Imker-Demo ...

  • Von wegen, da passiere was!
    Wo bleibt das Engagement der Verbände, einen bundesweiten und auch so zu empfindenden Protest zu organisieren?


    Das ist nämlich der Trend: http://www.deutscherimkerbund.…wcms_ftp/Bonn03_05_08.pdf


    Und es bleibt, bis zu anders lautenden Infos darüber zu bangen, was denn die eben stattgefundene Anhörung der Imkerverbände bei Genhofer ergab!


    Mit nachdenklichen Grüßen
    Manne

  • Morgen Leut,
     
    vorgestern hatten wir eine Veranstaltung in Berchtesgaden für einen
    agrogentechnisch freien Landkreis BGL.
     
    Christoph Fischer, der Initiator der www.zivilcourage.ro erzählte, daß er nach einem 3/4 stündigem Fernsehinterview Herrn Seehofer fragte, warum er denn die Diskussion ausgerechnet mit ihm machen wollte, Herr Seehofer antwortete:
     
    Herr Fischer, sie haben mir, mit ihrem Engagement eine Menge Wählerstimmen gekostet, deshalb hab ich sie gewählt.
    (So sinngemäß jedenfalls)
     
     
    Was sagt uns das?
     
    Politisch wird sich nichts verändern, wenn wir nichts tun.
     
    Wir müssen die Politiker dazu bewegen, etwas zu tun.
     
    Wir müssen die Verbraucher mobilisieren!

  • Genau, Simon und nicht organisiert zu Hause auf den Ä...n sitzen bleiben. Sonst tragen Bemühungen um den Erhalt eines flächendeckenden Bienen-Völker-Bestandes keine Früchte und es werden genau die falschen Interessen bedient.


    Manne

  • Von wegen, da passiere was!
    Wo bleibt das Engagement der Verbände, einen bundesweiten und auch so zu empfindenden Protest zu organisieren?


    Naja, da gibt es halt mehr als eine Front. Ohne solche Aktivitäten gäbe es deutlich weniger Chancen, auch an anderer Stelle die Dinge in die richtige Richtung zu lenken..


    Hoffnungsvolle Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Schönen Nachmittag,
     
    Percy Schmeiser, der übrigens am 20. Juni zu uns nach Grabenstätt kommt,
    sagt: Amerika und Kanada ist nicht mehr zu retten, der ganze amerikanische Kontinent nicht mehr.
     
    (die werden dann wahrscheinlich zu uns kommen, die Amis, wenn sie alles kaputt gesegnet haben, besser wäre aber glaube ich, die sollten zum Mars auswandern!)
     
    Wir können doch nur reparieren, was wir alles schon vergeigt haben und selbst das gelingt uns kaum.
     
    Leute, sorry, wenn ich da so pathetisch werde, aber das, was noch verhindert werden kann, das sollten wir anpacken und uns dagegen wehren.
     
    Die müssen Angst kriegen, wenn sie den Schlüssel zu ihren Hochsicherheitslabors umdrehen, so daß Ihnen das A....wasser kocht.
     
    Auch wenn ich jetzt eine Maulsperre verpaßt krieg, ist nun mal so.:p
     
    Gruß Simmerl


  • Moin.


    Es wäre ja schon schlimm genug, wenn sie ihre Allmachtsphantasien hinter den Toren eben dieser Hochsicherheitslabore zelebrieren. Leider tun sie´s ja sogar unter freiem Himmel.


    Ich glaub dennoch, dass Verbraucher, die auf ihrer Wünsche aufmerksam machen, eine ganze Menge bringen. Ohne die Proteste gäbe es sicher bedeutend mehr Freisetzungen.


    Das beste, das wir tun können, ist meiner Meinung nach:


    Schritt1: Selbst informieren, welche Marken wir bedenkenlos kaufen können (da gibt es mehr als eine gemeinnützige Organisation, die darüber informiert, mit schönen Infoblättern im praktischen Geldbörsenformat)


    Schritt2: Am Kühlregal nach den richtigen Produkten greifen, unwissenden Mitkunden weiterhelfen und v.a. die Marktleiter gezielt auf die Wunschmarken ansprechen (optional auch den Hofladen um die Ecke)


    Schritt3: Die Freunde, Famile u.s. dazu bringen, das Gleiche zu tun.


    Glaubt mir, gerade die Discouter sind da nicht nur in Sachen Pestizidbelastung sehr sensibel geworden. Der Verbraucher ist schon immer unterschätzt worden. Und kann dementsprechend verdammt viel erreichen.


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Bewusste Verbraucher scheinen ja auch selten zu sein, wenn man die Medien oder sein Umfeld beobachtet. Da merken einige doch erst nach Jahren beim lesen der Kalorienangaben, dass Käse mit 60% Fett ne Menge Kalorien und einen hohen Fettanteil haben könnte...:confused:

  • Der mit 20 % kommt bei uns auch nur im Ausnahmefall auf den Tisch. Denn der große Unterschied liegt beim halben Pfund zwischen kolossalen 4g und 8g.
    Doch Quark allene macht krumme Beene, drum muss noch richtich was rann oder ruff!