Wie weit sind Eure Bienen?

  • Beim heurigen Sonnenschein habe ich mir mal die Bienen vorgenommen. Tatsächlich ist Volk 1 offenbar an Nosema/Ruhr eingegangen - keine Biene außer reichlich tote und bekotete Waben. Die Zarge habe ich gleich zum Einschmelzen weggeräumt.


    Die anderen machen eigentlich einen ganz munteren Eindruck und tragen kräftig Pollen (Weiden, Krokusse u.a. blüht ja schon) ein. Nur so von oben reingeschaut waren je nach Volk zwischen 5 bis 9 Waben (DNM 1 1/2) besetzt.


    Wie schaut es denn sonst so im Bienenlande?


    Man hört ja wieder arg viel zu Verlusten aber ich kann mich wohl mit (bisher) knapp 17% Verlust nicht beklagen...


    Melanie

  • Hallo Melanie,


    ich habe 3 Voelker eingewintert. Bis jetzt sind noch alle 3 lebendig und ich hoffe, dass das so bleibt. Am Samstag und auch gestern haben sie alle 3 fleissig Pollen eingetragen. Aufgemacht habe ich sie allerdings nicht. Fuer mich gibts dort im Moment nichts zu sehen. Die Aktivitaeten am Flugloch zeigen mir Vitalitaet. Das reicht mir. Vielleicht sehe ich das falsch. Ich bin allerdings der Meinung, dass ich im Moment sowieso nichts machen koennte. Warum soll ich da jetzt reinschauen. Ich habe aber wieder am Innendeckel gefuehlt und die Brutwaerme gespuert.


    Gruss aus dem noch sonnigen Schleswig Holstein.
    MichaelM

  • Hab gestern das schwächste Volk geöffnet und Waben gezogen. Im Durchschnitt besetzen alle meine Völker 6-7 Wabengassen (Zander) und brüten bereits in der zweiten Zarge. Futtervorrat ziemlich abgenommen und muss überwacht werden.


    Eingewintert 8 Völker
    ausgwintert bisher alle
    Oxalsäure geträufelt am 10.11.2007
    Natürlicher Milbenfall derzeit von 0 bis 0,3 pro Tag (Durchschnitt 1 Woche)


    Hoffe es bleibt dabei.

    Jungimker seit 30.03.07, derzeit 12 Wirtschaftsvölker, Carnica auf Zander, Hohenheimer Einfachbeute

  • Von allen 15 eingewinterten Völkern schwächelt nur eines ein wenig, die anderen sind ziemlich kräftig - die Zweizarger besetzen meist die oberste Zarge voll, sind schon gut in Brut, soweit ich das bei diesen wechselhaften Temperaturen sehen kann/mag.


    Meine beiden Einzarger sind knackevoll. Das Einhängen des Baurahmens wird da gar nicht so leicht - ich hatte vorm Einfüttern die 11. Wabe rausgenommen und den Wabenblock in die Mitte gerückt. Und jetzt bauen sie rechts und links schon an die Wand..


    Der Futterverbrauch war allerdings ungewohnt unregelmäßig. Mus ich mal im Auge behalten.


    Sie schleppen schon reichlich Pollen und treiben sich seit einigen Tagen in Massen auf den Holzhäckselhaufen meines Gartenbauer-Nachbarn herum - vermute mal, die suchen Kittharz oder Tau..


    Varroa-Behandlung war:


    - 3 x Bienenwohl + testweise Bienenwohl-Milchsäure im Vergleich (Bericht später...) nach dem Abschleudern
    - je 1 Gramm OS verdampft per Oxamat als Winterbehandlung Mitte Dezember. Meine ersten AS-Kollegen denken an´s Umsteigen...


    Hoffe mal, der für die zweite Monatshälfte angekündigte Schnee macht jetzt nicht noch viel kaputt..


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo, Melanie,


    ich habe auch "nur" ein Volk verloren - bei mir sind das allerdings 50% Verlust. :-( 
    Dabei war dieses (mein erstes) Volk bei der Winterbehandlung Mitte Dezember noch sehr stark:
    6 Gassen über 2 Zargen habe ich mit Bienenwohl behandelt.


    Mein Ableger vom letzten Jahr macht sich dafür bis jetzt prächtig.
    Ihm habe ich gerade noch eine Futterwabe zugehängt.


    Ich wünsche Euch, dass es möglichst viele Völker durch den Winter geschafft haben.

  • Hallo,


    alle leben noch. Gestern alle schön geflogen. Einer (ein zweizargiger Ableger) schwächelt etwas. Aufgemacht hab ich nix. Nur mal angehoben - das es noch genug Futter hat. Kann im Moment sowieso nix tun.


    Habe auch mal die Varroa-Schubladen testweise ein paar Tage eingesetzt zum gucken wo und wie sie sitzen. Dem herunter gefallenen Deckelwachs nach, sitzen sie zumeist auf 6-8 Gassen.


    Nur der eine wohl eben nur 4 Gassen. Das Wachs is auch recht hell (keine oder wenig Brut?). Naja, jetzt warten wir noch die nächste Schlechtwetterperiode ab, dann heben wir mal die Deckel und ziehen mal ne Wabe - dann ist schließlich auch Ende März.


    Hier auf 600m ist eben der Frühling etwas später dran.


    Gruss
    Veet

  • @ BarbaraX


    War bei mir ähnlich - das eingegangene Volk war wirklich stark aber es zeigte schon kurz vor Weihnachten Nosema/Ruhr-Symptomatik. Ein anderes Volk, das mit 5 Waben auch nicht so stark wie die anderen ist, hat eine ähnliche Symptomatik (Geruch, Kotspritzer auf Rähmchen) aber es ist weit vitaler. Hoffe jetzt mal auf die Durchlenzung und darauf, daß das Wetter nicht ganz zu kalt und nass wird wie es jetzt angekündigt wird...dann schaffen sie es hoffentlich einfach selber zu gesunden.


    Behandelt habe ich übrigens alle mit AS und Ende Dezember Oxalsäure geträufelt. Da ist auch wahnsinnig viel gefallen. Die Totenfallkontrolle einen Monat später war aber dann o.k.


    Melanie

  • Hallo, Melanie,
    dünn knapp unter 1:1 warm füttern, dann sollten sie bei passendem Wetter alles draußen loswerden.....
    Durchlenzung ist zumindest hier schon durch, würde ich sagen, die Völker hatten schon seit mindestens 2 Monaten massiv Brut, da dürfte der Massenwechsel gelaufen sein.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
    kurze Wasserstandsmeldung von dr schwäbischen Alb.
    Hab noch 4 von 9, die die noch da, fliegen fleißig und sitzen auf 4- 8 Dadantwaben. Bei einem Volk hab ich vor 2 Wochen Futterwaben reinhängen müssen, da es fast leer war, die anderen waren alle noch ausreichend versorgt. Warum nur das eine, keine Ahnung... alle gleich eingefüttert.
    Die Verluste schreibe ich meiner zu großen Selbstsicherheit zu, hab schon lange keine Völker mehr verloren gehabt und meiner Meinung nach alles "richtig" gemacht! Denkste!! Werde mich redlich bemühen es besser zu machen, meinen Bienen zu liebe.
    Hoffe sehr meine Verbliebenen überstehen das Wetter hin und her, bis in die ersehnten warmen Tage, die hoffentlich kommen und nicht zu naß den Frühling und die Blüten auch Blumen bringen. Werd bis dahin meine Beuten mit den Waben putzen und hoffentlich wieder viele Bienen züchten. Mit etwas mehr Bedacht, aber neuem Mut und Tatendrang. Hoff dabei sehr auf die Unterstützung meiner Mutter...... der Natur.
    Grüssle

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo Sabine,
    ich bezweifle, dass man schon von einem gelaufenen Massenwechsel sprechen kann. Ich habe mir am vergangenen Freitag nach der letzten Kältephase einzelne Völker angesehen: Die starken (8 ZN) hatten nur ein handtellergrosses Brutnest auf 3-4 Waben, obwohl die Kiste rappelvoll ist. Meine späten KS von Anfang August 07 haben viieel weniger Brut. Alle Völker waren zum Zeitpunkt OHNE offene Brut. Alle hatten KEINE erkennbaren Pollenreserven.


    Gruesse
    seb

  • Hallo, seb,
    ich sprach ausdrücklich von "hier".
    Wir haben heute fix durchgeguckt, im Schnelldurchgang, alles rappelvoll, und es sah aus wie Ende April.
    Pollen haben wir auch wenig auf Lager, aber es kommt gerade genug rein, jede zweite Biene hat dicke Höschen, und die Waben glänzen vor frisch eingetragenem Nektar.
    Hier blühen gerade gleichzeitig(!!!) Krokus, Kornelkirsche, Kirsche, Mirabelle, Weide, Huflattich, Magnolie, und irgendein grell pinkfarben blühender Busch, den ich nicht identifiziert habe.
    Das gab es SO bislang noch nie...
    Ich rechne nach wie vor mit sehr, sehr frühen Schwärmen....:cool:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Windmüller...
     
    wie weit ist denn die Vegetation bei Euch? Wir hier sind gut und gerne ca.3 Wochen vor euch. Die Elbe ist meiner Beobachtung nach eine echte Wetterscheide. Östlich hat man sehr starken kontinentale (östliche) Wettereinflüsse, während wir hier in Hessen im Regen hocken und es im Schnitt 3 grad wärmer haben (maritime westliche Einflüsse). Bei uns blühen schon die Kirschen und die Weide ist fast durch. Ich glaub ich muss die Einzarger bald erweitern... Trau mich aber nich wenns nochmal kalt wird...
     
    Viele Grüsse

  • Hallo, Piper,
    das ist hier oben noch ausgeprägter.
    Da ist die Weser hier im Binnenland die Wetterscheide, in Hannover ist schon völlig anderes und kontinentaleres Klima als hier.
    Ich rede doch immer von den letzten Wohltaten der Nordsee, der Winter wird hier selten so hart wie 05/06 mit bis zu -23°C nachts.
    Dieses Jahr mußte ich nicht einmal nachts Wasser laufen lassen, um meine Leitungen vorm Einfrieren zu retten...:-D

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Piper,


    bei uns blüht derzeit die Salweide. Die Mirabelle steht in den Startlöchern an geschützen Standorten blüht sie bereits. Ich denke, dass die Vegetation in etwa dem entspricht, wie im letzten Jahr. Ungewöhnlich finde ich nur, dass vereinzelt bei der Birne schon die Blütenknospen springen, bei der Kirsche jedoch, die eher dran sein müsste, ist noch keine Knospe offen.


    gruesse
    seb