Honig in Brutraum- was nun???

  • Hallo,
     
    min Vater und ich (versuchen zu) imkern seit letztem Jahr Mai. Da bekamen wir unsere beiden Schwärme, im Herbst kam noch ein Ableger hinzu.
    Diese 3 Völker gingen einzargig in den Winter, allerdings mit einer 2 Zarge voller Futter, als Anfänger haben wir es wohl etwas zu gut gemeint.
    Jetzt brüten die Völker über 2 Zargen, allerdings nicht bis an die Ränder. Nach den 2 Zargen kommt das ASG und dann die Honigzarge.
    Wir müssen unsere Völker jetzt alleine durchsehen, unser ImkerPatenOnkel ist der Meinung das sollten wir können, da wir ja einen tollen Theoriekurs
    besuch(t)en.
    Jetzt sind wir etwas verunsichert: in allen Völkern ist Honig in den Bruträumen. Tragen die Biens den noch nach oben? Oder müssen wir da jetzt irgendetwas "umhängen"?
     
    Gruß eine etwas verzagte
    Andrea

    nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • Hallo Andrea,
    nicht verzagen, je nach Situation in den zwei BR entweder:


    -überzählige Futterwaben (verdeckelt) gegen Mittelwände tauschen und für Eure ersten Ableger aufbewahren
    - wenn es die nicht gibt, aus dem Randbereich vollgetragene Honigwaben in den ansonsten mit Mittelwänden gefüllten Honigraum hochhängen. Evtl. auch eine helle (!) verdeckelte Brutwabe zusätzlich hoch, damit die Mädels Platz bekommen und nicht demnächst gen Deich fliegen..




    Einen Baurahmen habt Ihr schon drinnen?


    Haben ImkerPatenOnkel etwa was gegen wissbegierige ImkeranfängerKursbesucher?!


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • *gnarf* das ist genau die Sorte Imkerpate, die ich so liebe: wenn's ernst wird, sind sie weg..:evil:


    Liebe Andrea, deine Völker sind kurz vorm Abhauen, und ihr müßtet eigentlich auch Weiselnäpfchen gesehen haben?
    Falls ihr ausgebaute Waben habt (wenn nicht, leiht euch irgendwo mindestens 3 Stück, 9 wären besser), schmeißt in der oberen Zarge eine Randwabe raus und hängt eine leere Wabe in die Mitte des Brutnests. Falls ihr mehr habt, die andere Randwabe auch noch raus, und noch eine Leerwabe rein, mit einer Brutwabe dazwischen.
    (Alternative: Wenn ihr euch das zutraut, macht je einen Ableger mit 2 Brutwaben und der Königin plus je eine Futterwabe und Leerwabe, mit MWs auffüllen und noch Bienen von 2 Brutwaben dazuschütteln, dann an einen anderen Standort bringen! Im Restvolk alle WZ bis auf eine wegmachen)
    Ich bin normal gegen so radikale Dinge, aber was anderes hilft euch nimmer...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • imkern seit letztem Jahr Mai. Da bekamen wir unsere beiden Schwärme, im Herbst kam noch ein Ableger hinzu.
    Diese 3 Völker gingen einzargig in den Winter, allerdings mit einer 2 Zarge voller Futter, als Anfänger haben wir es wohl etwas zu gut gemeint.


    Nein, das war voll okay, ich hatte mich grad schon gewundert, wie man einen Schwarm vom Mai bis zum Winter nur auf 1 Zarge halten kann....:lol: die bauen dir auch noch eine dritte komplett aus unter Fütterung.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
     
    dann haben wir im "schlimmsten" Volk instinktiv alles richtig gemacht. Wir haben umgehangen, obwohl ich überall las, daß "man" das nicht soll....
     
    Bei den anderen Völkern ist die Situation nicht so kraß,
    Weiselzellen haben wir in keinem der Völker gesehen, wir haben sie sorgfältig alle durchgesehen, das war auch meine erste Idee...
     
    - kannst mal sehen, wozu ein Kurs und Internet gut sind-
     
    Da werden wir dann in 8 Tagen mal wieder nachsehen.
     
    Unser Imkerpate ist etwas verknittert, weil wir Anfänger unsere 5 Völker sorgfältig durch den Winter gebracht haben, während er soviel Verluste hat, das die Rapsblüte dieses Jahr ohne seine Bienen stattfinden muss, mangels Völker.
    Die Herren rücken ja nicht wirklich mit etwas rüber, ich lerne hier mehr im Forum, dadurch, das ich jedes Posting und zwar jedes lese.
    Da schreien sie alle nach NAchwuchs und dann sind da welche und die werden ausgebremst.
    Naja, hier gibts genug Vereine, ich werde da mal den anderen einen Besuch abstatten, sind ja sicher nicht alle so.....
    Lieben Dank für Eure Tipps, da bin ich echt froh, ich werde Euch auf dem laufenden halten.
     
    Viele Grüße
    Andrea

    nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • Hallo Andrea,
    manchmal kann man schon die Panik bekommen, wenn der Blick ins Brutnest die Zellen mit ausgelaufener Brut überall voll Nektar sieht. Wenn bei Dir auch richtig gute Tracht herrscht, lass Dich nicht verunsichern.
    Die holen rein, was geht, die Weiterverarbeitung staut sich ein wenig. Über Nacht wird es weniger, ein trüber Tag schafft ordentlich Platz.
    Vorraussetzung: Du hast keine bestifteten Zellen bei der Durchsicht entdeckt!


    Bleib ruhig, und schwäche Dein Ertragsvolk nicht unnötig.


    Sabines Rat, die Randwaben zu entnehmen und MWs oder Leerwaben zu geben (wenn das Volk richtig "brummt", nehmen die Dir die MW auch im Brutnest nicht übel, aber am Brutnest ist sie besser aufgehoben) kannst Du ruhig befolgen... :wink:


    Gruß
    Ralph