AFB-Desinfektion mit feuchter Hitze?

  • Lieber Imkers,
    habe eine Dr.-Arbeit gefunden, in der da steht:
    "Trockene Hitze überstehen die Sporen stundenlang [26]. Feuchte Hitze ertragen
    sie bei 100°C für die Dauer von bis zu 15 Minuten."


    Wenn dem so ist - warum dann Segeberger mit Natronlauge auskochen?


    Letztlich würde es doch reichen, die leeren und zu reinigenden Zargen mit einem Dampferzeuger zu verbinden und gründlich lange im Dampf zu reinigen....mit Deckel drauf steht doch der ganze Innenraum unter Dampf!


    Rähmchen und Waben würde ich so nicht behandeln wollen um sie als sicher desinfiziert zu bezeichnen...aber für die Zargen ist das doch einfacher als auskochen und diese ganze Sauerei mit der Lauge!



    Irgendwelche Erfahrungen/Meinungen dazu?


    Die Dr.-Arbeit ist übrigens mit den Quellen unter http://geb.uni-giessen.de/geb/…anFrithjof-2002-12-04.pdf nachlesbar...


    Melanie

  • ...im übrigen geht auch gem. F. Pohl kalte Ätznatronlauge (3%) - dazu muß man den Kram aber mindestens 10-12 Stunden in dem Sud belassen (Kunststoffe, Glas, Metalle außer Alu oder Emaille). Also wer keine Lust hat, noch zusätlich mit heißer Lauge zu pantschen - einfach einweichen die Plünnen...


    Und der Tipp mit der Heißluftpistole zum Desinfizieren der Rähmchen kam ja schon an anderer Stelle...


    Nur mal so hier zur Sammlung für die Forensuchmaschine...


    Melanie

  • Hallo Melanie,
    diese von Dir beschriebenen Erkenntnisse sind älter als Dampferzeuger...
    Das mit heißer Natronlauge haben wir halt immer so gemacht, das machen wir auch immer noch und das werden wir immer machen.
    Alles klar?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo, Melanie,
    falls du je schon versucht hast, eine Segeberger vollständig unterzutauchen, weißt du, warum man eigentlich gern auf was anderes ausweichen würde...:lol:
    Aber die älteren Kollegen haben ja meist Holzkisten, da ist das Problem nicht ganz so wild.
    Echte Desinfektion ist eigentlich nie nötig, nicht mal bei AFB, weil die Sporen ja weniger an den Wänden als in den Waben sitzen, auch da reicht richtig heißes Wasser oder Waschsoda oder Kernseife und schrubben...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Melanie,
    falls du je schon versucht hast, eine Segeberger vollständig unterzutauchen, weißt du, warum man eigentlich gern auf was anderes ausweichen würde...:lol:
    Aber die älteren Kollegen haben ja meist Holzkisten, da ist das Problem nicht ganz so wild.
    Echte Desinfektion ist eigentlich nie nötig, nicht mal bei AFB, weil die Sporen ja weniger an den Wänden als in den Waben sitzen, auch da reicht richtig heißes Wasser oder Waschsoda oder Kernseife und schrubben...:wink:


    Hallo Sabine,


    deine Antwort stimmt nicht ! Heißes Wasser oder Waschsoda oder Kernseife und schrubben reicht nicht aus.
    Bis zum heutigen Zeitpunkt sind nur ausflammen, alternativ Natronlauge wirksam.

    viele liebe Imkergrüße


    Michael Wagner

  • Hallo, Michael,
    ich habe diese Frage lang und breit mit unserem AmtsVet diskutiert, er hat sich schlau gemacht und die Antwort war, wenn es 7kg sporenverseuchten Honig braucht, um eine Infektion auszulösen, dann reicht auch gründliche Reinigung mit sehr viel sehr heißem Wasser mit Detergenzien für die Kiste.
    Bei Nosema dasselbe.
    Und sorry, ich vertraue ihm...(zumindest so lange, wie ich es nicht 100% besser weiß :cool:) und er hat seit letztem Jahr selbst Bienen....:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen