Helmuts Warre' die Zweite.

  • Hallo Sabiene


    ... Sind 24 Stunden Kellerhaft zu wenig ?
    Darf ich vielleicht nicht sofort Honigwasser füttern...
    Ich bitte um eine, für mich verständliche Antwort,bitte.
    Gruß
    Helmut


    Naturschwärme prinzipiell erst ab dem vierten Tag nach dem fallen füttern.
    Naturschwärme bringen für drei Tage Futter mit. Da sie erst bauen müssen wissen sie ja nicht wohin mit dem gereichten Futter. Du bringst mit dem vorzeitigen füttern sozusagen den ganzen ( genetisch Vorprogrammierten) Programmablauf durcheinander. Das führt dann Zwangsläufig zum Auszug und zur erneuten "Wohnungssuche".
    Die Dauer der Kellerhaft hat damit nichts zu tun . Ich habe Schwärme schon am ersten Abend ( wenn sie sich ruhig zusammengezogen haben ) mit Erfolg eingeschlagen.:daumen:

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Hallo Helmut.


    Habe mir im Internetcafe wieder deine Bilder angeschaut. Wie bei den "Photos von Stabilbauwaben" falsch von mir vermutet hast du ja mindestens bei W2 eine durchgebaute Zarge bzw Waben über 1 1/2 Zargen. Irgendwie habe ich die Übersicht verloren. Du bist jetzt schon bei W7 !? Einiges verstehe ich auch nicht (mehr). Du hast ja auch in der obersten Zarge ein Lochbrett, wo sie schon nach oben durchbauen. Wie setzt du da Futterzarge und Kissen auf.


    schöne Grüße
    J-F

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)

  • Oh,
    J-F
    mir gehts auch nicht besser,
    Die W 7 habe ich auf Sabienes Wunsch nur mit einem Flugloch oben versehen.
    Das scheint denen überhaupt nicht zu gefallen.
    Die Schwärme hauen immer wieder ab.
    Bei den 2 Völkern,die die oberste Zarge nicht belegt haben,sind die Dächer genauso gebaut wie bei den Anderen.
    Die Entscheidung haben die Völker selbst getroffen,nicht in der obersten,sondern in der darunterliegenden Zarge zu bauen,
    Möglicherweise wünschen die sich einen kalten Kopf(ausprobiert in Bad Birnbach vom Biermeier)klappt vorzüglich mit leerem Magazin überkopf.
    Ich werde die Bilder irdendwann ordnen
    Aber bisher habe ich nicht eingegriffen,und sie alles selbst entscheiden lassen,
    Gruß
    Helmut

  • Wieder weg,


    Obs am Flugloch oben liegt ?
    Gruß
    Helmut


    Bin sprachlos. Jetzt wirds interessant.
    Flugloch oben haben doch auch viele Körbe ( z.B. Lüneburger Stülper) und da hauen sie doch auch nicht ab.:confused:

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Hallo Finvara,
    eigendlich dürfte es nicht am Flugloch liegen.
    Aber wo könnte sonst noch etwas falsch gemacht worden sein ?
    Nächstes Jahr versuche ich es noch einmal.


    @J-F,ich habe nicht vor die Naturschwärme,oder Schwarmvorwegnahmewarre's jemals zu füttern.
    Nur die beiden Kunstschwärme,oder die späten schwachen Nachschwärme werden mit Honigwasser gefüttert.
    Ich werde dieses Jahr die Warre#s noch nicht beernten.
    Ich will erst sehen,wieviel Honig sie im Winter verbrauchen.
    Gruß
    Helmut

  • Schade um die Schwärme. :cry:
    Aber ich muß passen. Flugloch oben habe ich vor etwa 10 Jahren mit Zwei Völkern in Trogbeuten probiert.
    (Wabenmaß war 25x41,5 cm). Hat damals auch funktioniert, nur war kein erkennbarer Vorteil gegenüber herkömmlichen Beuten für mich zu erkennen gewesen .
    Als Nachteil empfand ich das größere verdrecken des Bodenbrettes, die Bienen säuberten deutlich weniger, und man durfte laufend selber sauber machen.
    Nach zwei Jahren hab ich die Sache dann wieder abgeblasen.
    Aber wie schon gesagt , es handelte sich um Trogbeuten ( Marke Eigenbau).

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Habe mir nochmal deine Bilder in der Galerie angesehen.
    Einzige Vermutung die ich äußern könnte wäre : Der Kasten war den Schwärmen einfach zu groß.
    Ich weiß , das klingt verrückt und bevor ich gesteinigt werde schnell ein paar eigene Beobachtungen.
    Ich habe beobachtet, das bei meinen Warre-Völkern sich die Schwärme am besten entwickeln, die auf max. drei Zargen eingeschlagen wurden.
    Bei vier Zargen hatte ich den Eindruck das irgend etwas nicht richtig in den Völkern funktionierte. Nachdem ich dann die vierte wegnahm wurden die Völker schlagartig deutlich aktiver und "lebendiger ".
    (Die letzten zwei Schwärme, ein KS und ein NS, habe ich nur auf zwei Zargen eingeschlagen und hatte vom ersten Tage an vollen Betrieb. Ich glaube es ist besser auch die dritte Zarge erst unterzustellen wenn die Völker in der Zweiten Bauen. )
    Vieleicht giebt es einen Zusammenhang zwischen Beutenvolumen und Jahreszeit. Der Bien weiß vieleicht instinktiv wieviel an Bauleistung er noch erbringen kann um einen Raum überwinterrungsfähig auszubauen. ( Er weis ja nichts von unserer Hilfe).
    Ein Zuviel an Raum könnte dann sozusagen zu einer Art "Depression" führen, ähnlich wie wenn man zuviel an Honig entnimmt.


    Aber wie gesagt das sind nur Vermutungen.:wink:
    Interressant wären dazu andere Meinungen.

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Guten abend Finvara,
    das ist eine verdammt gute Erklärung !!!
    So wirds sein.
    Die Lochdecks zeigen den für sie viel zu großen Raum an.
    Das hätte im Frühjahr wahrscheinlich besser geklappt.
    Aber wir wollten mal sehen ,wie ein Volk baut,wenns nur oben ein Flugloch hat,mit der Gesamtgröße des exzistierendem Raumangebots.
    Obwohl ein Schwarm sich ja auch entscheiden muss,in einem schönen zu großen Baumstamm ersteinmal zu überleben.
    Es gibt noch viel,was wir nicht wissen.
    Aber hier haben wir wenigstens die Möglichkeit uns auszutauschen.
    Das heißt aber noch lange nicht,das ich irgendetwas verstanden habe.
    In 5 Jahren legen wir mal alles zusammen.
    Gruß
    Helmut

  • Hallo, Helmut,
    hilft es dir weiter, wenn ich dir erzähle, daß von den (kleinen) Nachschwärmen Scouts immer nur sehr kurz an den alten großen 12er Zargen (2 und 3stöckig) waren?
    Die haben dann fast immer lieber weisellose übernommen.
    Die richtig fetten Vorschwärme haben da aber stundenlang gescoutet, bevor die Wahl dann getroffen wurde - jedesmal zugunsten der zargenmäßig größeren Kiste, die zur näheren Wahl stand.
    Also lieber eine kleine bei Nachschwärmen und eine große bei Vorschwärmen, würde ich mal so spekulieren.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Guten Abend,Freunde der Warre'
    Ich wollte so einen Zwischenbericht bringen,aber alles noch mal durchlesen,
    die vielen Seiten,nee muß nicht sein.
    Mache besser einen Neuen auf.
    "Erfahrung mit der Warre' "
    Gruß
    Helmut