Die Konfitüre aus Aronia des Vogelbeerbaumes

  • Hier wie versprochen ein Paar Rezepten aus Russisches Kochbuch.:p_flower01:


    Die Konfitüre aus Aronia des Vogelbeerbaumes.


    Aronia hat der Vogelbeerbaum schon die Reputation des ausgezeichneten Rohstoffs für die Konfitüre erobert. Die Beeren, von den Kämmen und der Fruchtstiele abzutrennen, und blanchieren im Wasser der Temperatur 95—100°С im Laufe von 10 Minuten zu waschen. Machen es damit die Beeren, die sich durch einige Härte unterscheiden, auch das Häutchen leichter weicher wurden versäumte den zuckersüssen Sirup vorbei. Wenn sich solches Blanchieren ungenügend zeigt, kann man die Beeren vom Löffel oder die Mörserkeule, nicht verletzend, doch, ihrer Ganzheit leicht zerdrücken.
     Die vorbereiteten Beeren, vom Teil des zuckersüssen Sirupes zu überfluten, 1—2 Stunden zu ertragen, bei dem schwachen Kochen 10—12 Minuten zu kochen, dann vom Feuer abzunehmen, 5—8 Stunden und wieder zu ertragen, ergänzt der bleibende Sirup zu kochen.
     Auf 1 Kilogramm der Beeren — 1,5 Kilogramm des Zuckers, aus dem den Sirup der 50-prozentkonzentration (auf 1 Kilogramm des Zuckers 1 L des Wassers) vorzubereiten.

  • Das Püree aus Aronia des Vogelbeerbaumes Mit dem Zucker.


    Die Beeren, von den Kämmen abzutrennen, blanschieren im siedenden Wasser im Laufe von 2—5 Minuten und durch den Fleischwolf mit dem Gitter. Die zerkleinerte Masse, mit dem Zucker in den gleichen Mengen zu mischen, bei der Vermischung bis zu der vollen Auflösung des Zuckers, dann kochen im Laufe von 5 Minuten und verteilen in die Gläser zu erwärmen. Da es den Säuregehalt des bekommenen Produktes nicht hoch, die Halb-Literbanken ist nötig, im siedenden Wasser 18—20 Minuten, und dann zudecken zu sterilisieren.
     Für den Geschmack im Püree kann man ein wenig Zitronensäuren, und auch die gleiche Menge gebackene oder geschmort geribene der Äpfel ergänzen; den Zucker in der selben Proportion.
     Auf 1 Kilogramm der Beeren — 0,5 Kilogramm des Zuckers.

  • Das Kompott aus Aronia des Vogelbeerbaumes.



    Die Beeren, in die Gläser zu legen, vom Sirup oder den Apfelsaft zu überfluten, ein wenig Zitronensäuren zu ergänzen. Die Gläser in den Kochtopf mit dem Wasser für die Erwärmung zu liefern. Erwärmen bei der Temperatur 85°С: die Halb- Litergläser — 10 Minuten, Liter-—15 Minuten; in siedend Wasser — 3 und 5 Minuten. Schmackhaft wird sich das Kompott ergeben, wenn in der Glas Birnen zu ergänzen etwas geben. Man kann die Pflaumen oder die Äpfel, in diesem Fall die Zitronensäure in das Kompott nicht zu ergänzen.
     Erwermen bei der Temperatur 85°С: die Halb-Litergläser — 10 Minuten, liter-—15 Minuten; in siedend Wasser — 3 und 5 Minuten.
     Auf 1 L des Sirup (die Wässer oder des Saftes) — 300—400 g des Zuckers, 3—4 g der Zitronensäure.

  • Den Sud Tote Bienen.:Biene:
     
     Für seine Vorbereitung ist Tote Bienen vom Alter nicht mehr 3 - 6 Monate nötig, und es ist noch besser frisch. Einen Esslöffel solchen Tote Bienen kochen 30 Minuten in 0,5 L des Wassers auf dem langsamen Feuer. Die bekommene Flüssigkeit der braunen Farbe sieben durch Mulde Filter durch und verwenden nach innen nach einem Esslöffel auf leere Magen im Laufe von 3 — 4 Monate. Für die Verbesserung des Geschmackes in den bekommenen Sud kann man den Esslöffel des Honigs ergänzen. Die Hauptaussagen für die Anwendung: das Adenom Prostata, die chronischen Erkrankungen leicht, der Leber, des Magen-Darmtraktes, des Muskelapparates und des zentralen Nervensystemes.

  • Ich weiß, daß ich nix verstehe (Hardy)...


    Hallo Svetik,


    hier liegt ein grundsätzlicher Fehler vor:
    "Die Aronie des Vogelbeerbaumes" gibt es nicht.


    Es gibt den Vogelbeerbaum (Eberesche), ohne Entbitterung ungenießbar.
    Dann gibt es den süßen "mährischen" Ebereschenbaum.
    Und es gibt die Aronie (Aronia melanocarpa), eine völlig andere Frucht, die am Strauch wächst.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Guten Abend Svetik,
    Vielen dank für deine schnelle Antwort.
    Ich werde die alle ausprobieren.
    Das schöne an der Sache ist,das diese Rezepte nie wieder verloren gehen.
    So wurde deine Oma verewigt.
    Ich denke der Name Vogelbeerbaum ist schon richtig,weil die Aronie auch schwarze Vogelbeere genannt wird,und wegen der besseren Bearbeitung auf Busch zurückgezüchtet wurde(Erntemachine für Johannisbeeren)
    Nochmals herzlichen Dank für deine Rezepte
    Gruß
    Helmut

  • Ich denke der Name Vogelbeerbaum ist schon richtig,weil die Aronie auch schwarze Vogelbeere genannt wird,und wegen der besseren Bearbeitung auf Busch zurückgezüchtet wurde(Erntemachine für Johannisbeeren)


    Hallo Helmut,


    wir sollten bei der richtigen Bezeichnung "Aronie" und nicht Vogelbeere bleiben. Das ist definitiv eine Andere.
    Ich weiß, daß sie hier und da auch so genannt wird.
    Führt aber zu Mißverständnissen.


    Im kanadischen Ursprung ist die Aronie ein Busch.
    Sie wurde auf Baumunterlagen gebracht, um den Flächenertrag zu erhöhen und die Wurzeln tiefer zu gründen.
    Die Sache mit der Johannisbeer-Erntemaschine bezieht sich auf eine Dissertation, in der es u. A. um Pflanzabstände ging, um evtl. vorhandene Johanisbeer-Erntemaschinen einsetzen zu können.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Hardy,


    "wir sollten bei der richtigen Bezeichnung "Aronie" und nicht Vogelbeere bleiben. Das ist definitiv eine Andere.
    Ich weiß, daß sie hier und da auch so genannt wird.
    Führt aber zu Mißverständnissen."


    Ich bin auch da für.:daumen:
    Heute war ich bei unsere Gärtner da war geschrieben -
    Apfelbeere - Aronia melanocarpa . Preis 8 €. Und die Polnische Mitarbeiter
    sagten, das in Polen ganzen Hecken daraus bestehen:u_idea_bulb02:


    Und in Volksmund heißt die Vogelbeere,
    weil so roh zu essen können nur die Vögel...
    mit fg.

  • Hallo Svetik, alles klar.


    Vögel machen tatsächlich großen Schaden an den Kulturen.
    Die "ernten" schon, wenn die Beeren noch nicht ausgereift sind. :evil:


    Danke für Deine Rezepte.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.