Totale Bauerneuerung

  • Hallo


    da sie zur Zeit durch viele Beiträge wandert,
    würde ich gerne mal hier eine Sammlung,
    mit Erfahrungen zum Thema,


    Totale Bauerneuerung zusammentragen.


    Bitte die Antworten das geht nicht, usw, in der Meckerecke posten.


    Gruß Uwe

  • Ich möchte dieses Jahr 4 Völker durch das Celler Rotationsverfahren (http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C22382429_L20.pdf) auf neuen Wabenbau bringen. Wobei ich 2 KS (nach der Rapsernte) auf MW und 2 KS auf ausgeschleuderte Honigwaben schlagen werden. Möchte wissen, ob es dafür unbedingt Honigwaben braucht oder ob sie auch bei MW eine ordentlich Stärke bis zum Winter erreichen.
    Falls es so klappt, wie ich es mir vorstelle, werde ich jedes Jahr die Hälfte meiner Völker "rotieren" lassen.
    Dann habe ich alle zwei Jahre eine total Bauerneuerung in den Völkern und die Königin wird nie älter als 2 Jahre. Außerdem hoffe ich so, dass ich immer starke Völker im Frühjahr habe (Schwarmgefahr?), da die Altvölker ja aufgelöst werden und im Herbst mit den Ablegern vereinigt werden.


    So sieht mein Ziel aus, allerdings gbts da noch einige Hürden, die ich überwinden muss bzw. Sachen, an die ich noch nicht gedacht habe.
    Ich werds dieses Jahr sehen ....

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Hallo, Christian,
    wenn du das gesamte Volk da drauf packst, ist es eine TBN.
    Wenn du nur KS machst, also nicht alle Bienen mitnimmst, ist es keine.:wink:
    Was machst du mit der Brut?


    Du kriegst jeden KS bis zum Winter auf mindestens 2 Zargen, wenn du vernünftig fütterst; sogar wenn du die erst Anfang August machst (dann natürlich eher 2kg stark als 1 oder 1,5kg im Frühjahr). Und das Pollenangebot muß stimmen, Zucker allein nützt nicht viel zum Brüten...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Vielleicht sollte ich das Celler Rotationsverfahren genauer erklären, aber da habe ich jetzt keine Zeit für. Kurz:
    - Nach der Rapsernte KS aus Wirtschaftsvölkern
    - Wirtschaftsvölker kommen in die Linde, Sonnenblume usw.
    - Im Herbst werden aus den Wirtschaftsvölkern KS gebildet und den Ablegern zugegeben
    - Die restlichen Brutwaben kommen in eine Brutscheune und werden nach dem Schlüpfen auch den Ablegern zugegeben.


    Eine totale Bauerneuerung also oder ?!

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Hallo


    Sabine  
    dem Kunstschwarm der im Herbst zugegeben wird wird vorher die Kö entfernt.


    Ich mache TBE direkt nach dem Abschleudern
    die Bienen sitzen dann im Winter auf kaum bebrüteten neuen Waben.
    Die Auswinterung ist sehr gut.
    Wahrscheinlich weil sie den Ballast der alten Waben (u.a. Maispollen) nicht
    mitschleppen müssen.
    Nur Brutendnahme zur Varoa Bekämpfung hat nicht diesen Effekt.
    Deshalb wurden denke ich jetzt meine Ableger aus den Brutscheunen nix,
    sie werden in 2008 den Weg über Kunstschwärme gehen.


    Gruß Uwe

  • Hallo, Uwe,
    danke, aber diese Rotiermethode ist mir wirklich zu umständlich, zumal doppelte Arbeit...
    Meins ist da einfacher, nach der Schwarmvorwegnahme brauch ich mir da keine Gedanken mehr drum machen, hab den ersten Vermehrungssatz, kann alles laufen lassen bis Trachtende, und dann halt TBE. (Die CB-Völker zerlege ich ebenfalls, es wäre schade um die vielen Bienen, die nix zu tun hätten.:wink:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen