Naturwabenbau mit welcher Schleuder ?

  • Guten Tag,


    wir verwenden 2/3 Langstroth Honigrähmchen im Naturwabenbau ohne Drahtung ( also nur Anfangsstreifen ), welcher Schleudertyp ist für die Honigernte geeignet?
    Beim Weber gibt es eine 10 Wabenschleuder mit Bruchschutzgitter, kann auch eine Schleuderhexe ( Radschleuder ) genutzt werden ?


    Grüße


    Dr. Harper

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • Morgen Dr. H.,
     
    guckst Du bei einem Bienengerätehersteller C. Gr. in Weinst. (möcht ja keine Schleichwerbung machen) und ein bißchen suchen schadet ja nicht.
     
    Der hat eine Schleuder für 2/3 LS für 12 Waben.
    Ich hab den Prototypen zu Hause, den er für mich anfertigte und diese Schleuder dann in sein Programm aufnahm.
    Vollautomatik für Naturwabenbau excellent einstellbar.
     
    Gruß Simmerl

  • Hallo Simmerl,


    gesucht und gefunden habe ich schon einige Schleudern, leider gibt es aber keine Hinweis, auf den Umgang bei Naturwabenbau. Zudem habe ich diese Hinweise auch nicht erwartet, sondern hoffe vielmehr auf Erfahrungswerte von Personen im Umgang mit Naturwabenbau und Ihrer eigenen Honigschleuder.
    Ich habe mir das Angebot der genannten Fa. einmal angeschaut. Schaut gut aus,
    Ist die Steuerung im Preis enthalten?


    Grüße


    Dr. Harper

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • ...wir verwenden 2/3 Langstroth Honigrähmchen im Naturwabenbau ohne Drahtung ( also nur Anfangsstreifen ), welcher Schleudertyp ist für die Honigernte geeignet?...



    Hallo Dr. Harper,
    ich habe die 15 Wabenschleuder vom Weber (http://www.bienenweber.sagehost.de/Honigschleuder15Waben.htm), und letztes Jahr einige Naturbauwaben geschleudert. 2/3 LS, aber gedrahtet.


    Rähmchen ohne Drahtung waren nur hin und wieder dabei, wenn mir die Damen die als Drohnenrähmchen gedachten Waben voll Honig getragen hatten.


    Von den Waben ging nur eine zu Bruch, aber die war mir bei Entdeckeln aus der Hand gerutscht und hatte einen "Knacks" weg. Sonst keine Problem.


    Gruß
    Ralph

  • Hallo Doc,
     
    mit der Vollautomatik kannst Du 3 Schleudergänge einstellen mit unterschiedlichen Drehzahlen. Wenn Du klein anfängst passiert mit Sicherheit kein Wabenbruch. Ich hab zwar noch Honigwaben mit teilweise Draht, aber auch welche ohne. vollautomatik kostet einen Aufpreis.
     
    Melizitose kannst so und so vergessen, wenn Du überhaupt eine kriegst.
    Aber das ist eine andere story.
     
    Gruß Simmerl

  • Moment Freunde,
    Um was geht es hier ?
    Großimker mit 300 völkern ?
    Hobbyimker bis ca 30 Völkern ?
    Ich habe eine gebrauchte 4 Wabenschleuder,Handbetrieb.
    Die höchstgeschleuderte Menge meines kurzen Imkerlebens waren 300 kilo
    Bei 3 Schleudergängen.(Frühtracht,Blüte,Sommerblüte)
    Nun frag ich mich allen Ernstes , wo ist das Problem,?
    In wenigen Minuten,mit etwas Fingerspitzengefühl,sind diese Wabenausgeschleudert.
    Naturbau ist sehr stabil.
    Nur langsam drehen!!!!
    Oder diskutieren hier nur Großimker ?
    Macht doch bitte Anfänger nicht verrückt.
    Gruß
    Helmut

  • Hi Ralph
    tut mir leid das ich die Frage immer noch nicht verstehe
    Aber 10 Wabenschleuder ist für mich schon ganz schön groß
    Bei" Naturwabenbau ohne Drahtung" mag ich nicht so recht dran glauben das die Frage ernst gemeint ist!
    Jemand der in dieser Größenordnung arbeitet braucht ganz bestimmt nicht deinen Ratschlag.meinen erst recht nicht.
    Wie groß muss eine Imkerei sein ,sich eine 10 Wabenschleuder zu kaufen ??
    Fragt
    Helmut

  • Hallo zusammen, lieber Helmut,


    Tipps und Tricks kann jeder gebrauchen, ob Anfänger oder Semi-Profi oder wie auch immer.
    Meine Anfragen sind immer ernst gemein. Ich find es unfair andere Forumsteilnehmer nur aus langeweile zu beschäftigen. Ich bin immer dankbar für ehrliche Antworten und möchte niemanden vergraulen.
    Bisher habe ich mir immer eine Tangentialschleuder ( 4 Waben ) geliehen.
    Inzwischen, ist der Aufwand doch schon erheblich, sodass ich zurecht ausschau halte nach
    einer, für mich geeigneten Schleuder. Also suche ich Imkerssss, die, mit welcher Schleuder auch immer, schon Erfahrung mit Naturwaben gemacht haben.


    Grüße


    Dr. Harperr

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • Hei Helmut,


    alles klar. Im Brutraum (Dadant ) wie auch im Honigraum (2/3 Langstroth ) verwende ich ausschließlich Naturwabenbau. Die letzte Lieferung habe ich auch nicht mehr gedrahtet.
    Funktioniert im Brutraum ganz gut. Allerdings muss man schon recht vorsichtig sein, erst recht wenn die Waben nicht vollständig bis zum Boden und / oder Seite ausgebaut/angebaut wurden. Mir fehlt halt nur die Erfahrung welche Schleuder, wie genutzt werden kann und soll. Klar ist, extrem vorsichtig anfahren ...
    Da hätte ich schon gern Erfahrungswerte und Tipps einige Spezialisten.


    Grüße


    Dr. Harper

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • Hallo Zusammen,
    jetzt antworte ich mal bewusst als Theoretiker ( Hallo Jofl!),
    Sechs-Waben-Schleuder mit Wabentaschen.
    Damit man auch Restmengen von drei oder zwei Waben gut Schleudern kann.
    Allerdings hat Dr. Harper 2/3-Waben, kann daher meinem Tipp mit den Halbwaben nicht aufgreifen:
    Die meisten Schleudern fassen statt einer Ganzwabe auch zwei Halbwaben, wenn man eine zusätzliche Öffnung für die Wabenohren anbringt.
    Dadurch kann man die Wabenmenge verdoppeln.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Drohn,


    vielen Dank für diesen Hinweis, offensichtlich schient ein frei programmierbares Teil von Vorteil zu sein. Bei dieser Kiste hätte ich zunächst schon ein Problem, die max. Türbreite ist bei meinem Schleuderraum 80 cm. Der Preis ist aber auch nicht ohne auch wenn man einen gute Gegenleistung erhält.


    Grüße


    Dr. Harper

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen