Massives Bienensterben nach Maisaussaat

  • Werbung

    Hallo Drohn,

    Also...
    was sollen wir tun!!!??
    Der
    Drohn
    bis Morgen im Landtag zum Kotzen:evil:


    tja, schwierig. Nur Kotzen bringt wohl auch nicht recht weiter.
    Im Forum wird diskutiert:
    - „Mein Brief an die Bundeskanzlerin..“
    - „Hallo "Umweltverbände", .......... wo seid Ihr? Oder klagt Ihr schon?“
    - „Einen Nachweis zu erbringen, daß dadurch wahrscheinlich Dutzende von geschützten Tieren, direkt oder indirekt betroffen sind, dürfte "freien" Wissenschaftlern nicht schwer fallen“
    - „…aber würde ich die Herren treffen, würde ich sie wirklich treffen, und ich weiß, wo es wehtut.....Und wir lamentieren über Korruption in Entwicklungsländern?“


    Verständlicherweise (sehr) emotional. Mir wäre eine etwas sachlichere Diskussion lieber... Wie kann man das Thema wirklich sinnvoll befördern, ohne Rundumschlag?
    Viele Grüße
    Stefan

  • Honig kann man importieren, vielleicht, wenn Imker streiken (nur für Eigenbedarf) kommt eine Amiwelle mit schlachthofähnlichen Bienentransporten quer durchs Land auf uns zu... bei den Milchbauern zeichnen sich zarte Erfolge ab


    Grüße von Lisa

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Stefan,
    wir warten seit 4 Wochen auf vernünftige Vorschläge...
    Wenn ich dann sowas lesen muß wie heute abend, fühle ich mich nur noch ohnmächtig-wütend.........:evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Zitaten Sammlung bezüglich der Bienenvolkvergiftung:
    1. „Die Leute im Rheintal verstehen nichts.“
    2. „Alles Nosema-Apis und Amöbenkrankheit.“
    3. „Die Nörgler und Besserwisser sollen ins Rheintal wandern, damit sie eine Entschädigung erhalten.“



    Die sollen nach angaben eines Imkers alle von Varroapapst aus Hohenheim!




    Was kann man tun? Als erstes aus dem DIB austreten!

  • Ja... Geld ist normalerweise die empfindlichste Region. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass die Mitgliedsbeiträge nicht an diverse "Stiftungen" rankommen

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Hallo Drohn,


    Zitat

    Also...

    was sollen wir tun!!!??


    Antwort: Voraussetzungen schaffen.


    Im Grunde ist es so, als hätte man Stress in der Kneipe.
    Es gibt nur drei Lösungen: 1. Abhauen, 2. Zuhauen, 3. Zusammen ein Bier trinken.
    Nur blöd, wenn man klein und pleite ist.
    OK, man könnte noch um Hilfe bitten, nur dann müsste man wissen,
    wem man vertrauen kann.


    Gruß
    Klaus

  • Im Grunde ist es so, als hätte man Stress in der Kneipe.
    Es gibt nur drei Lösungen: 1. Abhauen, 2. Zuhauen, 3. Zusammen ein Bier trinken.
    Nur blöd, wenn man klein und pleite ist.


    Klaus, groß genug wird der Imker nie sein und gleichfalls nie liquid genug!!!


    Somit bleibt abhauen übrig:


    • raus aus dem DIB
    • runter mit den Völkerzahlen


    Was die Imker jetzt nicht selber machen, wird bald mit ihnen gemacht werden!


    Manne

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

  • In den Honigproben wurde in vielen Proben Thiacloprid gefunden und in einigen einzelfälle Tebuconazol. Thiacloprid ist der Wirkstoff von Biscaya, Tebuconazol ist ein Fungizid, ein Azol.
    Stand da nicht was über Tankmischungen gegen den Rapsglazkäfer bezgl. Bienengefährlichkeit!!!!
    Die "gute Landwirtschaftliche Praxis" lässt grüßen!!!!


    Und die eine Probe in der man Thiametoxam in nicht geringer Menge nachweisen konnte!!!!


    Wenn man noch dazu weiss dass die Bienen die Pestizide zum Teil aus dem Nektar herausfilter,....


    Wie war das noch mal mit den Sublethalen Wirkungen?
    Ach ja die Bienen waren von der Varroa so geschwächt dass sie die geringen Mengen an Pestiziden nicht vertragen haben!!!


    Hätten die Imker gesunde Bienen würde nichts passieren!!!!!


    Der DIB ist der Totengräber der Deutschen Imkerei, nein, der DIB ist der Henkersgehilfe der Deutschen Imkerei!!!!!


    Ist vom DBIB mehr zu erwarten?
    Es gibt ja jetzt ein oder 2 DBIB einzelkämpfer, aber bekommt die die notwendige Rückendeckung?

  • @all,
    wir sollten nicht nur hier im Forum, sondern sowohl bei DIB als auch bei den Lw-Ministerien massiv Kritik üben. Ich denke das das, wenn es wirklich konsequent durchgeführt wird, denen zumindest auf den Keks geht. Leider wissen immer noch zu wenige über die " Brunnenvergifter", hier sollten wir bei jeder Gelegenheit die sich uns bietet unsere Meinung kund tun.
    Das Schlimmste was wir machen könnten, ist resignieren.

    MFG

    bee ahead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • beehead : hast du bislang irgendwelche offiziellen Vorschläge von irgendwem Organisiertem gelesen, die uns Möglichkeiten zum legitimen und gewaltfreien Protest geben würden?
    Unsere "Oberen" deckeln uns doch geradezu, wir sollen alle schön brav bleiben und sie bloß nicht zum Handeln nötigen.:evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • @ Eric
    Hallo dein Wissen bezüglich dieser Prestizide scheint wirklich umfassend zu sein.
    Wie wäre es, wenn du die aktuellen Pestizide und deren Einatzgebiet auflistest? Meine Idee wäre, für viele Imker und die Forumsteilnehmer zu einem personalisiertem Schreiben zu animieren. Dies sollte dann so weit jeder kann, zu den LW- Ministerien und dem DIB versendet werden, mit ganz konkreten Fragestellungen.
    Hier im Forum darüber lamentieren bring uns gar nichts!
    Lasst uns diesen Unmut positiv umsetzen !

    bee ahead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • @ Sabiene,
    das ist wohl eine deutsche Eigenschaft, die Dinge stumm und dumm zu ertragen. Wir brauchen nur nach Frankreich sehen, wie massiv man da werden kann, obwohl ich in Frankreich auch nicht alles gut heißen kann.
    Lasst uns doch zumindest unsre Internetvernetsheit nutzen um uns ein wenig gehör zu verschaffen.
    MFG
    bee ahead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance