Seit gestern hab ich Bienen :-) Hab einige Fragen

  • Hallo Bienenfreunde,


    gestern morgen um 7.00 hab ich meine ersten zwei Bienenvölker bekommen.:-D:Biene:
    Eigentlich, so dachte ich, würde ich zwei kleine Ableger bekommen.
    Der Imker hat es aber gut mit mir gemeint und hat diese Ableger schon letztes Jahr für mich gemacht.


    Ich hab die Völker dann vorsichtig an die Plätze die ich ausgesucht habe
    gebracht, eine Stunde ruhen lassen und dann das Flugloch geöffnet.


    So gegen halb elf ging es richtig los !
    Es flogen immer mehr aus und nach einer kleinen Weile kamen die ersten zurück.:-D
    Der Flugbetrieb stieg unaufhörlich an und es wurde fleißig Pollen in gelb, orange und hellbraun eingetragen.
    Heute um die gleiche Uhrzeit herrschte aber weniger Flugbetrieb.
    Es ist wohl etwas kühler als gestern.


    Ich habe eben mal durch die Folie reingeschaut und festgestellt, dass die Wabengassen bis zum Rand prall gefüllt sind. :eek: :daumen:
    Kippkontrolle habe ich aber noch nicht durchgeführt.


    Die Völker sitzen beide noch auf einer Zarge und mich beschleicht das Gefühl, dass ich dringend erweitern sollte...??


    Mein Problem dabei:
    Die Völker sitzen auf Deutsch Normal und sollen auf Zander umgestellt werden.


    Zwei Zander Zargen habe ich vorbereitet und mit einem Holzadapter auf Deutsch Normal Maß gebracht.


    Kann ich die Rähmchen jetzt schon einfach in die Zander Zargen umhängen ?


    Was soll ich dabei unbedingt beachten? Ist eine bestimmte Uhrzeit besonders günstig ?


    Und vor allem, wie geht es weiter ?


    Soll ich nach dem umhängen dann gleich schon eine zweite Zander Zarge oben aufsetzen ? (Brutraum erweitern)


    Wandert die Königin nach einer Weile von alleine nach oben ?
    Wie lange dauert das in etwa?


    Wenn die Königin hochgegangen ist, wird doch, wenn ich es richtig verstanden habe, das Absperrgitter eingelegt.
    Die Königin kann nicht mehr runter, wird aber von den Bienen weiter normal versorgt und die Brut unten auch.


    Wenn die untere Brut geschlüpft ist, wie geht es dann weiter ? *Kopfkratz*



    Danke Euch schon mal im Voraus für Eure Hilfe.


    Gruß Ralf

  • Hallo Ralf,
    bin ebenfalls Anfänger mit zwei Völkern und hab meine Bienen nicht viel länger als Du, behandle meinen Ratschlag mit Vorsicht und schau lieber was die anderen meinen.
    Trotzdem kenn ich dein Gefühl, mir ging es gestern ähnlich.
    Dass um die Mittagszeit ziehmlich viel Aufregung ist, liegt wohl daran, dass die Jungbienen einen Orientierungsflug (Kopf in Richtung Beute) übernehmen.Also, ganz normal (siehe letzten Forumsbeitrag von mir).
    Was die Erweiterung betrifft: Wenn die Randwaben voll mit Bienen sind, ist es Zeit für Erweiterung. Zitat Dr. Liebig: Für die Erweiterung ist es nie zu früh, höchstens zu spät! oder so ähnlich!
    Grüße Michael

  • Moin Antars,
    so in etwa bin ich auch vorgegangen, natürlich alles mit Hilfe eines "Paten" aus dem Verein.
    Und dessen Hilfe und Ratschläge nehme ich auch gerne noch nach dem Umzug auf den eigenen Stand an.
    Ich glaube das ist sicherer als sich auf "angelesenes " Wissen zu verlassen. Meine Ableger sind auch vom letzten Jahr, so das bei guter Tracht und Volksstärke dieses Jahr schon was an Honig rausspringt....
    Lies mal meinen vorherigen Beitrag wie ich den Umzug durchgeführt habe...


    Ahoi
    Norbert

  • Hallo Norbert und Michael,


    Danke Euch beiden für Eure Antworten.


    Michael .
    Ja könnte natürlich auch durchaus sein, dass es sich bei dem ganzen Getümmel anfangs um den Orientierungsflug handelte.:u_idea_bulb02:
    Ist ja das erste mal das ich sowas beobachte.:-D


    @ Norbert.
    Mein Imkerpate wohnt leider ca 30 km. von mir entfernt.
    Da will ich..Nee Das ist mir einfach irgendwie peinlich den bei Ungereimtheiten hierher zu bestellen.
    Sicherlich wäre mir das aber gerade jetzt am Anfang sehr behilflich.


    Ansonsten waren das wohl zu viele Fragen auf einmal glaub ich.:oops:


    Gruß Ralf

  • Moin Ralf,


    ich habe dieses Jahr auch angefangen. Und der erste Imker-Freund , ein 85jähriger Imker wohnt ca. 100 Km. von mir entfernt.
    Auch an Literatur hab ich mich eingelesen, vom guten alten Heinrich Storch bis zu "Einfach imkern" vom Dr.Liebig.... dennoch will ich nicht darauf verzichten hier im örtlichen Verein "greifbare" Ansprechpartner zu haben. Wenn nämlich mal was unvorhersehbares eintritt, kann man auf praktische und routinierte Hilfe vor Ort zurückgreifen. Auch dem Paten oder Imker-Kameraden bei der Arbeit über die Schulter zu schauen, ist durch nichts zu ersetzen.
    Auch solltest Du daran denken das bei Dir mal was "dazwischen kommt", dann ist es so das sich auch jemand um Deine Völker kümmert (Krankenhaus, Urlaub usw.).
    Ich habe hier das Glück das der Verein am Ort ist, und der Lehrbienenstand nur 600m von meinem Haus entfernt steht.
    Ich kann es nur empfehlen in den nächsten Imkerverein zu gehen. Alleine die Versicherung ist es schon wert.
    Und dann habe ich festgestellt das der ein oder andere (nicht alle) Imker bei der täglichen Arbeit auch mal gerne aus dem "Nähkästchen" plaudert , insbesondere die "alten Hasen" , da kann man wirklich was lernen.


    Ahoi
    Norbert

  • .

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi Sabiene
    mir tun die Augen weh
    das kann ich nicht lesen
    und es gefällt mir auch nicht
    es hat mir vorher besser gefallen
    müssen wir jeden Sch mitmachen.
    Wir sind doch hier nicht an der UNI
    Gruß
    Helmut
    unngenehm,eklig diese Schreibart
    macht Hardy in einem anderen Forum auch
    schlaue Leute werden oberlehrerhaft
    hat keiner von euch nötig.


    DAS DARF NUR HENRY

  • :-( Och, Helmut,
    der Fragen waren aber so viele, und auch der Unklarheiten, daß ich es so besser (und vor allem einfacher!!!!) fand...
    Ich geh mich in die Ecke stellen und schämen...:oops:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Nabend Sabine,


    vielen Dank für Deine Hilfe.:p_flower01:


    Zitat

    Ja-ha.(wobei mir jetzt immer noch nicht klar ist, was du umhängen willst, wenn du eine DNM Zarge unter einen Adapter stellst und oben Zander drin ist?:confused:


    Also ich hab in die Zander Zarge einfach ein 6 cm Holzklotz eingeschraubt damit ich die Deutsch Normal Rähmchen dort einhängen kann.


    Ich will also aus der Deutsch Normal in die Zander Zarge (Hohenheimer) umhängen, da ich ja mit Zander imkern will.




    Gruß Ralf

  • :lol: AXXXOOOOOO......
    Dann umhängen, sofort erweitern, also 2. Zarge drauf, nach etwa 2 Wochen die dritte und dann das Absperrgitter über die unterste (da geht Mama dann eh schon nicht mehr freiwillig runter....), warten bis da alle Brut ausgelaufen ist, unterste Zarge weg.
    Oben derweil (je nach Trachtsituation auch endlich mal nen HR aufsetzen.:wink:
    Ich würde dir allerdings zugunsten des Verkehrs, der ja komplett durch das ASG muß, dringend eins in Fassung auf einem Holzrahmen ans Herz legen, zwischen Oberträger und Gitter 8-10mm beschleunigt ungemein.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Wozu eigentlich der Aufwand mit dem Absperrgitter unter dem Brutraum?? Davon würd ich auf jeden Fall die Finger lassen.
     
    Lass doch die DNM-Waben im ersten Jahr in der unteren Brutraumzarge drin.
    Bei der Bauerneuerung im Herbst oder im kommenden Frühjahr kommt dann die untere Zarge weg und gut ist's
    Wenn Du jetzt die Königin mit Brut übers Absperrgitter setzt, dann ist nicht nur die Königin sondern auch alle Drohnen, die in den nächsten Wochen schlüpfen eingesperrt, das gibt Unruhe im Volk.
    Wenn die Bienen zwei Zanderzargen Brutraum auf Mittelwänden ausbauen sollen, musst Du noch mehrere Wochen gute Tracht abwarten, bis der Honigraum aufgesetzt werden kann. Ohne gute Spättracht gibt' s dann in diesem Jahr nur wenig Aussicht auf eine ordentliche Ernte, wär doch Schade bei so schönen starken Völkern!

  • Hallo Antars,


    wenn ich dich also richtig verstehe, hast du 2 Völker 1-zargig in Deutsch Normal bekommen?!
    Du willst jetzt erweitern!
    Dann brauchst du keine Zanderzarge wieder zurückbauen auf DN, sondern kannst die Zarge mit den Zanderrähmchen einfach oben auf setzen.
    Später, wenn die Brut unten (im DN) ausgelaufen ist, nimmst du die Zarge mit DN-Rähmchen einfach weg und damit hast du auf dein Zandermaß umgestellt.

    viele liebe Imkergrüße


    Michael Wagner

  • Michael Wagner :


    Ich glaube, du hast eine Einzelheit überlesen:


    Antars will die DN-Rähmchen aus der DN-Zarge von seinem Imkerpaten herausnehmen und in seine eigene Zander-Zarge umhängen...


    Dazu muß er die unterste Zanderzarge DN-tauglich machen, also mit einem Holzstück einengen, da die Zanderrähmchen in der Regel im Kaltbau eingehängt werden.


    Er hat nämlich keine Kombibeute, wo sowohl DN als auch Zander reinpassen, die Hohenheimer Beute erlaubt nur eine Rähmchengröße und -anordnung.


    So gesehen, ist der Rat von sabiene und wulle richtig. Die untersten DN-Rämhmchen würde ich im Herbst vor der Auffütterung entfernen.

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!

  • Hallo,


    Zitat

    Ich würde dir allerdings zugunsten des Verkehrs, der ja komplett durch das ASG muß, dringend eins in Fassung auf einem Holzrahmen ans Herz legen, zwischen Oberträger und Gitter 8-10mm beschleunigt ungemein.:wink:

    Sabine. Danke für den Tipp.
    Funzt damit auch der Verkehr zwischen Brut- & Honigraum besser ?


    Eigentlich eilt es ja tatsächlich nicht mit der Entnahme der Dn Rähmchen.
    Mein Imkerpate braucht die nicht unbedingt sofort.


    @ Wulle.


    Du meinst also ich soll anstatt den Brutraum zu erweitern eher den Honigraum aufsetzen ?
    Öhmm.. Ich war der Meinung man soll erweitern wenn das Brutnest aus allen Nähten platzt..?? Schwarmstimmung verhindern ?



    Michael Wagner .


    Genau wie Kai es beschrieben hat meinte ich es.
    Die Zander Zarge passt ja so nicht auf die DN Zarge.


    Kai .


    Werde die Rähmchen bis zum Herbst drinnen lassen.:daumen:


    Danke Euch.


    Gruß Ralf