Honigraumzarge

  • Hallo Zusammen,
     
    hab mal eine Frage zum Honigraum. Ist es besser die 2. Honigraumzarge
    aufzusetzen oder unter die erste zu geben.
     
    Danke in Voraus
     
    Gruß miezi

  • Hallo,
    wenn die erste schon komplett gedeckelt ist, die 2. darunter, sonst obendrauf.
    Setzt du unter, wird dann die vormals erste nie richtig voll.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,
     
    ich habe gedacht, die Bienen tragen den Honig grundsätzlich möglichst weit nach oben.
     

    Setzt du unter, wird dann die vormals erste nie richtig voll.:wink:


     
    Reichen sie denn den Honig nach dem Unterschieben eines 2. Honigraums (mit Mittelwänden oder auch ausgebauten Waben) nicht durch diese Zarge durch bis nach oben, so lange bis die oberste voll ist?
     
    Gruß,
    Anderl

    "Wichtig ist, was man tut, und nicht was man sagt." Eragon


  • ...je nach Trachtsituation.


    Gruß
    Ralph

  • Hallo Ralph,


    das bedeutet: Ist sehr viel Tracht vorhanden, tragen sie nach unterschieben der Zarge zuerst diese voll und dann die obere, bei wenig Tracht nur die untere?


    Bei mir blüht jetzt der Löwenzahn und die Kirschen sind durch, Apfelbäume voll aufgeblüht. Es ist bei allen Völkern der Honigraum etwa zu zwei Dritteln ausgebaut und mit Nektar gefüllt.


    Mein Problem ist jetzt: Soll ich nun warten bis der Honigraum jeweils voll ist, hoffen dass sie schnell verdeckeln und dann schleudern? Oder ist es besser, jeweils eine Zarge mit Mittelwänden unterzuschieben - oder doch lieber oben drauf? Der Löwenzahnanteil lässt den Honig schnell kristallisieren, er kann also auch nicht zu lange drin bleiben bis zum Schleudern. Was würdet Ihr machen?

    "Wichtig ist, was man tut, und nicht was man sagt." Eragon

  • Hallo Zusammen,
    daran denken:
    Der Unterschied zu Halb- und Ganzwaben.
    Ganzwaben unterschieben.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.