Wie weit sind Eure Bienen?

  • [FONT=&quot]Wie weit sind eure Bienen - zurück zum Thema!


    Aus berufenem Munde hörte ich eben, dass die Winterbienen volkabhängig dabei sind, abzugehen und beim jetzigen Eintreten längerer Schlechtwetterperioden durchaus noch mit Völkerverlusten zu rechnen sein kann.


    Da wird Henry seinen Völkerüberschuss in diesem Jahr gut absetzen können. Dankbare Abnehmer dürfte es einige geben.


    Manne 
    [/FONT]

  • Hallo alle,
    <ich habe Gestern bei mir bei den Bienen eine Futterkontrolle durchgeführt .
    Das Wetter gestern mußte man eben ausnutzen 16 Grad.


    Ein Volk hat keine Plane unter dem Deckel bzw.Gaze, da wurde recht kräftig gebaut und geflogen sind Sie gestern wie wild.


    Die Taschen voll mit Pollen. :lol:Da mußte man sich was dazusetzen und dem Schöne Spiel zusehen:daumen:.
    Futter hatten alle noch genügend ich habe aber diesesmal Nektapoll auf die Waben aufgelegt.


    Grüße Wolfgang :Biene:

  • Hallo zusammen,
     
    noch kommen die Flugtage in mindestens Wochenabstand und gestern war's mal wieder soweit bei max. 12 Grad. im Schatten(und ich zu Hause:lol:).Das Buckfastvolk flog dermaßen heftig, daß ich langsam daran denke, diese Carnica(-landrasse) der übrigen Sorgenkinder aufzugeben. Zumal ich mich ohne Schleier eigentlich direkt hätte davor setzen können.
    Nosema scheint's, ist kein Thema mehr. Die Tränke scheint gewirkt zu haben. Auch die Schwächlinge flogen aktiv, holten Pollen und es gab keine neuen Krabbler und Kotflecken. Das ist schon mal gut, dann es soll ja noch mal kalt werden mit Schnee! Leider ist bei uns schon die Hälfte aller Weidenkätzchen fast ungenutzt grau geworden. Mal abwarten, ob nach der Kälte noch was da ist.
     
    Herzliche Grüße aus Polenz, Torsten
     
    Ps: "Po-Lenz" ist ein Ortsteil und heisst frei übersetzt "Arschfrühling":lol:
    Weil bei uns häfig der Frühling im Selbigen ist.:evil:

  • Hallo alle,


    bei uns blüht noch nichts. Huflattiche kommen die ersten. Pollen werden fleißig eingetragen - vermutlich von Haselnuß.
    Habe letztes Jahr mit einem Stock angefangen und von 7 eingewinterten 5 durchgebracht (von einem wußte ich schon, daß er weisellos war). So bin ich erstmal nicht unzufrieden.
    Habe heute bei meinen 2 letzten Ablegern, die ich noch schnell Anfang September gemacht habe, weil ich 2 Königinen bekommen habe, mal reingesehen. Einer ist recht schwach, sitzt auf 2 Waben und hat auf einer beidseitig, schwach handtellergroß, überwiegend verdeckelte Brut. Der andere gut doppelt so stark mit 3mal soviel Brut. Futter auch genug. Es geht also aufwärts.
    Wir liegen hier knapp 600m hoch in Sacele/Brasow Siebenbürgen/Rumänien am Gebirgsrand.
    Habe jetzt 2 Völker einheimische (stechen fleißig) und 3 Buckfast (von denen stechen mich immer die eingebürgerten Rumänen, die immer mit ein paar % in den Stöcken vertreten sind).


    Gruß Fritz

    Wer jedes Volk retten will, schadet langfristig den Bienen.

  • Ich bin echt überascht wie unterschiedlich meine Bienen doch sind.
    Das eine Volk hat jetzt auf 6 Waben Unten und auf 6 Waben in der 2.Zarge halb voll mit brut und füllen eigentlich die ganzen 2 Zargen aus. Gigantisch!


    Die anderen 3 Völker tun langsamer. 4-5 Waben in der unteren Zarge. Aber alle Stark.

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Hallo zusammen,
    meine Völker machen so 10-12 Waben Zander voll und sind mehr oder auch weniger in Brut.
    Meistens so eine Handfläche (und meine Hände sind groß) auf 4-6 Waben.
    Die Ableger besetzen jetzt bei mir 5-7 Waben mit Brut auf 2-3 Waben. Ich hatte bei denen jedoch zwei "Ausreißer" die bis jetzt erst Stifte vorweisen können.
    Da ich sowieso Völker reduzieren mußte und diese beiden auch noch recht schwach waren (3-4 Waben) habe ich sie gleich mit anderen Völkern vereinigt.
    Mein Bestes Volk ist ein Schwarm aus dem letzen Jahr, den ich noch letztes Jahr umgeweiselt habe. Er besetzt 15 Waben Zander und hat auch die meiste Brut.
    Ich Wünsche allen noch eine gute Auswinterung

  • Hier schneit es z.Z. Und zwar sehr heftig. :mad:
    Wenn das Wetter sich nicht bald ändert, dürfte es bald mit dem Futter knapp werden.
     
    Alfred

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • ...... Laut Wetterbericht soll es bis (mindestens?) Ende des Monats kalt bleiben.


     
    ..und genau darum ist mir bange! Das Futter könnte sehr knapp werden :mad: 
     
    Alfred

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • Tag zusammen!


    Dr. Liebig von der Uni Hohenheim hat beim heutigen Anfängerkurs uns Jungimker nochmals nahegelegt, den Futtervorrat genau zu beobachten, da die Völker zur Zeit 250 g Futter pro Tag verbrauchen.
    Wenn voraussichtlich im März kein Flugwetter mehr herrschen wird, dann wirds für viele Völker knapp werden.

    Jungimker seit 30.03.07, derzeit 12 Wirtschaftsvölker, Carnica auf Zander, Hohenheimer Einfachbeute