weiselzellen jetzt schon?

  • hallo zusammen.
    hab heute das erste mal mein volk geöffnet. tempoeratur war bis jetzt in OÖ noch nicht so gut. kirsche steht in voller blühte und die zahlreichen birnenbäume stehen kurz vor der blühte.


    also, bei der ersten nachschau wollte ich eigentlich nur die rähmchen in meine eigene beuten (bisher hatte ich die vom vorbesitzer) hängen, doch die zarge war zum bersten mit bienen voll. nachdem ich als anfänger keine vergleichswerte habe bitte ich um tipps. das volk hat auf den rähmchen oben und auch unten schon begonnen waben zu bauen. es hing aber noch nicht durch. alle 10 rähmchen waren gut mit bienen besetzt und mindestens 8 mit verdeckelten brutflecken. ich konnte pollen erkennen und zellen aus denen nektar schimmerte. und ich sah in mitten der waben einige weiselzellen (?).
    gibt es das zu diesem zeitpunkt überhaupt schon? ich kann mich im anfängerstress auch getäuscht haben. aber die zellen waren um einiges länger als die anderen und traten wie eine art kapsel aus den waben hervor. als ich eine aufgestochen habe ist eine flüssigkeit (nektar?) rausgeronnen. werden sie jetzt zu schwärmen beginnen, obwohl gute tracht herrscht und ich einen zweiten brutraum aufgesetzt habe?


    leider hatte ich zu wenig rähmchen (leider auch keine mittelwände) also habe ich auf den zwei zargen nur je 9 rähmchen. nachdem das volk sehr stark scheint, hoffe ich das sie die viele luft mitwärmen können. einen bebauten rahmen den ich reingehängt habe, habe ich einen teil der waben ausgeschnitten um sie etwas bauen zu lassen (hab leider keine mittelwände bei der hand gehabt) und das volk brauchte schon unbedingt den zweiten raum.


    eine letzte frage noch. wie schlimm nehmen mir es die bienen wenn die abstände der rähmchen nicht genau passen. die brutrahmen das volk hatte waren so hoch verbaut das ich mir kaum vorstellen kann das ein 10 rähmchen überhaupt noch in die beute passt.


    bis dann. ich hoffe meine bienen haben sich noch nicht vertschüsst.


    danke


    werner

  • Hallo Werner,


    Ruhe bewahren! So wie Du die Zellen beschreibst sind es lediglich einzelne Drohnenzellen auf der Wabe. Die habe ich dieses Frühjahr auch, und zwar dort wo im letzten Jahr der Futterkranz über der Brutfläche war.


    Bei mir bebrüteten die Völker den Drohnenbaurahmen noch nicht, vermutlich haben sie sich daher Platz für Drohnenzellen auf den Waben geschafft.


    Gruß,
    Anderl

    "Wichtig ist, was man tut, und nicht was man sagt." Eragon

  • und ich sah in mitten der waben einige weiselzellen (?).
    gibt es das zu diesem zeitpunkt überhaupt schon? ich kann mich im anfängerstress auch getäuscht haben. aber die zellen waren um einiges länger als die anderen und traten wie eine art kapsel aus den waben hervor. als ich eine aufgestochen habe ist eine flüssigkeit (nektar?) rausgeronnen.


    Ja Werner, ich hab gestern auch welche entdeckt. Allerdings müsste die Flüssigkeit oder besser das Gelee bei einer gepflegten Weiselzelle eher weißlich aussehen. Es könnten auch noch alte Näpfchen vom letzten Jahr sein.
    Peter

  • Hallo,
    so wie sich das liest, hat Anderl recht: eher Drohnenzellen als Weiselzellen.
    Und Werner: bitte, bitte sieh zu, daß du mehr Rähmchen besorgst.
    Es geht auch ohne MW, aber Rähmchen (wenigstens mit Wachslinie) müssen schon sein, sonst hast du bei der nächsten Nachschau Chaos ohne Ende....
    und sie sollten auch exakt übereinander hängen, das vermindert Verbauungen ungemein.
    Je länger d wartest, desto dicker werden sie die Honigkränze ausziehen, bis du kaum noch eine Wabe ziehen kannst...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • vielen dank.
    das sich die waben kaum noch ziehen lassen war schon fast der fall. daher hatte ich auch probleme alles in einer gewissen ordnung in die beute zu bringen. die waben waren sehr dich bebaut. ich wollte sie schön eng zusammensetzen, befürchtete aber das ich die bienen dabei fast zerdrücke.
    aus der vermeintlichen weiselzelle ist ganz eindeutig eine dunkebraune flüssigkeit sichtbar geworden, die relativ dünnflüssig war.
    wenn das volk wirklich weiselzellen angesetzt hätte, wären die nicht unter oder oben an den rähmchen?


    wie schätzt ihr die schwarmwahrscheinlichkeit ein, wenn jetzt eine gute tracht herrscht und ein zweiter brutraum aufgesetzt wurde?


    bei der nächsten einscht werde ich sicher viel ruhiger sein können und besser beobachten können (ich hab kein futter entdeckt, keine drohnenzellen, keine königin usw., es war auf alle fälle auf allen waben viel los, brut war sicher auf 6 rähmchen, leider konnte ich nur verdeckelte brut sehen und zellen mit pollen gefüllt). als ich die menge an bienen sah, wollte ich sie so schnell wie möglich in die beuten bringen.


    leider ist für anfänger der literatur relativ schwierig etwas zu entnehmen.
    wieso zb kaum etwas in flächen angaben angegeben (zB 10 cm² brut auf einem rahmen = viel / wenig). präzisere angaben, auch von imkerkollegInnen wären sinnvoll, vor allem wenn erfahrungswerte fehlen.


    werner

  • M;oin, Werner,
    mal eine alte Daumenregel: 1 Wabe gedeckelter Brut = 3 besetzte Wabengassen nach dem Schlüpfen.
    Und Arnd hat recht, du bräuchtest schon jemand, der dir über die Schulter guckt und dir erklärt, was du da gerade siehst, wenigstens ein paar Mal.
    Nur nach Büchern kann sehr verwirrend sein...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • @ sabine


    ...habe aber gerade just gehört, dass es mit einem Imkerpaten, als derjenige, der einem über die Schulter guckt, nur so lange gut geht, wie man auch dessen Meinung ist ;-)

    Gruß aus Hildesheim - Holger - Buckfast in Segeberger Beute - 1 1/2 DNM - Bienen seit 2006

  • klar hab ich auch unterstützung und kann auch bei kollegen mitschauen. meine bienen und ich führen allerdings eine wochenendbeziehung, was es etwas erschwert. auch bei allem über die schulter gucken. irgendwann muss man alleine ran.


    ein bisschen anfängeraufregung und die damit verbunden fehler und fragen müssen drin sein. sonst bräuchte man ja mit nichts neuem anfangen und den anfängerstatus könnte man abschaffen.


    so wie ich das volk sehe waren alle wabengassen mit bienen gefüllt.


    falls es wirklich weiselzellen waren, nun aber genügend tracht und raum vorhanden ist, kann es dann sein, dass die bienen die jungfrauen einfach erledigen, weil es keinen grund zum ausziehen gibt?


    werner

  • :lol: Moin,
    holger : das stimmt allerdings....


    Werner : du verkennst die Ursache des Schwarmtriebs.
    Den Bienen reicht es nicht, ne nette Kiste und geng zu futtern zu haben, die wollen sich vermehren, und das geht bei ihnen nun mal nur über den Schwarm, und jetzt ist halt die beste Zeit dafür.
    Da kannst du sie auf 5 Zargen setzen und Honig füttern - sie werden trotzdem versuchen zu schwärmen.
    Sie können nicht anders, so wie du essen und trinken und schlafen mußt..:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • na gut. die haben also den braten gerochen. also, die möglichkeit, dass sich die bienen der jungfrauen entledigen ist nicht groß? ist das richtig?


    danke für die zahlreichen infos


    werner

  • :lol: Die werden den Teufel tun...wenn du die erste Weiselzelle siehst (und die sind gewöhnlich nicht mitten auf einer Wabe, sondern eher unten/am Rand), ist der Vorgang schon fast abgeschlossen, da fehlen dann nur noch ein paar Tage und der Auszug an sich.
    Schwarmzellen sind die am besten gepflegtesten Königinnen überhaupt.
    Das ist ja ihre Zukunft als Volk...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • genau das finde ich ja so sonderbar. ich hoffe das ich einfach nur einzelne sehr hoch gedeckelte zellen gesehen habe, die drohnen enthalten.
    leider habe ich die rähmchen unten nicht genau betrachtet oder einfach nicht mehr in erinnerung.
    wenn es jetzt schon verdeckelte fertige weiselzellen waren dann müssten die bienen diese ja noch halb im winter angelegt haben:)?!


    nächstes wochenende werde ich es besser machen und genauer schauen. das ist beim ersten mal nämlich gaaaar nicht einfach.:roll:


    es war trotzdem eine tolle erfahrung und keine einzige hat gestochen obwohl ich halbwegs patschert war. leider waren die waben wirklich kaum aus dem stock zu bringen.


    werner