Kirschblüte-was jetzt?

  • Hallo zusammen,
    habe vor einer Woche 2. Brutraum aufgesetzt, heute mal reingeschaut , die Bienchen sind fleißig und bauen schon kräftig und tragen ein, sind aber noch weitgehend unten.
    Jetzt ist aber die Kirschblüte auch bei uns angekommen und da heißt es doch, "Honigraum aufsetzen"!?
    Frage: Soll ich jetzt mit Absperrgitter den Honigraum aufsetzen oder erst mal noch abwarten bis das Bienenvolk den 2. Brutraum ganz füllt und dann erst aufsetzen bzw. sollte ich den zweiten Brutraum als Honigraum hernehmen? Evtl. Absperrgitter mit rein?


    Bedanke mich für nen Tipp!

  • Hallo, Michel,
    *ich* würde sagen, kein Absperrgitter und jetzt sofort den HR drauf.Und in 7-10 Tagen den nächsten darüber.
    1 BR ist auf jeden Fall zu klein für ein Volk!:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,
    was spricht gegen das Absperrgitter?
    Übrigens erweitere ich ausschließlich mit Mittelwänden, da ich auch keine alten Waben habe und wie gesagt im vor einer Woche aufgesetzten 2.Brutraum wird noch gebaut, trotzdem schon den Honigraum (wieder nur Mittelwände) geben?
    Gruß Michel

  • Hallo,
    das mit 1 oder 2 BR ist sicher ne Frage der Beutengröße und der Volksführung.
    Ich hatte bei Langstroth 2BR und einen HR, Toller Erfolg: Unten Brut, Mitte 1/2 Wabe Brut oben dicke Honig auf der 2. Hälfte der Wabe, im HR NIXXXX -nicht mal ausgebaut, mit oder ohne Gitter- egal. Tolle Ernte!!! Die Carni´s haben mich ausgetrixt. ALSO hab ich nur noch 1 BR, Gitter, 1HR und mach lieber nen Ableger/Fegling (oder klaube einen aus dem Baum) und dreh öfter mal an der Kurbel.
    Bei Hinterladern ist das eh nur 1:1 BR:HR, die leben ja auch und das bei DNM, Freudenstein und Kuntsch.
    Die Bucki´s sind da sicher ein Bissel anders, die explodieren ja förmlich im Frühjahr und dazu brauchen die PLATZ -sonst BAUM!
    Grüße aus der knallgelben Lausitz (hoffentlich honigt die Sorte!)
    Knäcke

  • Hallo, Knäcke,
    da ich meine Cs nicht anders behandle als meine Bs, explodieren die ganz genauso.
    Bei mir hat sich die Nummer mit den 3 BR ganzjährig bewährt, und die HR kommen sehr früh drauf. Der aktuelle nterschied zwischen B und C liegt darin, daß die C tatsächlich Anfang April aus der Brut gegangen sein müssen, als es so grottiges Wetter gab, und dementsprechend schwarmtechnisch etwas hinterherhinken, die fangen grad erst an, das Brutnest aufzufüllen, und sie haben mehr Näpfchen als die B.:wink:
    Ertraglich bislang kein großer Unterschied, der kommt erst, wenn es nicht mehr so üppig blüht, dann sind die B doch findiger.:wink:


    edit: Michel: was spricht denn für das Gitter? Ich lebe gut ohne...;-)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen,
    habe vor einer Woche 2. Brutraum aufgesetzt, heute mal reingeschaut , die Bienchen sind fleißig und bauen schon kräftig und tragen ein, sind aber noch weitgehend unten.
    Jetzt ist aber die Kirschblüte auch bei uns angekommen und da heißt es doch, "Honigraum aufsetzen"!?
    Frage: Soll ich jetzt mit Absperrgitter den Honigraum aufsetzen oder erst mal noch abwarten bis das Bienenvolk den 2. Brutraum ganz füllt und dann erst aufsetzen bzw. sollte ich den zweiten Brutraum als Honigraum hernehmen? Evtl. Absperrgitter mit rein?


    Bedanke mich für nen Tipp!


    pack den hr drauf, schadet nicht. mal wieder der klassiker: es gibt kein zu früh, sondern nur ein zu spät.
    die werden schon hochegehn, wenn sie wollen, und wenn net, dann bleiben sie halt unten.
    ich verwende absperrgitter, weil des eben nicht icht immer so toll funktioniert, wie hier manche schreiben. vorallem wenn sie alles gleichzeitig ausbauen.
    mfg jeffrey

  • ...
    was spricht denn für das Gitter? Ich lebe gut ohne...


    Hallo Sabine,
    nicht Micha, aber Ralph. :wink:


    Ich kann Dir sagen, was aktuell bei mir für das Gitter spräche: Das die Königin sonst immer in die nächste Zarge hineinbrütet, sobald die MWs ausgebaut und angetragen sind!


    Auch wenn der Imker meint, das seien Honigräume.


    Das kümmert die Kö nämlich einen Dreck, wenn die Arbeitsbienen das auslaufende Brutnest darunter mit Pollen vollknallen, als gäbe es kein Morgen mehr (bzw. als hätten sie Angst, dass sie sonst nach Imkersbelieben Pollenersatzstoffe gefüttert bekämen :cool:)... Selbst bei 3 Bruträumen!


    Gruß
    Ralph

  • Hallo,
    ich hab jetzt mal den Honigraum mit Absperrgitter draufgesetzt und beim anderen Volk (schwächeres Volk) warte ich halt noch ein Weilchen, wie lange, weiß ich aber noch nicht.
    Meine Bedenken sind halt immer, ob der Raum nicht zu groß wird, um die Temperatur, auch für die Brut, zu halten. Nachts stürzt ja die Temperatur immer noch ziemlich ab!
    Gruß Michel

  • Hallo, Ralph,
    da zeigt sich dann wieder der Unterschied mit den 3 Zargen ganzjährig: Mama geht nur zum Legen über die Honigkappe, wenn sie geschubst wird, und unten keine Drohnen gezogen werden können (bis zum Schlupf!).
    Außerdem sind meine Mamas jetzt eh raus.:wink:
    Aber auch vorher, mit MWs, und Brutnest nach unten und ganz oben neue MWs drauf, sind nur die üblichen 5% durchgebrütet bis zum Deckel.
    Bei dir kann es aber daran liegen, daß 2 BR manchmal doch etwas zuwenig sind, aber 3 dann schon zuviel....Bienen denken nicht in Zargeneinheiten.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • ....Bienen denken nicht in Zargeneinheiten.:wink:


    Natürlich nicht, denn dafür haben sie ja ihren Herrn und Meister der für sie denkt, lenkt und zeigt wo es langgeht!


    Ganz rauf gebe ich niemals MW, denn dort gehören die ausgebauten Honigraumwaben hin. Die Zarge mit den Mittelwänden kommt stets dazwischen und zur besseren Annahme kommt inmittig eine offene Brutwabe.


    Ich denke Deine imkerliche Entscheidung war richtig.


    Josef

  • Hallo, Josef,
    neee, in solchen Kategorien denke ich nicht, ich bin ja schließlich keine Biene, daß ich wüßte, was ihnen frommt....:lol:
    Und mir ist das Brutnest heilig, da wird nix um- oder hochgehängt, und im Naturbau schon überhaupt gar nicht.
    Und mit Wabenhonigproduktion ist es auch nix mit "ausgebauten Honigwaben", die werden schließlich mitverkauft...:wink:
    Ich will nicht bio sein um des bio willens, sondern bienengemäß.
    Jegliches Viehzeugs, das seine biologischen Bedürfnisse ausleben darf, bringt bessere Leistungen als solches, was nach dem Willen seines Herrn leben muß...:wink:
    (die CB-Völker bringen doch nicht umsonst soviel, auch wenn das ein fieser Trick ist und sie mit ihren eigenen Verhaltensweisen manipuliert werden - es ist immer noch im biologischen Rahmen, zumal damit so viel weniger Arbeit anfällt....:wink:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Schon schon Sabine, aber der Imker-Michel imkert weder nach Sabines und schon gar nicht nach des Jofels Methode. Wenn der gute seine MW ganz nach oben gibt, wartet er vermutlich bis zum St. Nimmerleins Tag auf Honig und den will er ja, nehme ich zumindest an.


    Zitat

    Zitat Sabine


    neee, in solchen Kategorien denke ich nicht, ich bin ja schließlich keine Biene, daß ich wüßte, was ihnen frommt

    Aber ich weiß was für Trachten infrage kommen und danach wird eben die Betriebsweise aufgebaut. Es wäre zB Unsinn, in der Frühjahrsentwicklung nicht den notwendigen Raum zu geben. Ein weiterer Unsinn wäre, sagen wir im Raps den zweiten Raum zu belassen und diesen Halbvoll mit diesem bekanntlich sehr schnell hart werdenden Honig füllen zu lassen. Den könnte ich ja infolge der Brut in allen Stadien niemals herausbringen.


    Auch der nachfolgende Robinienhonig wäre keiner mehr, denn dieser würde doch jede Menge Rapshonig enthalten. Dieses Desaster verhindere ich mit dem Zwischensetzen der Zarge mit MW. Hier bleibt die Königin unten bis eben die Waben ausgebaut sind und die oberen Waben kann ich -Brutfrei- schleudern.


    Aber wie gesagt, jeder imkert eben nach seinen Bedürfnissen, die Taktik schreibt mir lediglich die Kunde vor. Soll heißen, wollen die Raps- Robinien- oder von mir aus auch Alpenrosenhonig, werde ich mich eben danach richten -müssen. Detto natürlich bei Wabenhonig, aber diese Marke hat bei uns in Österreich vermutlich einen Marktanteil von allenfalls 0,1 %. Sollte er wachsen, wird sich eben der Jofl und vermutlich auch der Bienen-Michel danach richten.


    Josef

  • :lol: Hallo, Josef,
    würdest du bitte-bitte ein Glas eines Alpenrosen-Honigs zum nächsten Imkerforumstreffen einem österreichischem Kollegen mitgeben?
    Den hatten wir bislang nämlich gar nicht, und nicht nur ich bin neugierig, wie der schmeckt...:wink: 
    Mein lokaler Knaller ist ja der Weißdornhonig, der kristallisiert ungerührt wie Christians Raps, und ist noch weißer....und hat ein Aroma...*schwärm* (und wenn das so weitergeht, miete ich mir ne LKW-Wechselbrücke ohne Plane, stell da die Bienen drauf und laß die in die Marsch fahren. *grummel*)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • würdest du bitte-bitte ein Glas eines Alpenrosen-Honigs zum nächsten Imkerforumstreffen einem österreichischem Kollegen mitgeben?


    Den hatte auch ich bisher noch nicht meine liebste Sabiene, ich meinte aber sinngemäß, wenn diese Sorte verlangt wird, ist es für mich eine selbstverständliche Verpflichtung, auch diese spezielle Sorte im Lieferprogramm zu haben. Ich wäre nämlich alles andere als ein Profi.


    Im übrigen hat mir ein User meines Forums einen sehr attraktiven Platz in den Sölker Bergen angeboten. Möglicherweise gönne ich im kommenden Jahr meinen Fliegern gesunde und reine Bergluft. Eben Biogemäß.:u_idea_bulb02:


    LG Josef