Grundstück im Naturschutzgebiet

  • Hallo Leute,


    mir ist in Bad Honnef am Honnefer Graben ein ca. 2.000 m² großes Grundstück angeboten worden. Es wäre ideal um dort ein Bienenhaus zu errichten.


    Frage: ist ein Kaufpreis von 8.000 € realistisch?


    beste Grüße Ralf

  • Warum Bienenhaus? Arbeiten an frischer Luft ist doch viel schöner!


    Kaufpreis dürfte OK sein, würde ich mich aber mal regional erkundigen, was denn so für "Freizeitgrundstücke" gezahlt wird.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space


  • Gute Frage, das hängt doch von vielen Umständen ab.
    Bsp.: Ich habe in meiner unmittelbaren Nachbarschaft ein Wiesengrundstück für 0,25€/m² gekauft. Beim Garten nebenan biete ich dem Eigentümer gerade 20€/m² und ich glaube er will immer noch nicht.
    Also Lage , Nachfrage, Nutzungsart und Bebauung ist entscheidend beim Grundstückskauf.
    Bei Landratsämtern, Gemeinden oder Katasterämtern kannst du nach dem jährlich überarbeiteten Grundstückswertbericht dich erkundigen. Darin sind die ortsüblichen Preise aufgeführt, je nach Gemarkung und Nutzungsart.
    Gruß Peter

  • Hallo Ralf,
     
    mit der Entfernung muss ich Sam uneingeschränkt recht geben. Meine Mutter lebt 120 km weg und da habe ich auch noch Wald, den ich bewirtschafte. Die Fahrerei geht nicht nur an die Kasse sondern auch an die Nerven. Ich würde da niemals Bienen aufstellen, weil die Verpflichtung nach denen zu schauen wäre mir absolut zu viel. Meine Bäume halten es aus wenn ich mal nicht kommen und meine Mutter verzeiht mir bei einem guten Argument auch, die Bienen nicht.
     
    Also mir wären die Entfernung zu groß! Und übrigens 4 Eurone pro m² viel zu viel, da bekommen ich einen Wald mit schlagbarem Bestand, den ich nutzen kann.
     
    Gruß
    Werner

  • Hallo Zusammen,
    solche Preise für m" Wald gibts hier auch.
    Aber!
    Nicht under mehreren Hektaren!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo,


    hab nochmal mit der Eigentümerin gesprochen. Es handelt sich nicht um ein Naturschutzgebiet,
    sondern nur um ein Landschaftsschutzgebiet. Dort dürfen Gartenhäuser bis 24m² errichtet werden.


    danke für eure Tipps

  • Vorsicht, das hängt vom Bundesland ab. Bei uns ist Privatleuten auch im Landschaftsschutzgebiet praktisch alles verboten, vor allem Zäune und Gartenhäuser. Hanggrundstücke in solchen Gebieten kriegt man nachgeworfen, über 1 EUR/qm kostet es niemals. Kaufst du sogenanntes "Gartenland", wo Gartenhäuser erlaubt sind, steigen die Preise auf 50 EUR/qm, das ist mehr als in vielen Bundesländern Bauland kostet.


    Über die Entfernung wurde ja schon was gesagt. Rechne mal die Treibstoffkosten für die Fahrten aus. Ein paar Wochen die Bienen hinstellen wenn eine besondere Tracht stattfindet ist okay (sozusagen ein eigener Wanderplatz), aber für einen Dauer-Bienenstand summieren sich die Fahrten übers Jahr gewaltig.

  • Hallo !
     
    @jjsxsjj
     
    So wie Freizeit-Imker auch (Achtung ! / ist der Begriff jetzt geschützt weil es da ja in Kichhain eine Ausblidung gibt "geprüfter Freizeitimker" ?) ?
     
    @all
     
    Wenn es da einen brauchbaren Schutz gibt würde mich das auch interessieren !!!
     
    Ich habe für einen neuen Jungvolk Außenstand jetzt ein schön abgezäuntes Gelände im Auge (eine ehemalige Bauchschuttdeponie) das wäre dann wenigstens Zaun-technsich schön zu ! ... und liegt im FFH Gebiet !
     
    Bienen.Knecht
    A.l.e.x.
    grüßt Euch

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.