HILFE!!! Dringend! Wie Schwarm vom Boden aufnehmen?

  • Hallo liebe Imker!
     
    Ich brauche ganz dringend Hilfe!
    Gestern ist ein Volk geschwärmt, war aber recht leicht einzufangen. Mein Imkerpate hat mir geholfen, die Bienen in eine neue Wohnung einzuschlagen und hat dabei gleich der Königin einen Flügel gestutzt.
    Nach seiner Aussage und dem was in meinen Büchern steht, sollte es dem Volk damit eigentlich unmöglich sein, wieder das Weite zu suchen. Bzw. , falls sie es doch versuchen, müßten sie zurückkehren, da die Königin ja nicht mit kann.
    Heute morgen ist dann ein Teil wieder ausgezogen, was mich zunächst nicht so sehr beunruhigt hat, da sie ja ohne Königin sein müßten, und somit wieder zurückkehren sollten.
    Haben sie aber nicht getan! Dieser Teil Bienen hat sich irgendwann erhoben und ist von dannen gezogen, statt dessen saß der Rest der Bienen plötzlich auf eben dieser Stelle.
     
    Ich kann mir nicht wirklich erklären, was da falsch gelaufen ist.
     
    Eine Vermutung: da die Bienen ganz in der Nähe des gestrigen Schwarms auf dem Boden sitzen, könnte es sein, daß die Königin nach dem Einfangen aus der Beute gekrabbelt ist???
     
    Ich weiß absolut nicht, wie ich sie da vom Boden wegholen soll, sie sitzen natürlich nicht auf einer freien Fläche, sondern nett in ein paar niedrigen Pflanzen. Die Königin konnte ich in dem Gewusel nicht erkennen, in der Beute ist sie aber definitiv auch nicht, denn die ist mittlerweile leer!
     
    Mein Imkerpate, sowie sämtliche Imker, die ich sonst kenne, sind nicht zu erreichen.
     
    Wer hat einen Rat, wie ich die Bienen da vom Boden holen kann???
     
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Hallo


    Ich bin zwar kein Experte, aber mir scheint, du kannst die nicht "vom Boden holen". Alles was du tun kannst, ist ihnen eine Beute oder 60-Liter-Kiste (mit großem Flugloch) hinstellen, dort wo sie sind. Die alte Beute würde ich sicherheitshalber an ihrem Platz lassen (falls Binies zurückkehren wollen). Da die Beute aber keinerlei Waben hatte, ist dies unwahrscheinlich.


    Dann heißt es abwarten.


    Ob ein-zwei Brutwaben hingehängt helfen, müssen dir die Experten sagen.

    Zitat

    Mein Imkerpate, sowie sämtliche Imker, die ich sonst kenne, sind nicht zu erreichen.


    Das paßt gut zu der Geschichte! :)

  • Hallo zusammen,
     
    inzwischen habe ich doch noch ein paar Tips bekommen, u.a. auch den, eine Beute dazuzustellen (mit Brutwabe). Habe ich gemacht, die meisten Bienen sind tatsächlich drin!
     
    Nur die Königin habe ich immer noch nicht entdecken können. Sollte ich die Beute über Nacht dort stehen lassen, damit sie, falls noch nicht geschehen, noch dazulaufen kann? Und dann morgen früh umstellen?
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Hallo Heike,
    lass sie auf jeden Fall stehen bis nach Sonnenuntergang. Und kontrolliere den Rest der Bienen die noch eventuell auf dem Boden sich zusammen findenob die Kg darunter ist.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Eisvogel,
     
    ich denke, Du meinst mit nach Sonnenuntergang die späte Dämmerung, oder?
    Sonst seh ich ja nix mehr!
     
    Das haben wir gestern übrigens auch so gemacht, und sie dann an den alten Platz zurückgestellt. War dieser Platz falsch?
     
    Was war überhaupt der Fehler? Wenn ich´s wüßte, könnte ich sowas in Zukunft vermeiden.
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Hallo Heikeblömscher,
    Meiner Meinung nach liegt der Fehler darin daß das Flügelschneiden nur Sinn macht einen Schwarm zu verhindern.
    Dann bleibt der Schwarm vorm Flugloch(bei der Beschnittenen),oder kehrt zurück.
    Aber in diesem Fall ist der Schwarmakt nicht beendet worden.
    Den Schwarm in Kühlungshaft zu nehmen wäre besser gewesen.
    Einer Schwarmkönigin den Flügel nach dem Schwarm zu schneiden habe ich noch nie gehört.
    Wenn der Schwarm nicht in der vorgegebenen Kiste bleiben will,haut er wieder ab.
    Das die Schwarmköniginn plötzlich nicht mehr fliegen kann ist für den Schwarm nicht vorstellbar.
    Die Späherbienen haben einen anderen Ort gefunden,und geben das Kommando:Aufbruch!!
    Dann ist der Großteil schon mal weg,ohne gemerkt zu haben das die Chefin nicht dabei ist.
    Sie landen orientierungslos,was Rückkehr anbetrifft,an dem Ausgesuchten Platz,wenn sie Glück haben ist in dem Schwarm noch eine andere unbegatte Jungkönigin mit abgegangen.
    Die Chefin sitzt mit ihrem Resthofstaat im Gras. Uneinfegbar.
    Meiner Meinung nach hast du das einzig richtige gemacht,dem Grasvolk Heim und Brut anzubieten.
    Wo immer jetzt auch die Chefin sitzt,oder lebt wirst du morgen früh sehen können.
    Ist sie drin,gib ihr futter und Honigraumbienen aus deinem anderen Volk(ich meine,du hast nur 2 Völker)wenn nicht, noch eine verdeckelte Brutwabe dazu dann hast du einen kleinen Ableger,den du auch füttern musst.
    Ich wünsche dir Anfängerglück
    Das ist meine meinung,die nicht wissentschaftlich belegt ist,
    Gruß
    Helmut
    Kopf hoch,wird schon werden

  • Hallo, Heike,
    einen Schwarm niemals in direkter Nähe seines alten Standplatzes aufstellen, und wenn das doch nötig sein sollte, immer wenigstens die Beute drehen, daß das Flgloch in eine andere Richtung zeigt (und auf jeden Fall eine neue Kiste nehmen, never ever in das Altvolk zurückgeben!).
    Kühlungshaft ist nach meiner Erfahrung nicht nötig, bislang ist mir noch keiner wieder abgedüst, und Flügel schneiden NACH dem Schwarm (und überhaupt!) ist *sorry* absoluter Schwachsinn.
    Die Bannwabe (dazugegebene Brutwabe) muß immer offene Brut enthalten, ist aber auch nicht wirklich nötig.
    Auf wieviel Zargen habt ihr den Schwarm denn eingeschlagen?
    Und mit MWs oder ausgebauten Waben oder wie?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi
    Sabiene
    erst war es mal wichtig,das Heike den Restschwarm in die Kiste bekommt.
    Das scheint geglückt zu sein!!
    Jetzt ist die Frage,was macht sie mit dem Kleinvolk
    Danach würde mich brennend interessieren,was ist falsch gemacht worden?
    Wie wird es richtig gemacht?
    Was ist,warum passiert ?
    Wie geht es jetzt weiter ?
    Jetzt sind die Spezis gefragt,und nicht meine Laiengedanken
    Gruß
    Helmut

  • Hallo zusammen,
     
    erst einmal vielen, vielen Dank für eure Tips! Ich war gestern zeitweise wirklich in hellster Aufregung, besonders, als der erste Teil des gestrigen Schwarms sich davon gemacht hat. Ich habe ihn noch ein ganzes Stück verfolgt (über Felder, Wiesen und Höfe), dann war er plötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Nicht mehr zu sehen und nicht mehr zu hören...Als ich zurückkam war dann auch noch der Rest ausgezogen! Meine Nerven!!!
    Da sind die Bienen noch nicht mal ganze zwei Wochen da, und dann passiert einem blutigen Anfänger wie mir SOWAS! Und der Imkerpate im Pfingsturlaub!
     
    Zu den Fragen:
    Den ersten Schwarm (von vorgestern abend) haben wir in eine neue Zarge mit Mittelwänden (ausgebaute, leere Waben habe ich noch nicht) eingeschlagen, bis Sonnenuntergang stehen gelassen, dann an den alten Platz zurückgestellt, Absperrgitter und Honigraum aufgesetzt.
     
    Um Wildbau unter dem Deckel zu vermeiden, habe ich noch eine Folie über den HR gelegt.
     
    Den Rest des abgeschwärmten Volkes haben wir auf Weiselzellen untersucht, alle ausgebrochen und mit dem zweiten, schwachen Volk vereinigt. Bei dieser Durchsicht haben wir keine geschlüpften Weiselzellen gefunden. Somit könnte doch auch keine Jungkönigin im Volk gewesen sein, die dann gestern mit dem ersten Teil abgehauen ist?!?
     
    @ Sabi(e)ne: Warum soll die Beute nicht an den alten Platz gebracht werden? Laut meinen Info´s (Bücher, Aussagen anderer Imker) "vergißt" ein Schwarm seinen ehemaligen Standort, und daher müßte es egal sein, wo sie hingestelllt werden. Erklärst Du es mir?
     
    So, nun gehe ich nachsehen, was sie machen, gestern ging um genau diese Zeit das Theater los.
     
     
    Über Hinweise, wo der Fehler lag, würde ich mich freuen!
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Kurzer Zwischenbericht:
     
    Seit heute morgen fliegen ein paar Dutzend Bienen ständig um den Platz herum, an dem gestern der Schwarm saß. Wie gesagt: sie fliegen, setzen sich aber nicht ab.
     
    Was machen die da???
     
    Hinterläßt ein Schwarm sowas wie eine "Duftspur", die die Bienen dort wieder hinlockt?
     
    Sollte ich jetzt beruhigt, oder eher beunruhigt sein?
     
    Auf jeden Fall werde ich sie im Auge behalten!
     
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Zitat

    Hinterläßt ein Schwarm sowas wie eine "Duftspur", die die Bienen dort wieder hinlockt?


    Genau !
    Die riechen das noch Tage!

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Über Hinweise, wo der Fehler lag, würde ich mich freuen!


    Hallo Heike,
    die paar Bienen haben sich als die Beute vom Schwarmfangplatz weggestellt wurde noch in den Büschen, Bäumen oder einfach in der Luft befunden. Die werden sich sicherlich einbetteln und wieder ein Zuhause finden.


    Zur Frage was wurde falsch gemacht, meine ich, dass das herumfummeln im Schwarn und um der Sache noch die Krone auf zu setzten die Kg abgefangen und der Flügel geschnitten die Ursache für das Desaster ist. Das hat den Schwarm überzeugt, dass dieser Ort niemals ein sicher Aufenthaltsort sein wird. Die Konsequenz daraus ist immer, der Schwarm zieht wieder aus.


    Ich glaube jeder der schon Schwärme eingefangen hat, hat ohne die oben beschriebenen Aktionen gemacht zu haben erlebt, dass der Schwarm nochmals auszieht.
    Die Konsequenz für Dich beim nächsten Schwarm muss sein:
    Der Schwarm sollte in eine Kiste eingeschlagen werden, an dem Ort an dem der Schwarm sich niedergelassen hat. Kiste abschatten, wenn starke Sonneneinstrahlung und frühestens nachdem sich alles beruhigt hat, also nach Sonnenuntergang, das Schwarmvolk am neuen Platz, das kann am selben Standort sein aber es sollte nicht der selbe Platz sein aus dem der Schwarm ausgezogen ist aufstellen. Kiste mit Waben, Mittelwänden oder Naturbaurähmchen (je nach Gusto) auffüllen. Und jetz die nächsten Tage nur von AUSSEN beobachten.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo, Heike,

    Zitat

    Hinterläßt ein Schwarm sowas wie eine "Duftspur", die die Bienen dort wieder hinlockt?


    Ja, natürlich, das müßtest du gestern eigentlich sogar selbst gerochen haben, das Nassanov-Pheromon, was den Bienen sagt "hier sind wir".
    Ich finde das unglaublich lecker...*g*
    Und natürlich bleibt davon was am Gras/Baum haften, aber da es nicht gleichzeitig nach Mama riecht, setzt sich da kaum eine.
    Das vergeht innerhalb von ein paar Tagen, und du mußt dir keine Sorgen machen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Zitat

    Und jetzt die nächsten Tage nur von AUSSEN beobachten.


    aber bei nachlassender Tracht anfangen, ihn zu füttern!
    Die haben nur für 3 Tage Futter an Bord, und müssen ja gewaltig bauen, von daher sollte man sich nicht drauf verlassen, daß sie sich komplett selbstversorgen können, vor allem nicht, wenn es mehr als einen Tag regnet.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen