Lücke von Pollenspendern schließen

  • Hallo zusammen!
     
    ich werde heuer zusammen mit Freunden mit dem Imkern beginnen. Bücherwissen und Anfängerkurs haben wir durch, Bienen und Imkerpate fehlen noch, kommen aber bald, freu mich schon! :-D
     
    Es ist mir schon länger aufgefallen, dass es bei uns in der näheren Umgebung eine Lücke beim Pollenangebot im frühen Frühjahr/späten Winter gibt (als jetzt): Weide und Kornelkirsche sind durch, Schlehe/Wildzwetschge (o.ä.) noch nicht in Blüte. Vor einigen Tagen herrschte nochmal für 1 Tag Flugwetter, konnte aber deutlich weniger Bienen entdecken als noch zu Zeiten der Weisenblüte.
    Fällt Euch etwas ein, diese "Pollenlücke" zu schließen, will nämlich die Bienen zunächst im Garten halten und ihnen einen gut bestückte "Speisekammer" bieten...:lol:
     
    Schon mal vielen Dank fürs "Kopfzerbrechen",
     
    Andrea

    Lernen als Lebensziel... Du lernst jedoch mehr, wenn Du Umwege zulässt!

  • Hallo, Andrea, und erst mal herzlich willkommen,


    was ist mit Erlen und Haseln, Birken, Mirabellen, Wildkirschen?
    Dazu Krokusse, botanische Tulpen, Schneeglöckchen, Märzenbecher, Huflattich, Christrosen (meine blühen immer noch).
    Bei den Weiden und Kornelkirschen gibt es auch späte Sorten.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,
    danke für die prompte Antwort!
    Also: Hasel und Birke haben zwar noch einige Blüten, aber das meiste ist raus (waren schon vor Wochen in Vollblüte).
    Erlen: Find ich in nächster Umgebung keine (also Nachbargrundstücke), weiss jetzt auch nicht, ich glaub die sind doch fast noch früher dran als Birke und Hasel? Oder bring ich da ws durcheinander? Erinnere mich dunkel an einen "Heuschnupfenkalender" bei meinem HNO...:wink:
    Mirabelle: hab eigentlich eine relativ frühe Sorte im Garten, aber da rührt sich noch nix, genauso wenig wie bei Kirsche, wile Pflaume (wir nennen die "Griacherl" auf bayrisch) oder sonstiges Steinobst.
    Werd wohl mal den steinigen Weg gehen, und Mitarbeiter meiner Stamm-Baumschule löchern, um spät blühende Weiden/Kornelkirschen aufzutreiben. Obwohl ich da bei verschiedenen anderen Nachfragen schon des öfteren so mitleidige Blicke geerntet und Sprüche wie folgender zu hören bekommen habe: "mei, was willst denn allerweil so komplizierte Sacha, a Thuje ist doch a was schöns!"... wenn die da bloss nicht so schöne Rosen hätten....!:p_flower01:
     
    LG, Andrea

    Lernen als Lebensziel... Du lernst jedoch mehr, wenn Du Umwege zulässt!

  • Hallo Andrea,


    für die weiße Blütenpracht in unseren Park´s ist z.Z. auch die Kirschpflaume (Prunus cerasifera) verantwortlich.


    schöne Grüße
    Josef - Franz

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)

  • Hallo Josef-Franz,
     
    hab grad nach der Kirschpflaume gegoogelt: Da könnt Frau glatt schwach werden.... So eine rosarote Blütenpracht so früh im Jahr...hmmm. oder doch lieber weiß???? Muss mal nochmal drüber schlafen, aber sowas könnts glatt werden.
    Jedenfalls vielen Dank für den Tip!
     
    Liebe Grüße, Andrea

    Lernen als Lebensziel... Du lernst jedoch mehr, wenn Du Umwege zulässt!

  • Hallo Andrea,
    mit etwas Glück hast Du beides:
    An anderer Stelle schrieb ich bereits, das diese Ziersträucher Triebe aus der Unterlage bekommen.
    Diese blühen weiß.
    Nur, wie bei allen Trieben aus Unterlagen, muß man diese wieder entfernen, da diese dem Edeltrieb den Saft rauben.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • ....Nur, wie bei allen Trieben aus Unterlagen, muß man diese wieder entfernen, da diese dem Edeltrieb den Saft rauben...


     
    Hallo Lothar, hast Du Mal versucht, nur einen Trieb aus der Unterlage stehn zu lassen? Müsste doch gehen? Vielleicht nicht unbedingt Sinn der Sache, so ein Schwächen der Veredelung, aber wenns so hübsch weiß-rosa aussieht..? :oops: Oute mich grade als Kitschtante, aber villeicht ist ein bisschen weiß-rosa Kitsch im Garten ja erlaubt. Und sobald die Hauptarbeit (u.a. wild wuchernden Giersch im für einige Jahre vernachlässigten Gemüsegarten:oops::oops: schäm!) wieder beginnt, hab ich eh keine Zeit mehr, von Kitsch zu träumen.
     
    Viele Grüße, Andrea

    Lernen als Lebensziel... Du lernst jedoch mehr, wenn Du Umwege zulässt!

  • Hallo Andra,
    leider habe ich diese nicht im Garten.
    Aber hier steht so ein Strauch, fast kleiner Baum.
    Blüht zur Zeit unten Weiß und oben Rosa.
    Und, duftet.
    Gegen Giersch hilft nur: Aufessen, als Salat.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • ...Gegen Giersch hilft nur: Aufessen, als Salat.

    .....:lol::lol::lol:
     
    Guten Morgen Lothar!
     
    Mach ich eh schon, hab auch schon einen meiner Nachgarn zum Giersch essen anmiert! Aber nicht nur als Salat: Die zaaartesten Triebspitzen gehackt aufs Butterbrot, evtl. mit Radieschen und ein bisschen Salz. Oder ebenfalls gehackt in die Kartoffelsuppe, oder im Brot mitbacken, oder im Omelett (aber nicht zu viel.... Du siehst, ist bei mir eh mehr Gemüse als "Unkraut", aber so viel kann ich gar nicht essen, und mein Nachbar hat leider eigenen Giersch im Garten.... Seufz: da bleibt bloß nach den Wurzeln graben, will ja auch noch anderes Gemüse ernten als nur Giersch....:lol:
     
    Schönen Tag noch,
     
    Andrea

    Lernen als Lebensziel... Du lernst jedoch mehr, wenn Du Umwege zulässt!