Frage zum Sammelbrutableger

  • Wenn man einen Sammelbrutableger macht, mit sagen wir mal mit 9 Brutwaben(auf allen jüngste Brut vorhanden), wo werden da Nachschaffungszellen angelegt? In der Mitte oder überall? Wieviele etwa?

  • Ich mach ja Anfang Mai nen Sammelbrutableger und wollte dann den belarvten Zuchtrahmen einhängen. (nach Liebig)
    Da ich aber nur drei Völker habe, und von allen nachziehen möchte ist das ja doof bzw unnötig wenn ich erst die Nachschaffungszellen breche um dann aus den gleichen Völkern umzularven. Deshalb kann ich ja die Begattungsvölkchen gleich mit den Waben mit den Nachschaffungszellen bilden.
    Damit die es aber möglichst lange warm haben lass ich die erstmal zusammen bis kurz vor den Schlupf der Königinnen. dann rechtzeitig aufgeteilt und ich hab das gleiche Ergebnis. Funktioniert halt auch nur wenn auf allen Waben tatsächlich Nachschaffungszellen sind, deswegen meine Frage. :)

  • Wie viele Waben nimmst du aus dem Pflegevolk heraus, um ein Jungvolk zu bilden? Die Frage ist halt dann, ob für die letzten 2-3 Tage vor dem Schlüpfen der Königinnen nicht irgend ein Mangel auftritt in den Kleinvölkern.


    Gibt es nicht eine Möglichkeit, die Weiselzellen auf ihren natürlichen Sitzplätzen zu verschulen?

  • Hallo Bienenfreund, hallo Sam!
     
    Es dürfte das Problem bestehen, dass in deinem Fall die nachgezogenen Königinnen nicht die nötige Versorgung bekommen werden, da einerseits wenig Pflegbienen zur Verfügung stehen und diese auch noch die offene Brut versorgen müssen.
     
    Bei einem Sammelbrutableger sind nach 9 Tagen alle Brutzellen verdeckelt. In der Zwischenzeit ist schon eine erhebliche Menge Bienen geschlüpft und all die vorhandenen Bienen brauchen nur noch die wenigen Weiselzellen versorgen.
     
    MfG
    Honigmaul

  • Moin,


    so starte ich die Starter: (und so kann man auch Volksvermehrung betreiben ohne Brutlücke bzw. Legelücke)


    Weiselrichtige Völker kriegen ein Absperrgitter zwischen die BR-Zargen. Dabei versuche ich die Königin unten unterzubringen oder Tausche die Zargen, so daß die König oben ist, aber mit den Waben des u.BR.


    Das Volk pflegt die Brut überall und die Königin legt - wo sie auch ist - weiter. Es gibt keinen Grund für Nachschaffungszellen. 7-10 Tage später nehme ich die Zarge ohne Königin weg und setze sie auf einen neuen Boden, dazu kommt eine weitere so behandelte Zarge und gleich die erste Zuchtlatte. Königin + offene Brut + Flugbienen bleiben am Ort und rufen regelrecht nach Zwischen-Maßnahmen gegen die Varrose.


    Der Starter - abseits aufgestellt - bekommt ein Gitter gegen Königinnenzuflug vor die Tür und in den nächsten Tagen laß' ich oben die Drohnen frei, wenn ich ohnehin die Zelleannahme kontrollier. Der Starter wird nun jeden Tag um die Legeleistung zweier Königinnen durch schlüpfende Bienen stärker. Altbienen fehlen fast völlig. Die Pflegeleistung ist super und die Bienen sind ausgesprochen friedlich.


    In Abwandlung, kann man die frei gewordenen Königinnen mit der offenen Brut auch gleich zu Doppelvölkern zur Brutwabenerzeugung zusammenführen. Wenn die dazu schon nebeeinander standen, geht das besonders einfach.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Sam
    Mit dem was du da vor hast tust du dir sicher unnötig schwer. Der Sammelbrutableger hat zwei wichtige Aufgaben:
    1 Beschaffung von relativ vielen Königinnen und Ablegern Theoretisch bis zu 20 Stück.
    2. Verhinderung des Schwarms durch vorsichtiges Schröpfen der Wirtschaftsvölker.


    Beides erreichst du eben nur wenn du es so machst wie das Liebig geschrieben hat.
    Wenn du nur 3-4 Königinnen haben willst bist du mit normalen Ablegern sicher einfacher und besser bedient. Lass die Völker Weiselzellen bestiften und ein ganzes Stück pflegen und mach deine Ableger bevor sie ganz verdeckelt sind schön fett. Dann hast du eine gute Grundlage.
    Das läßt sich ja dann auch noch abwandeln wenn du willst mit einem Königinnenableger als vorweggenommenem Schwarm, wenn du die Zellen im großen Volk weiterpflegen lassen willst. Wie es dann allerdings mit dem Honig von diesem Volk ausschaut möchte ich allerdings nicht voraussagen. In diesem quasi abgeschwärmten Volk kannst du ja dann auch die Schwarmzellen der anderen beiden Völker, so es die gibt pflegen lassen und das Volk dann mit verdeckelten Schwarmzellen kurz vor dem Schlupf in Ableger aufteilen usw.
    Da gibts so viele Möglichkeiten. Machs dir nicht unnötig umständlich und schau was für dich notwendig ist.

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Hallo Drollhos,


    ich glaube nicht, daß Henry mit den geschröpften Völkern noch Honig machen will, es sei denn, er setzt die Brutzargen später wieder auf die Königinnen zurück, und selbst dann wären die meisten Bienen zu alt, um noch genügend Honig zu sammeln...


    Wer ca. 10 Völker hat, der kann so leicht-und-fertig mit seinem Bienenmaterial arbeiten. Er kann jährlich ein Volk opfern, um einen prima Starter für die Königinnenzucht zu erzeugen, die restlichen Völker tragen ja genug Honig ein.


    Oder, Henry ??

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!

  • Das ist ja was ich meinte. Es kommt auf die Betriebsgröße an.

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • schwerer als mit dem Umlarven tue ich mich damit sicher nicht, denn es ist im Grunde der selbe Vorgang jedoch ohne Umlarven.
    Umlarven brauche ich nicht, weil ich nur drei Völker habe und nur von diesen nachziehen möchte. Das würde also wenig Sinn machen.
    Entnehmen wollte ich den Völkern je 2-3 Brutwaben, jenachdem wie gut die Völker zum Zeitpunkt des Schröpfens stehen.
     
    Ich nutze den Sammelbrutableger nicht zur Superproduktion von Königinnen per Zuchtrahmen,
    sondern als Brutstation die in der Masse der Bienen genug Wärme erzeugt um die Brut sowie die Nachschaffungszellen optimal zu pflegen.
    Bevor die Jungköniginnen schlüpfen wird der Sammelbrutableger in Begattungsvölkchen aufgeteilt.
    Quasi der gleiche Vorgang wie das Bilden der Völkchen mit der ungeschlüpften Weiselzelle.
     
    Hab schon mit Liebig darüber gesprochen, er meinte das sei kein Problem.
     
    Damit das Funktioniert und ich mit jeder entnommenen Brutwabe ein Völkchen bilden kann muss eben auf jeder auch mindestens eine Weiselzelle gepflegt werden und das war ja meine Frage.