Prognose Waldtracht

  • Hallo Imker,
     
    ab wann gibt es eine halbwegs brauchbare Prognose für die Waldtracht 2008?
    Ich lese immer wieder von alternierender Population der Läuse. Würde demnach heuer die Waltracht in Niederbayern einsetzen oder ausfallen? Leider haben die mir bekannten Prognosen unterschiedliche Aussagen, deshalb würde mich vorallem die Meinung der "alten" Imkerhasen interessieren.
     
    Die Frage ist für mich wichtig, weil ich heuer eine Kiste in einen Waldrand von Tannen und Linden stellen könnte, was aber halt nur Sinn macht, wenn sich ne Menge Läuse im Wald vergnügen.
     
    Danke für Euere Antworten und viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • hi,
    dann stell doch eine hin, stockwaage drunter, und sobald kräftig zunahmen, mit dem rest hinterher. ist zwar keine wirklich prognose, sondern nur ne möglichst frühe erkennung der tracht.
    und linde hat ja eh nix mit läuse zu tun, also so ganz schlecht ist der platz ja dann net, allerdings brauchst dann da jetzt no net hin.
    und zur prognose, hingehn, abklopfen und zählen, dann kannst du dir deine prognose für deinen platz selber machen.
    mfg jeffrey


  • Die Linde kann nämlich ganz gewaltig (Blatt-)honigen!:Biene:
     


    ja, dass kann sein, aber ich meinte, dass die linde auch ohne läuse honigt, und deswegen der platz vielleicht auch ohne läuse interessant ist.
    mfg jeffrey

  • Hallo nochmal,
     
    besser ist es, wenn nicht viele Linden im Flugbereich eines Waldstandortes vorhanden sind. Blüht sie nämlich, geraten die Bienen geradezu in einen "Sammelrausch" und verschmähen eine zeitgleiche Waldtracht. Dieser "Rausch" kann zum Bsp bei der "importierten" Silberlinde zum Massentod vieler Insekten(Auch Bienen!) führen. Denn oftmals enthalten (Silber-)Lindenblüten so wenig Nektar, das regelrecht der Flugtreibstoff zu Ende geht. Aber auch bei der heimischen Winterlinde kann man oft heftigen Flug bei den Völkern beobachten und trotzdem kommen die Heimkehrer leicht zurück. Wenn ich das heuer wieder bemerke, will ich mal eine Duftlenkung zum Wald probieren.
     
    Herzliche Grüße, Torsten

  • Die Linde kann nämlich ganz gewaltig (Blatt-)honigen!:Biene:
     


    Kann mir jemand sagen, unter welchen Umständen (z.B. Witterung...) es bei der Linde zu Blatthonigen kommt? Gelesen habe ich, das dies Grundsätzlich erst nach der Blüte der Fall sein kann. Und wie verhält es sich bei den Lindenläusen? Gibt es da Erkenntnisse in welchem Zeitraum die so ca. ihren Honigtau abgeben? Oder fällt Blatt und Läuse in etwa den selben Zeitraum?
    Gruß Peter

  • Hallo,
     
    hat jemand eine Jahresliste, aus der ne gewisse Regelmässigkeit für die Läuse hervorgeht und sich auf 2008 schliessen lässt?
     
    Die Linden bei den Tannen sind schon ein Prob für mich. Wenn ich wüsste, ob die Tannen honigen, würde ich eben erst nach der Lindenblüte die Kiste aufstellen, ich will ja die Mischung vermeiden. Umgekehrt könnte ich die Lindenblüte bis zum letzen Nektartropfen ernten, wenn ich wüsste, dass im Wald keine Läuse sind.
     
    Vielleicht hat da jemand eine Idee?
     
    viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • hi,


    dann geh doch einfach gucken, ob in dem wald läuse sind! ist doch die einfachste art um herauszufinden, ob es dort läuse hat!
    wie soll man denn aus der ferne beurteilen wie das bei dir im wald aussieht, vorallem wissen wir ja nicht mal wo in den wald du willst.
    wenn das mit dan jahren funktioniren würde, dann wär doch die ganze prognose voll eifach und überhaupt kein aufwand. wenn du an der richtige stelle warst hast du die letzten 4 jahre immer waldhonig bekommen.
    mfg

  • Hallo Peter,
     
    leider kann ich Dir auf die Schnelle nichts anderes bieten, aber dem hier Gesagtem kann ich mich anschließen:


    15.06.2000 08:28
    imkerei@honigquelle.de

    Nun mal mein Kommendar zur Linde !!


    Berüchtigt war in den letzten Jahren regelmäßig die Silberlinde, die gleich als "Killerlinde" bezeichnet wurde. Unter Silberlinden finden sich regelmäßig große Mengen toter Hummeln und Bienen, da die Linde zwar eine hohe Attraktivität für die Insekten besitzt, aber bei weitem nicht soviel Nektar gibt wie benötigt würde. Die Tiere verhungern bei der Linde regelrecht. Man ging eine Zeitlang sogar von Nektarvergiftungen aus und wollte die Silberllinden ausrotten. Unsere Sommerlinde gibt sowohl Nektar als auch Honigtau in guten Jahren


    Mit imkerlichen Grüßen



    Reinhard


    15.06.2000 12:42
    G. Wustmann

    Die Diskussion über die Lindentracht hat schon viel Druckerschwärze (heutzutage: Speicherplatz) verschlungen:
    Ob die Linde honigt oder nicht, hängt von der Bodenbeschaffenheit, incl. Grundwasserspiegel, ab. Es gibt Gegenden, da hat die Linde noch nie gehonigt (und wird es auch nie tun).
    Andererseits ist die Lindenblüte sehr attraktiv für Bienen, so daß sie sehr stark beflogen wird, obwohl sie nicht honigt.
    Es ist richtig, die Linde "frißt" die Bienen, egal ob sie honigt oder nicht.
    MfG
    G. Wustmann
    17.06.2000 17:30
    hxx3895756@aol.com

    Hallo Ihr Imker, es gibt in Deutschland und Europa zwei heimische Lindensorten: die Winterlinde und die Sommerlinde. Beide Sorten sondern mehr oder weniger Nektar ab, es kommt auf den richtigen Standort an. Die Winterlinde hat kleinere Blätter und verträgt "trocken" Standorte. Die Sommerlinde hat größere Blätter und benötigt feuchtere Standorte. Beide Sorten sind sehr gut auf der Rückseite der Blätter durch die Härchenfarbe in der Blattachsel zu unterscheiden. Ich selbst habe vor 23 Jahren zwei Linden an meinem Bienenstandplatz gepflanzt, sie werden jedes Jahr in der Blüte beflogen und kein Bienensterben ist zu beobachten. Die amerikanische Silberlinde kann man durchweg als Killerlinde bezeichnen, für alle Insekten. Wer die Möglichkeit hat auf Pflanzungen Einfluß zu nehmen sollte dafür sorgen, daß Silberlinden nicht gepflanzt werden. Weitere Details sind in entsprechender Literatur zu erfahren.

  • Hallo zusammen,
    das mit der Linde ist so eine Sache, ich habe die Erfahrung gemacht, dass die bei mir vorkommende Linde, (ich glaube Winterlinde) nur honigt, wenn ausreichend Niederschlag fällt.
    Letztes Jahr konnte ich mich über Niederschlag und Honig nicht beklagen, davor das Jahr war nichts mit Honig.

  • Hallo,
     
    so einfach ist die Sache nicht, im Wald einfach nach den Läusen zu gucken.
    Das macht doch erst Sinn, wenn die jahreszeitlich bedingte Population entsprechend vorhanden ist und das ist vermutlich erst so im Juni, also zur Zeit der Lindenblüte. Mir wäre aber wichtig, die Tannen/Waldtracht vor der Lindenblüte einschätzen zu können.
     
    Es muss doch auch bereits jetzt Anzeichen geben, ob und wie die Läuse überwintert haben. Also die grundsätzlichen Voraussetzungen vorhanden sind, oder nicht. Leider weiss ich nicht, woran ich das erkennen könnte.
     
    viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.