transport und umhängen - stress für bienen, worauf achten?

  • hallo zusammen. (gibts eigentlich so etwas wie einen imkergruss?)


    bald ist es soweit und ich bekomme mein erstes volk. :lol:
    da ich das leben meiner bienen so weit wie möglich natürlich und stressfrei gestalten möchte, habe ich mich zum umzug einiges gefragt.


    ich bekomme von einem Imkerkollegen das Volk. natürlich kann ich seine zargen nicht behalten und muss daher die rahmen umhängen. was denkt ihr, ist es besser sie bei ihm umzuhängen und dann gleich den transport durchzuführen (ca. 20km) oder soll man das, wenn möglich nicht alles am selben tag machen? ich könnte sie auch noch in seinen zargen transportieren und erst später umhängen (bei uns in oberösterreich soll es auch die nächsten tage nicht unbedingt sehr warm werden)?


    wie soll ich sie eigentlich am schonensten transportieren? auf was soll ich achten? (außer das flugloch zu schließen beim autofahren?)


    gruss werner

  • Hallo Werner
     
    An deiner selle würde ich gleich bei deinem Imkerkollegen das Volk umhängen
    schon wegen der fahrerei.Sorge einfach dafür ,das Sie genug Luft bekommen
    und das es ohne große erschütterungen geht.Das glabt schon:daumen:
     
    Gruß Olaf

  • Hallo,
    mach das Volk gar nicht erst auf, verschnür es, mach Flugloch dicht, und fahr wie mit rohen Eiern zügigst nach Hause.
    Der Vorteil ist, daß die Rähmchen dann gut verkittet in der Kiste sitzen und nicht gegeneinanderschlagen können, was der Fall wäre, wenn du sie vor Ort umsetzt.
    Zuhause sofort aufstellen und Flugloch auf, alles andere hat Zeit; umhängen solltest du nicht unter 12°.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • okay. wackelige rähmchen. das klingt sehr plausibel. danke für den tipp.
    flugloch dicht bedeutet, dass ich so ein buntes plastikteil mit löchern vor das flugloch stecke. sie bekommen dann luft, können aber nicht raus?


    danke


    werner


    ps: wo muss ich drücken damit ich mein profil ein wenig fülle? find keinen button?

  • danke. kontrollzentrum ist aber auch ein lustiges wort für diesen bereich. da bin ich beim drüberschauen nicht draufgekommen, dass man hier sein profil ändern kann.


    wegen dem flugloch liege ich da richtig? oder gibt es noch andere varianten wie man beim transport abschließt? luft ist schon wichtig oder?
    danke


    werner

  • Hei,
    wenn die Kiste einen offenen Gitterboden hat (was ja wohl heutzutage Standard sein sollte), kannst du einfach zumachen, mit was auch immer (ich nehme Schaumstoffstreifen).
    Hat sie keinen, bitte deinen Verkäufer, drei Tage vorher eine leere (Halb)Zarge unterzusetzen, damit die Bienen sich beim Transport aufketten können, und dann gib Gas beim Fahren, aber trotzdem vorsichtig. Bei kalten Temperaturen ist das zwar nicht ganz so wild wie im Sommer, aber trotzdem...
    Lieber einmal etwas mehr Aufwand als ein verbraustes Volk.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • ist das transportieren in der nacht generell die richtige lösung oder wird es nur im sommer so gemacht? ich frage mich auch deshalb, weil ja die bienen am abend in den stock einziehen. oder wird der stock wenn man tagsüber transportiert in der nacht vorher abgesperrt?


    danke


    werner

  • Moin,
    tagsüber zu transportieren vermeidet man.
    Imker stehen lange vor Sonnenaufgang auf, machen die Fluglöcher zu, laden auf, und fahren los.
    Bei weiten Strecken halt abends, nach Sonnenuntergang, wenn alle zuhause sind.
    In Amiland machen sie tw. nicht mal die Fluglöcher zu, sondern transportieren sie offen, allerdings eher nur über Land und nicht mitten durch Städte..:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin


    Ich kenne auch eine Geschichte, von den alten Imkers, die mit Pferd und Wagen mit Strohkörben am Sonntag durchs Dorf zur Heide gerumpelt sind.
    Da sind wohl 1 oder 2 Körbe umgefallen und die Kirchgemeinde war mit einem mal gar nicht mehr so entspannt als der Wagen vorbei fuhr ;-).


    Ja es ist schon richtig, morgens ganz früh aufstehn, Bienen dicht, und los.
    Ich time im Sommer immer so, das ich zum Sonnenaufgang am neuen Standplatz bin.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo Stereoalpine


    gerade im Sommer fliegen die Bienen noch recht lange am Abend.
    Bis alle wieder zu Hause sind musst Du recht lange warten.
    Dann erst einpacken, loszufahren und im ganz Dunkeln seinen neuen Stand aufzubauen bei Kerzenschein ist auch schön und funktioniert auch.
    Die Bienen fliegen nur nachts nach öffnen der Fluglöcher nicht mehr..


    Ach morgens isses einfach schöner wenn so die Sonne aufgeht, der neue Stand steht und Du kannst Deinen Bienen beim einfliegen zusehen...
    Unbezahlbare Momente ;-)


    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935