Futtervorrat kritisch

  • Hallo,


    habe voll Entsetzen festgestellt, dass meine Beuten (2/3 Langstroth,1 und 2-zargig) ziemlich leicht sind, aber die Völker leben und bei gutem Wetter fliegen.


    Ich vermute Futtermangel, obwohl ich soviel eingefüttert habe, wie sie aufnehmen konnten im Herbst.
    Ein Volk hat es nicht überlebt von 5, es war alles raus an Futter vor ca 2 Wochen.


    Gibt es Möglichkeiten etwas zu retten (mögliche Fütterung?), da ja der April auch noch überstanden werden muß? Ich habe keine Futterwaben zur Verfügung.
    Muß sicher wieder diesmal auf diese Art Lehrgeld zahlen.


    Für Antworten wäre ich dankbar!


    Gruß
    Wolf

  • Hallo Wolf der Bienen,
     
    entweder machst Du´s so wie Sabine es macht mit ihren "packs",
    Flüssigfutter, die es auch im Handel fertig zu kaufen gibt (etwas teurer),
    oder was noch besser wäre, wenn Du kandierten Blütenhonig hast, den im Futtergefäß drüberstellen und etwas mit Butterbrotpapier oder Stroh abdecken.
     
    Jedenfalls mußt Du was tun, die nächsten Tage versprechen kein allzugutes Flugwetter und ob sie wenn doch, in Deiner Gegend schon genug Nektar finden, ist ebenso fraglich.
     
    Gruß Simmerl

  • hallo,

    Hallo Wolf der Bienen,
     
    wenn Du kandierten Blütenhonig hast, den im Futtergefäß drüberstellen und etwas mit Butterbrotpapier oder Stroh abdecken.


    aber auf jeden fall nur eigenen, wg afb gefahr!!! und den kannst du dann auch direkt verkehrtrum in ne leerzarge oben auf die rähmchen stellen.
    meiner meinung nach geht jatzt aber auch scho apifonda, falls du keinen honig hast.
    mfg jeffrey

  • ein kollege vermutet auch bei mir futtermangel. meine frage (ich bin anfänger): wieso soll es meinen bienen schlecht gehen wenn sie fleissig fliegen?
    die beute ist auch unheimlich schwer (leider habe ich bis auf leere magazine keine vergleichsmöglichkeiten!) was heisst afb? wie kann ich honig kandieren und warum soll es nicht einfach ein futterteig sein? die nächsten zwei tage versprechen kaltes wetter, danach soll aber feines bienenwetter sein. die tracht ist nach den pollenhöschen zu urteilen nicht schlecht, oder hängt das mit den pollen nicht zusammen?


    danke


    werner

  • Hallo Landsmann,
     
    AFB = Amerikanische Faulbrut
     
    Pollen brauchen die Immen, um Ihre Nachkommenschaft zu ernähren, zur Wärmeproduktion für das Brutnest brauchen sie aber Zucker, und nicht zu knapp, v.a. wenn es kalt ist - und Zucker ist nur im Nektar oder im eingelagerten Winterfutter enthalten.
     
    Vermutlich ist zur Zeit das Nektarangebot noch zu gering, um hungernde Völker über Wasser zu halten, ich würde es nicht darauf ankommen lassen.
     
    Ich stehe gerade vor dem gleichen Problem - und werde wahrscheinlich kandierten Honig geben (ach ja: den Honig muß man nicht kandieren, das macht der von selbst:daumen:).
     
    Gruß in die alte Heimat von
     
    franz.

  • wie kann ich den honig verabreichen? oder soll ich es bleiben lassen. kirsche blüht bei mir schon ein wenig, und in den nächsten tagen kommen einige bäume (8x große kirschbäume) dazu, die blühen werden (umkreis 500m).


    das heisst kandieren geht von allein?


    gibt es von ausserhalb des stocks bei den bienen beobachtbares verhalten, welches auf verhungern hindeutet?


    danke


    werner

  • Zitat

    wieso soll es meinen bienen schlecht gehen wenn sie fleissig fliegen?


    Tut es auch nicht! - Aber jeder Imker soll eben auch seine Trachtsituation gut kennen. Beobachtung der Bienen und Pflanzen im Umfeld ist angesagt. :wink: (Macht auch viel Spaß!)


    Ich hatte nach den kalten Tagen auch einige Angst um meine Bienen, aber war unbegründet. Schon bei der Erweiterung vor einer Woche habe ich gesehen, daß viel "Näße" - sprich Nektar - in den Waben ist. Gestern habe ich mir nochmal die zugehängten Restfutterwaben angesehen: die sind jetzt zur Hälfte mit Nektar belegt und die Bienen brummen. Das Futter haben sie gar nicht angerührt, was soll denen also fehlen?


    Bei mir blühen etliche Weiden und die Pestwurz. Das hat ihnen genügt. Wenn die Weiden gut feucht stehen, haben sie offenbar auch gut Nektar im Angebot.

  • also ohne in das volk zu sehen lässt sich nicht abschätzen ob nahrung knapp ist?
    es wird jetzt noch drei - vier tage schlechtes wetter sein. ich denke sobald dann wieder flugwetter herrscht, gibts richtig gutes futter für die bienen.
    aber ich möchte es bis dahin nicht unbedingt darauf ankommen lassen.


    nachdem ich auf keine erfahrungswerte zurückgreifen kann muss ich hier einfach fragen.


    tschüss danke


    werner

  • hallo.
    also lässt sich kein hungriges verhalten bei den bienen beobachten?


    seit gestern gibt es wieder sehr schönes flugwetter und es müsste genug pollen und nektar zu finden sein. ist die gefahr gebannt?



    werner