Simpelste OS-Begasungs-Apparatur

  • Tach zusammen,


    habe gerade von einem Vereinskollegen folgenden Link bekommen:


    http://uncutvideo.latino.aol.c…93c1225548da7f83234b08f5f


    Nach der Hälfte wird es besonders interessant.


    Man beachte auch die ausdrückliche Empfehlung zu Schutzmßnahmen und vor allem, wie der Mensch das selber umsetzt... :lol::lol:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hhhhmmm.


    Auweia. Hab mich ja schon des Öfteren als OS-Freund geoutet, aber solche Bilder tun dann doch weh. Und sind sicher mit ein Grund, dass OS-Verdampfung bei vielen Leuten und nicht zuletzt Zulassungsbehörden in Sachen Anwendersicherheit keinen so guten Ruf hat. Was lob ich mir doch da meinen Oxamaten....


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo,
     
    was man leider nicht sieht auf dem Film: sind vor oder nach der Behandlung Bienen in den Kisten??
     
    Und wenn Bienen in den Kisten waren, möchte ich nicht wissen, was sie von einer Benebelung halten, für die ein wesentlich größerer Mensch derart massive Schutzmassnahmen (Handschuh, Mund- und Nasenschutz) braucht. Ob die Bienen dann auch mit Augenschutz unterwegs sind?
     
    Es tut mir leid, aber ich kann es nicht glauben, dass so ein ätzender Nebel die Bienen nicht schädigt.
     
    Gruß
    Werner

  • Hallo


    Werner


    den Bienen macht es augenscheinlich nix aus


    habe selbst einmal zugesehen wie mit dem Oxamaten
    mehrere Völker bei Trachtflug bedampft wurden
    sie flogen, obwohl der Nebel aus dem Flugloch kam,
    als ob nix wäre.


    Gruß Uwe


    PS wie bekannt in D nicht zugelassen

  • Wer einmal den Vergleich zwischen der Reaktion und dem Verhalten der Bienen bei AS vs. OS per Oxamat o.ä. erleben konnte, wird sicher die AS im Schrank weiter nach hinten stellen...

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo,
     
    ein Kommentar von nen Anfänger dazu:
    Ich habe letzen Herbst in regelmässigen Abständen, je nach Witterung entweder mit AS oder mit den Oxamat behandelt. Soweit ich das beobachten konnte, war die Begasung mit OS deutlich verträglicher als die AS, aber genauso wirksam.
    Weil OS-Gas nicht in die Brut wirkt, habe ich - soweit es die Witterung zuließ - auch mit AS-Schwammtuch (kurz aber heftig) behandelt.
    Meine Völker hatten während der fast 3 Monte dauernden Behandlungszeit enormen Milbenabfall (Fremdeintrag) und haben alle den Winter gut überlebt. Das führe ich auf die konsequente, auf die Witterung abgestimme Behandlung (incl. Winterbehandlung mit Oxamat) zurück. Ok, einem Volk habe ich aus Dummheit mit der AS die Königin gekillt. Aufgrund des enormen Milbenabfalles, hab ich keine andere Lösung gesehen, als solange zu behandeln, bis entweder die Bienen an der Varroa kerpieren, oder, hoffentlich nicht, die Behandlungen nicht überstehen).
     
    Fazit: Diese simple Apparatur, im Vergleich zu einem Oxamat, ist sicher nicht geeignet, generell die Wirkung und Gefahr von OS-Begasung zu beurteilen/kritisieren.
     
    viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Diese simple Apparatur, im Vergleich zu einem Oxamat, ist sicher nicht geeignet, generell die Wirkung und Gefahr von OS-Begasung zu beurteilen/kritisieren.


    Wieso Gerhard? Gas ist Gas, egal wie Du das erzeugst.
    Wenn billig möglich ist, warum dann teuer?
    Wichtig ist die Verteilung in der Zarge - und wie die Glasdemo zeigt, reicht das völlig aus.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Wer einmal den Vergleich zwischen der Reaktion und dem Verhalten der Bienen bei AS vs. OS per Oxamat o.ä. erleben konnte, wird sicher die AS im Schrank weiter nach hinten stellen...


    Hallo Wentdorfer,
    ich habe noch keinen direkten Vergleich gemacht. D.h. OS-Verdampfer habe ich mir zugelegt, aber der liegt noch im Schrank, weil ich mit einer Methode (AS-Schwammtuch) ein paar Erfahrungen sammeln wollte.


    Mich würde interessieren, was der Drohn zur OS zu sagen hat, weil der hat die vergleichenden Behandlungen über lange Zeit durchgeführt.


    Hallo Markus, wie ist Deine Erfahrung?


    Gruß
    Ralph

  • Hallo,
     
    das sehe ich etwas anders.
     
    1 Entscheidend ist auch meiner Meinung nach, die gleichmässige Verteilung der Kristalle = Gas im Stock. Die gezeigte Kugel entspricht nicht den Flow-Bedingungen im Stock.
    Die OS-Masse, die manuell mit einem Brenner verdampft wird, ist genauso undefineirt, wie die Masse, die am Rohrende im Stock ankommt.
    Alleine durch die Erwärmung des Gases und die Entspannung der Leitung in den Stock, kann nur eine geringe Konvektion entstehen. Wenn man (thoretisch) die Kiste komplett abdichten würde, gibt es gar keinen Flow, es würde sich nur etwas Druck aufbauen. Eine Strömung kann nur entstehen, wenn für die zufließende Gasmenge auch eine Abluftmöglichkeit besteht. Im Falles des Bienenkastens sind das irgendwelche Ritzen, irgendwo im Kasten, also undefinierte und zufällige Strömung.
    Ein Großteil der Bienen könnte den Gas ausweichen.
     
    Beim Oxamat wird innerhalb des geschlossenen Systems das Gas über grosse Srömungsquerschnitte zwangsumlüftet. Ich will hier aber keine Werbung betreiben!!
     
    2. Auch die Temperatur spielt eine Rolle. Dass diese Anordung keine definierte Gastemperatur ermöglicht, liegt auf der Hand. Ich weiss zwar nicht genau was passiert, wenn das Pulver überhitzt, aber ich bin mir sicher, dass eine definierte, stabile Temperatur entscheidend für die Wirkung ist. Und wenn nicht, möchte ich trotzdem meinen Bienen keine überhitzen Säurekristalle zumuten.
     
    viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Moin


    Allerbest finde ich, das der Typ, Handschuhe an hat, um das Rohr in die Beute zu schieben, sobald er mit seiner Tüte mit Oxalsäure hantiert aber die Handschuhe auszieht!
    Auch zum Erhitzen des Rohres sind dann die Handschuhe wieder an. :-)


    gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • @ Ralph:


    Meiner Meinung nach funktioniert der Oxamat hervorragend, vor allem scheints die Bienen absolut nicht zu stören. Sie bleiben vollkommen ruhig und nach der Verdampfung kann man sehr gut erkennen, wie fein sich OS im Haarkleid der Bienen verteilt haben und von ihnen wieder abgeputzt wird - was im brutfreien Volk aufsitzende Milben zudem noch mal schneller auf die Windel befördert.


    In Sachen Anwendersicherheit toppt das Gerät meiner Meinung nach alle anderen Verdampfungs-Anwendungen, weil man mit den Dämpfen überhaupt nicht in Berührung kommt, mit der Nase vom Flugloch weg bleibt und mit Tabletten statt Pulver arbeitet. Apropos, die beiliegende Tablettenpresse nutze ich nicht mehr, weil das Handlen des Pulvers meiner Meinung nach der einzige ggf. kritische Punkt in Sachen Anwendersicherheit ist. Da nehme ich lieber fertige 1g Tabletten.


    Wichtig ist nur, dass die Batterie möglichst schön voll ist und nicht zuvor nur halb geladen im Keller wartete. Hab den Aufsatz selbst mit Schaumstoffdichtung auf eine Halbzarge geschraubt, finde ich komfortabler in der Anwendung.


    Einziger Nachteil ist - allerdings nur kurzfristig - der Preis. Seit selbst unsere alten AS-Fans nach nem Testlauf ganz aus dem Häuschen waren, wandert mein Gerät gerne auch mal an Nachbarstände. Könnte man sich also auch gut mit mehreren Leuten anschaffen und nutzen

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Gerhard,


    ich werde von oben über eine Aufsetzzarge einleiten, nicht durch`s Flugloch.
    Meine Selbstbauversion hat im Übrigen eine zusätzlichen 12V-Ventilator, betrieben mit 9V-Blockbatterie.
    Hätte ich die obengezeigte Version gekannt, ich hätte mir den Venti gespart...


    Was den Flow angeht, ich habe offenen Boden und geschlossenen Flugschlitz (während der Behandlung).


    Definierte Gastemperatur ist unwichtig, da ab Sublimationstemperatur die Verdampfung beginnt, und wenn ich höher erhitze geht das Ganze nur schneller.


    Wichtig ist, daß die Beute anschließend ein paar Minuten geschlossen bleibt und vor allem die Schutzvorrichtung für den Imker nicht nur zur Show getragen wird... :lol:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.