praktiziere.
     
    Du kannst das Muttervolk mit den WZ natürlich auch noch teilen, wenn gewünscht.
     
    Gruß Simmerl

  • Ehem,
    wenn Du Kg. nicht findest, häng offene Brut in neue Beute und kontrollier am nächsten Tag, ob Kg. in neuer Beute ist, Wenn ja nimm die Wabe raus, da sie evtl. dann doch noch schwärmen wollen.
     
    Wenn WZ an der Wabe, findest Du die Kg. im alten Volk sehr leicht.
    Dann fang sie und laß sie übers Flugloch einlaufen. Die Wabe mit den WZ natürlich entfernen.
     
    Jetzt muß ich mich sputen.
     
    Gruß Simmerl