Standortfrage

  • Moin,


    ich werde als neuer "Hobby-Imker" in 2 Wochen meine ersten eigenen Beuten (3 St. Zander Magazin) aufstellen, nachdem ich nun lange genug zugeschaut und gelesen habe.
    Für zwei Beuten habe ich ein eigenes Grundstück am Waldrand, eine jedoch würde ich gerne im eigenen Garten am Wohnhaus / Büro (Wohngebiet Ortsrand) aufstellen wo ich dann vom meinem Büro aus, mich ab und an auch am Flug der Bienen erfreuen könnte :-)
    Dazu meine Frage, kann mir hier ein Nachbar einen Strich durch die Rechnung machen ? Die Beute wäre durch eine 2 m hohe dichte Hecke und eine Garage von der Rückseite eigentlich sehr gut abgeschottet.


    Ahoi
    Norbert

  • Hallo Norbert, stell sie hin.
    Wahrscheinlich merkt es Dein Nachbar nicht mal...


    Wäre aber nett, wenn Du in Deinem Profil etwas mehr über Dich erzählst.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Moin Radix,


    ja, ich werde die eine Beute sicherlich aufstellen, mich interessiert es halt wie die Geschichte rein rechtlich ausschaut. Es gibt schließlich auch Mitmenschen die bereits wegen einem grenzüberschreitenden Ast auf die Palme gehen.


    Ahoi
    Norbert

  • Hallo Norbert,


    wenn Du in einer Kleinstadt oder einem Dorf lebst und das noch am Ortsrand, gilt die Regelung, daß Bienenhaltung als "ortsüblich" angesehen wird.


    Jetzt frag mich aber nicht, wo das steht...


    Gib mal in Google ein: Bienenhaltung ortsüblich.


    Danke für Dein Profil.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Moin,


    ja, ich stell die Beute einfach mal auf , notfalls kann ich ja ausweichen. Das schöne ist halt das ich vom Schreibtisch aus direkt drauf schauen kann und natürlich das meine Bäume und Pflanzen entsprechend gut bestäubt werden.
    Auch dachte ich schon daran insgesamt meine Völker im kommenden Winter hier im heimischen Garten überwintern zu lassen, dann stören die ja sowieso niemanden.


    Ahoi
    Norbert

  • Moin Norbert,


    auch ich habe meine 3 Völker auf meinem Grundstück stehen (im Sommer wie im Winter). Meine direkten Nachbarn haben erst im Herbst des 1, Jahres durch Zufall bemerkt, daß bei mir jetzt Bienen steh. Ich habe mir anfangs ähnliche Sorgen gemacht wie Du, wurde allerdings von unsrem Imkerverein auch wieder beruhigt. Ich wohne auf dem Lande, dort ist Bienenhaltung (wie Hardy schon erwähnte) ortsüblich und damit erlaubt.


    Mein stehen bei mir direkt vor Beerensträuchern, die man auch bei Bienflug abernten kann (nur immer schön ruhug bewegen).


    Ein kleines Foto von meiner ersten Beute im Garten hänge ich mal ran
    Gruß MichaelM

  • Servus...
     
    achte drauf, dass etwas hohes (Hecke, Netz, Mauer o.ä.) vor den Beuten steht. Dann fliegen sie gleich nach oben ab. Mein Nachbar hat bis heute nichts gemerkt und ich hatte 4 Völker stehen...
     
    Viel Spass

  • Hallo Namensvetter,
    wenn Google Earth nicht täuscht wohnst Du in einem Ort mit "dörflichem" Charakter. Hier sind sicher keine Problem mit der Bienenaufstellung zu erwarten.
    Meine Empfehlung ist aber: Informiere Deine Nachbarn über die zukünftigen Mitbewohner und ein Glas Honig über den Zaun zerstreut die eventuellen Sorgen restlos.
    Gruß Norbert "Eisvogel"

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Norbert, selbst in Hamburg kann man nach meinem wissen Bienen ohne Einschränkungen auf Privatgelände stellen. Diese Info habe ich von Imker aus unserem Verein. Die meisten verschenken etwas Honig an die Nachbarn und über sich in Öffentlichkeitsarbeit. Im zweifel frage doch im Imkerverein nach.
    Gruß aus Hamburg Heinz

    Wissen ist Macht - nichts wissen macht auch nichts - kostet aber meistens viel Geld - darum DANKE allen die Helfen!

  • Moin Piper,
    Moin Michael,


    prima, da fühlt ich mich auf's erste beruhigt. Ist halt so das mein Nachbar mit seiner Betonlandschaft und ein paar Tupfer englischem Rasen keinen Sinn für die Natur besitzt. Ich kann mich gar erinnern das dieser einmal von meinem Vater an der Grundstücksgrenze aufgehängte Nistkästen entfernt wissen wollte, die Vögel würden eben alles vollsch.....
    Naja, es gibt Menschen bei denen kommt der Honig aus dem Supermarkt und Brot und Brötchen aus der Bäckerei.
    Inzwischen trennt (Gott sei Dank) eine Garage und eine hohe Hecke die beiden Grundstücke und ich denke auch das die Beuten nicht weiter stören, zumal durch Bebauung und Bewuchs die Bienen gezwungen werden über mein Grundstück an- bzw. abzufliegen.
    Die Diskussion zeigt aber wie Naturentfremdet so mancher unserer Mitmenschen inzwischen geworden ist.


    Eins möchte ich an dieser Stelle noch loswerden, ich hätte nie gedacht das in einem Imkerforum doch solch ein reger "Verkehr" herrscht. Wie auch immer , ich freue mich das ich dieses Forum gefunden habe und hoffe irgendwann einmal den ein oder anderen Beitrag leisten zu können....


    Allen noch einen schönen Sonntag...


    Ahoi
    Norbert

  • Einen schönen Abend,



    Meine Empfehlung ist aber: Informiere Deine Nachbarn über die zukünftigen Mitbewohner und ein Glas Honig über den Zaun zerstreut die eventuellen Sorgen restlos.


    Nee Eisvogel, genau das würde ich nicht tun. Wenn der Nachbar so ein Betonfetischist ist, den sogar Nistkästen stören, würde ich erst mal gar nicht sagen. Zukünftiger Ärger ist doch da schon mal vorprogrammiert. Einfach Bienen hinstellen und fertig. Bevor er was von den neuen Bewohnern bemerkt, ist dann sicherlich schon ein wenig Zeit vergangen. Das kann bei eventuellen Auseinandersetzungen nützlich sein, nach dem Motto:"Die Bienen stehen dort schon fast ein Jahr und Du hast bis heute nichts davon bemerkt, da kann es mit einer Belästigung nicht weit her sein".


    Gruß Michael

  • Hallo !
     
    @Norbert.H
     
    Gut das Du Deinen Wohnort "Altendiez" (bei Limburg) angegeben hast, also in Hessen hält man sich am besten da dran:
     
    Das sagt:
     
    das Bieneninstitut in Kichhain
     
    der Landesminister für Umwelt, Landwirtschaft, Forsten 
     
    Gilt alles verbindlich nur für Hessen !!!
     
    Für den Fall das dort keine Lösung für Dich zu finden ist, die helfen in Hessen weiter: Tel.: 06422/9406-0


    Aber als aller erstes frag doch mal bei Deinem örtlichen Imkerverein wie die Sache so bei Euch gehandhabt wird.
    Das tust Du wahrscheinlich am besten hier.
    Es gibt dort ja bereits vier Imker aus Deinem Ort und bestimmt einige praktische Hilfestellungen zum Imkern, einen schönen Lehrbeinenstand hat man da zumindest.


    .... was man im Imkern.. ähhhh Internet so alles finden kann ;-) 
     
    Gruß
    Bienen.Knecht
    A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Moin Bienenknecht,
    nein leider liegt Altendiez 2-3 km außerhalb Hessens, im roten Rheinlandpfalz :-)
    Ja, selbst verständlich bin ich Mitglied im genannten Verein :-), denn ohne Verein und vor allem ohne die "Alten Füchse" denke ich hat man erhebliche Startschwierigkeiten. Doch wie so oft zitiert hat auch in dieser Sache jeder eine andere Meinung. Ich werde jetzt in der kommenden Woche einfach eine Beute aufstellen und ferdisch is.
    Mir geht es halt wie gesagt darum den täglichen Bienenflug bei unterschiedlichem Wetter zu beobachten, und da mein Freistand mit ca. 6 Km Fahrt verbunden ist, halte ich es für effektiver zumindest eine Beute am Haus zu haben.
    Sach mal Bienenknecht, kennst Du unseren Lehrbienenstand ?? Evtl. auch ein paar Imker aus dem Verein ? Dann ist die Welt aber klein.....


    Ahoi
    Norbert