Volksstärke

  • Hallo zusammen,
    ich war heute bei den Bienen und mußte leider feststellen, dass die Hälfte meiner Altvölker nur so stark sind, wie meine Ableger. Sie besetzen ungefähr 5-6 Waben Zander.
    Selbst die Stärkeren besetzen nur 9-12 Waben.
    Habe mit einem Imker aus der Gegend gesprochen und auch der meinte, die Bienen wären sehr spät dran. Wie sieht es bei Euch so aus?
    Die Kirsche blüht bei uns noch nicht, ich denke aber das kommt in 1-2 Wochen.

  • Zitat


    Das Achterbahnwetter im Februar und März hat eine Achterbahnentwicklung der Bienenvölker zur Folge. Der lang anhaltende Spätwinter im März hatte die Völker an allen Standorten veranlasst, das Brutgeschäft stark einzuschränken. Das kurze Frühlings-Intermezzo Ende März/Anfang April haben die Völker zwar genutzt, um ihre Pollenvorräte zu ergänzen und neue Brut anzulegen, sodass zurzeit das Brutzellen-Bienen-Verhältnis wieder über 1 liegt, doch ist nur das Brutnest und nicht die Bienenzahl deutlich gewachsen. Außerdem haben die Völker meist nur viel offene und frisch verdeckelte Brut. Diese Brut wird erst nach Mitte April schlüpfen, sodass die Völker erst nach Mitte April zu wachsen beginnen werden.


     
    Quelle: https://www.uni-hohenheim.de/bienenkunde/

  • Hallo,


    das Frühjahr 2008 ist sehr durchwachsen, die Völker leider unter der schlechten Witterung, wenn das so weiter geht, dann wird die Frühtracht sehr mager ausfallen.


    Manche Völker haben Pollenmangel, dadurch ist die Entwicklung gestört, es muss jetzt mal 10 Tage warm werden und die Völker brauchen unbedingt viel Pollen, sonst werden die Völker kaum stärker.


    Wir müssen und noch etwas gedulden bis die Völker richtig erstarken!

  • Hallo,
    war gerade nachsehen und habe festgestelltdas es bei mir ist es sehr unterschiedlich ist. Die Witterung war sehr schlecht die letzten Wochen und die Völker hatten keine optimalen Vorraussetzungen. Die Nächte kalt die Tage naß mit sehr viel Regen, teils Schnee. Ich denke das die Temperaturschwankungen den Bienen zusetzen. ( heute hat es auch geregnet, ganz kurz gehagelt, dann wieder kurze sonnige Abschnitte) Immerhin sind 2 meiner Vöker schon erfreulich stark mit viel verdeckelter Brut, die in den nächsten Tagen schlüpft. Eines ist in sehr aufsteigender Entwicklung und dürfte sich in den nächsten 2 Wochen ganz prächtig entwickeln. Der Rest ist erst jetzt mit den blühenden Wildkirschen in die Gänge gekommen, die sitzen erst auf 5- 6 Dadantwaben. Alle haben genügend Pollen und machen einen sonst vitalen Eindruck.
    Werde dieses Jahr mich sehr um Nachzucht bemühen und vor allem die Varroa sehr ernst nehmen.
    MFG

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo Bienenfreund!


    Zitat


    ich war heute bei den Bienen und mußte leider feststellen, dass die Hälfte meiner Altvölker nur so stark sind, wie meine Ableger. Sie besetzen ungefähr 5-6 Waben Zander.



    Gegenüber guten Ablegern ist das eigentlich normal, dass ein Altvolk schwächer ist, als ein Ableger. Wenn die Ableger aber schwächer sind als die Altvölker, dann ist bei der Ablegerbildung im Vorjahr etwas nicht optimal gelaufen.


    Über die letzten Jahre konnte ich immer beobachten, dass es mit den Ablegern am wenigsten Probleme gab. Heuer wurden mir von 22 Völkern (ca die Hälfte davon Ableger) zwei weisellos, bzw drohnenbrütig. Bei diesen Ausfällen handelte es sich wiederum um Altvölker.


    MfG
    Honigmaul

  • ...In dieser Situation gilt, nicht nur auf den Imker bezogen, dieses alte Sprichwort besonders: "Blinder Eifer schadet nur".


     
    Richtig. Vor allem im kalten Frühling solltem an die bienen in Frieden lassen. Es wird im Mai/Juni noch genügend Arbeit in den Völkern (mit den Völkern) geben.
     
    Ich mußte am Wochenende 3 Ableger in Versandkisten umwohnen. Und war auch erschrocken: Sehr wenig Brut, sehr wenig Bienen, aber noch relativ viel Futter und auch viel Pollen.
    Es muß endlich warm werden........
     
    Gerold

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo,
    juni ist halt scho bisle spät, außer fürn wald, sofern´s da was gibt ideses jahr.
    also meine sind recht unterschiedlich, aber zum teil schon richtig stark, war ziemlich verwundert, als ich am we bei den bienen war, weil ich nicht damit gerechnet hatt, nach dem, was hohenheim geschrieben hat.
    mfg jeffrey

  • Merke:

    • Es gibt kein Durchschnittswetter für Europa.
    • Es gibt kein Durchschnittswetter für Deutschland.
    • Es gibt keine Durchschnittsstandbedingen

    Das sollte beim Lesen (insbes. Anfänger) aber auch gelegentlich beim Schreiben berücksichtigt werden...


    Gruß
    Manne