Zwischenbodenableger

  • ... es muss Geruchsdicht zwischen den getrennten Zargen sein, da sonst die Bienen trotzdem sich als "Ein" Volk fühlen und ja auch die KÖ noch "spüren", somit weiterhin in Schwarmstimmung sind.

    Wo ist da der Widerspruch?


    Unten ist ein HR mit einer Brutwabe
    drüber ist das ganz normale Beutenende mit Deckel usw.
    Darauf steht ein Boden oder der Deckel wird als Boden genutzt
    und dadrauf steht das ganze Volk wieder endend mit
    ein Deckel


    Das ist sehr geruchsdicht. Da stehen zwei Völker übereinander, wie im Bienenwagen zwei Hinterbehandler.


    Die Geruchsbrücke ergibt sich erst außen, wenn die Bienen vorlagern oder die unten so weisellos sind, daß sie außen nach der Königin suchen.


    Man stellt die Brutling/Flugling - Ableger nur deshlan übereinander, weil man die später an diesem Platze wieder vereinigen will. Ansonsten ist das eine klassische Fluglingbildung. Kein Hexenwerk, aber man muß sich schon mal die Grundlagen verinnerlichen, um weniger Fehler zu machen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Sorry Henry,
    da bin ich etwas zu weit zutrück gerutscht.
    Irgend wo vorher schrieb man, es reiche ein Fliegengitter als Zwischenboden, das irritiert mich.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Irgend wo vorher schrieb man, es reiche ein Fliegengitter als Zwischenboden, das irritiert mich.

    Wenn Dich Fehler irritieren, dann ist das sehr gut! Dann rettet das womöglich Ihre Tieren. :daumen:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Zitat

    Irgend wo vorher schrieb man, es reiche ein Fliegengitter als Zwischenboden, das irritiert mich.


    Wenn Dich Fehler irritieren, dann ist das sehr gut! Dann rettet das womöglich Ihre Tieren. :daumen:


    Na, bei mir tut's das Fliegengitter, und das schon immer. Spart Deckel und Böden. Dafür bohre ich in den oberen Brutraum des Volkes zwei oder drei Löcher mit Durchmesser eines Sektkorkens. Irgendwann später werden die sukzessive via Korken wieder verschlossen. Gibt's oben Stau, gewöhnt man sich leicht an den unten am Boden wieder entstandenen Eingang. Je nach Gusto bleiben sie manchmal auch lange auf, bis Trachtende.


    Weil Korken immer verloren gehen entsteht zur Schwarmzeit ein permanenter Bedarf an Korken, den ich durch Erwerb und Konsum erstklassigen Schampus' kompensiere. Sehr zu empfehlen. Wer altes Material von Josef Bretschko hat (Bücher, Vortragsmitschriften, etc.) wird sich erinnern, dass alle oder die meisten seiner Flachzargen ein Loch/einen Stopfen in der Stirnwand hatten. Mochte er Sekt oder Wein ? Weinflaschenkorken haben vielleicht zu kleine Durchmesser :wink:


    Cheers,
    Baudus

    Und wieder ist Frühling / auf alte Torheiten / folgen neue Torheiten (Issa)

  • Na, bei mir tut's das Fliegengitter, und das schon immer.

    Der Zwischenbodenableger hieße Zwischenfliegengitterableger, wenn er das sein wollte, was Du da machst.


    Der Witz am ZWBA ist, dasse unten weisellos sind und deshalb der Schwarmtrieb zum Nachschaffungstrieb wird und oben die Flugbienen verloren gehen und deshalb der Schwarm nicht mehr möglich ist und sie sogar die Zellen wieder abbbaun. Unter einem Fliegengitter, sind die Bienen nicht weisellos - die haben Kontakt zu der - oben fehlen die Flugbienen nicht wirklich, die sind ja auch gewöhnlich unten in der Beute.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Zitat

    was Du da machst


    Was ich da so mache, haben mir Karl Weiß und die Erlanger in den 70er Jahren beigebracht. Sie nahmen Streckmetallgitter, und nannten das Produkt einfach Zwischenableger, wenngleich Zwischenstreckmetallgitterableger ein genaueres, viel schöneres und längeres Wort gewesen wäre. Es tat seinen Zweck, und tut es bei mir immer noch (wenngleich nicht so oft angewandt). Nicht so gut war das Erlanger Deckelflugloch, weswegen mein Sektkorkenloch mit dem Vorteil des Sektkonsums das eindeutig bessere Konzept zu sein scheint.


    Sorry, ich bin/war im falschen thread, weil das mit dem ...boden ...


    Cheers,
    Baudus

    Und wieder ist Frühling / auf alte Torheiten / folgen neue Torheiten (Issa)

  • Zitat

    Ich bin etwas verwundert, denn mir wurde gepredigt, es muss Geruchsdicht zwischen den getrennten Zargen sein, da sonst die Bienen trotzdem sich als "Ein" Volk fühlen und ja auch die KÖ noch "spüren", somit weiterhin in Schwarmstimmung sind.


    Hallo Anni!


    Vermutlich meinst du meinen Beitrag.



    Zitat

    Das Gitter hat meines Erachtens den Vorteil, dass der Luftaustausch besser funktioniert und dass die Wiedervereinigung wegen des gleichen Stockgeruches besser funktioniert. Ich persönlich verwende einen Zwischenrahmen mit Flugloch, welcher mit einem Propolisgitter bespannt ist. Der mögliche Rüsselkontakt macht überhaupt nichts. Ich bilde mir ein, dass durch den geringfügigen Austausch der Pheromone die Bienen leichter im Flugling bleiben und nicht so leicht zu weiselrichtigen Völkern abwandern.


    Ich kann das nur nochmals unterstreichen.Das Vorgehen ist erprobt und funktioniert bei mir seit über 20 Jahren einwandfrei. Da wird im Flugling genau so nachgeschafft wie bei einer vollkommenen Trennung. Die Schwarmstimmung verlischt im Volk genau so und die Zellen werden genau so abgetragen. Da gibt es überhaupt keinen Nachteil. Das ist in der Bienenhaltung eher eine Ausnahme. Meistens ist mit einem Vorteil auch ein Nachteil verbungen. Da ist es nicht so.


    Zitat

    Unter einem Fliegengitter, sind die Bienen nicht weisellos - die haben Kontakt zu der - oben fehlen die Flugbienen nicht wirklich, die sind ja auch gewöhnlich unten in der Beute.


    Das ist meines Erachtens Quatsch.



    MfG
    Honigmaul

  • Danke für die Antwort,
    ich meinte tatsächlich deinen Beitrag.


    Mir wurde der ZBA gelehrt, dass er - wie gesagt - komplett getrennt sein muss .
    Und zwar aus Henrys genannten Gründen, damit sie sich eben nicht mehr wie eine Einheit fühlen.


    Das leuchtet mir auch total ein.


    Interessant, dass es auch Anders klappt.


    Liebe Grüße:
    Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.