Bio-Detektive

  • Da ich diesen Beitrag bereits im Fernsehen sah, habe ich darauf gleich einen Kommentar verfassen müssen, den ich hier gerne noch mal abdrucke:

    Zitat

    Ea handelt sich um einen großen Irrtum, wenn man glaubt oder (dem Volk glauben machen will), daß die Umgebung sauber ist, wenn im Honig kein Gift gefunden wird.
    Eine Biene, die kontaminierten Nektar sammelt, schafft es nicht bis nach Hause, da sie von ihrem Sammelgut zehrt und sehr empfindlich ist. Demnach kommen nur Bienen mit sauberen Nektar in die Bienenwohnung. Für das Bienenvolk ist es auch sinnvoll, daß die Auslese von guter und schlechter Nahrung schon beim Rückflug vom Sammeln erfolgt. So ist das Volk vor schädlichen Einwirkungen weitgehenst geschützt.
    Einfach gesprochen:
    Man siebt groben Flußkies durch ein feines Sieb, zeigt das Resultat und behauptet, daß Flußkies nur aus feinstem Sand besteht.
    Bitte liebe Leser strengt selber Eure Köpfe an, die Wissenschaft kann oder will es nicht.