Rhababer gegen die Varroa

  • Hallo Forum
    letztens habe ich eine Radiosendung über Rhababer gehört (Weil das jetzt schon geerntet werden kann). Dabei haben sie gesagt, dass Rhababer deswegen so sauer ist, weil es viel Oxalsäure enthält. Da war ich natürlich hellhörig geworden. Je später man das Gemüse erntet, um so mehr Oxalsäure enthält es. Hat vieleicht schon jemant damit erfahrungen als Varroabekämpfung gemacht?
    Es giebt da ja noch diese Methode, wo mann Oxalsäure mit Zucker eingelegten Pappstreifen verwendet. Ist vieleicht so ähnlich?

  • Nur so am Rande: Schwarztee soll doppelt so viel Oxalsäure enthalten. Also demnächst eine Friesenmischung am Flugloch? - nein doch eher nicht ;)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hi,


    Also zwecks der Oxalsäure aus Rhabarber.. Was in den bisherigen Beiträgen so geschrieben wurde find ich die Verdunstung auf einem Löschblatt doch recht Sinnlos! Die Oxalsäure in Zuckerwasser gelöst wird ja auch nicht Verdunstet sonnern geträufelt! Aber ich denke mal, das die Konzentration viel zu gering ist (leider) und das nicht die gesammt Oxalsäure welche in den Blättern und Stängeln vorhanden ist genutzt werden kann..... (wasseranteil zu hoch)
    Wer kann sowas messen??? :confused:


    Schrädern.... Pressen... Zucker dazu und dann betreufeln!


    Versuch wäre es wert oder??
    Cheers
    Thomas

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.