Futterwaben einschmelzen. Uäh!

  • Bisher hatte ich ja das Glück, kaum überzählige Futterwaben zu haben; die habe ich in der üblichen Weise z. B. für Jungvölker etc. verwenden können. Jetzt stehen aber zunehmend mehr von den mittelalten Schinken bei mir herum. So viele, daß ich keine Verwendung dafür habe.


    Mit dem Einschmelzen von mehr als halb verdeckelten Futterwaben habe ich aber keine Erfahrung. Ich stelle mir das sipschig, schmoddrig und klebrig vor. Geschmolzen habe ich bisher mit einem selbstgebauten Dampfwachsschmelzer, möchte aber dieses Jahr für die paar Waben zwischendurch auf einen Sowasch umsteigen.


    Die Waben ausschleudern und dann schmelzen - darauf habe ich eigentlich keine Lust.


    Gibt es - außer bienendichtem In-den-Müll-schmeißen - eine Schmelzalternative?

  • verheizen geht au immer, brauchst ein ordentliche kleines feuer, und dann drauf schmeißen, vielleicht nicht unbedingt daheim im wohnzimmer im ofen, weil de hoonig teilweise karamelisiert. halt irgendwo draußen. aber wenn du ein ordentliches feuer drunter hast, ist des relativ schnell und ohne sauere erledigt.
    mfg jeffrey


  • Gibt es - außer bienendichtem In-den-Müll-schmeißen - eine Schmelzalternative?


     
    Ja, habe es auch erst gestern gemacht. Einen Emaille-Eimer (- schreibt man das so???) mit etwas Wasser füllen und dort hinein die Waben (natürlich vorher das Wachs aus den Rähmchen schneiden - ein übles Gematsche). Danach den Eimer auf den Ofen stellen und das Wachs schmelzen. Das Ganze dann entweder kalt werden lassen oder aber durch ein altes grobes Honigsieb aus Plastik in einen alten Hobbock gießen.
     
    Gerold

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Tu es einfach,Johannes,


    Du hast es Dir verdient! :wink:
    Es ist halb so schlimm, ich bin am Wochenende auch gerade fertig geworden.
    Mit meinem selbstgebauten Tapetenablöser-Schmelzfass - Kombigerät hält sich die Matscherei in Grenzen.
    Im Wachseimer schwimmt dann nachher das Wachs auf einer Futterschicht, die Du abgiessen musst. Dann den Wachsblock abwaschen und fertisch.
    Ich habe doch gut und gerne 10Kg Wachs rausbekommen, das ist ja immerhin auch Geldes wert.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin,


    borge Dir einen überdimensionalen Dampfwachsschmelzer mit überdimensionalem Kocher dazu, hau alles Klebezeugs rein, stell auf ganz große Flamme und setzt Dich daneben und warte bis die Brühe aus dem Ablaß tropft. ... Es ist herrlich. Die ganze Gegend riecht nach Wachs und im Eimer trennt sich Futter und Dreck. Das ist wie ... Erzauslassen. Hitze, Dampf, Broddel, Feuer, Gefahr - Männerarbeit!


    Das was da im Eimer ist, fischst Du nach dem Erkalten raus und schmeißt es in ein Faß voll Regenwasser. Stehen meist in Hausnähe. Die Wachsklumpen die freiwillig hochkommen sind klebefrei. Die sammelst Du ab und machst sie entweder nochmal warm und gießt die schön oder Du gibst die als Bruch so ab wie die sind - es gibt keinen Cent mehr für besonders schöne Wachsböden - Ich mach trotzdem welche - auch wenn es Energieverschwendung ist. Ich gieße Blöcke in 1kg- Kartoffelsalatbecher und kratze sogar Zankschicht und benutze Damenstrümpfe.


    Mir macht Wachsarbeit Spaß - warum andere sich dabei quälen kann ich nicht verstehen. Für mich ist das Hochgenuß.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Ralph,


    schau mal bei Holtermann.
    Da steht so ein Fass.
    Nur ist meines dickwandiger.
    Es fasst 10 Waben, das genügt.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Ralph,


    es gibt solche Strumpffetischisten. :p_flower01:
    Ist allerdings nicht krankhaft, so lange es im Rahmen bleibt.
    Meine "Siebvorrichtung" besteht aus dem Abflussloch, das hat nämlich nur 10mm, da bleiben die groben Teile schon mal im Fass.
    Dann liegt ein altes Honigfeinsieb auf dem Wachseimer, das fängt den größten Rest auf.
    Allerdings erhitze ich das Wachs dann irgendwann in einer ruhigen Stunde noch einmal, um es in eine "schöne" Form zu bringen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Allerdings erhitze ich das Wachs dann irgendwann in einer ruhigen Stunde noch einmal, um es in eine "schöne" Form zu bringen.

    Da Kammer ähmd nich aus seiner Haut. :daumen:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder