Sammel-Beitragsreihe: Photos von Stabilbauwaben

  • Hallo miteinander,


    an dieser Stelle möchte ich gerne Photos von in Stabilbau gebauten Waben sammeln. Nicht nur Wabenabstand und Zellengröße, auch die Faszination der verschiedensten Formen interessieren mich.


    Viel Spaß!



    Unten links: mit Anfangsstreifen! :wink:

  • Hallo Bernhard,


    super Idee!! Vielleicht bekommt man so ein echtes Gefühl dafür, wie die Bienen wirklich bauen WOLLEN.


    Gruß,
    Anderl

    "Wichtig ist, was man tut, und nicht was man sagt." Eragon

  • Nachdem ich für einen anderen Thread ein paar Fotos hervorkramte, fielen mir diese Wabenbilder von einem 2007er Schwarm in´ner Doppel-Warre wieder ein. Ende September fand ich nur noch einige tote Bienen auf den Waben und so...


      


    Die Waben bestehen nur aus Arbeiterbau bis auf eine Ausbuchtung mit Drohnenbrut und 2 Weiselnäpfchen gegenüber der Fluglochseite (erstes Bild: zweite und vierte Wabe von links & auch auf dem nächsten Bild gut zu sehen).





    Vielen Dank an Bernhard für das Einstellen der Bilder.


    Bis demnächst
    molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Guten Abend.


    Die Bildern hier von Molle und mindestens noch die Bilder einer Naturbauwabe ,die ich nicht mehr finde, und zuletzt Helmuts Foto von Warre 3 ( Deren Zellen für mich schön sechseckig ausschauen ) haben eines gemeinsam, dass die Zellenstruktur nicht horizontal ( oder vertical wenn man es so sehen will ) sondern geneigt ist. Nachdem man mich darauf aufmerksam gemacht hat das die Feldlinien ja nicht parallel zuz Erdoberfläche verlaufen ( in BRD ca 60 Grad ) stelle ich die vage Vermutung auf das hier ein Zusammenhang bestehen könnte. Bei Helmut sind es allerdings nur 5 bis 10 Gard und bei Molle (schräge Ansicht) würde ich 15 Grad schätzen.


    schöne Grüße
    josef-franz

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)

  • Hallo Josef Franz,
    Ich habe den Eindruck,das das nur Momentaufnahmen sind,denn wenn der Raum insgesamt
    ausgebaut ist,sind alle wieder gerade,
    Als ob durch Wärme das Gesamtgebilde verändert wird.
    Oder habe ich etwas falsch verstanden ?
    Meine Völker werde ich aber(bei Ableben)Stück für Stück,Wabe für Wabe fotografieren.
    Gruß
    Helmut

  • Da mal was von mir.
    Aufnaahme der obersten von 3 Zargen - der Naturschwarm ist eingezogen am am 15.5.2008

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Helmut,


    was soll sich da noch ändern. Die Waben sind ja schon (fast) fertig.


    honig . auch eine schöne Aufnahme. Deine Bienen haben die Wachsrille nicht als Vorgabe angenommen. Weist du etwas über das Muttervolk ?
    Kannst du bitte eine Wabe (Oberträger) ein bischen herausziehen und dann in der Draufsicht fotographieren wie das Beispiel von Helmut ?


    schöne Grüße
    Josef Franz

  • Abend Ollie
    hast du mit Draht getrennt,um zu fotografieren?
    Da haben Vorgaben,wachssteifen nichts genutzt.
    Wenn du die Magazine geschraubt hast,kannst du ja auch mit Randschnitten das Gesamtgebilde rausnehmen.
    Und ernten,pressen.
    Mir geistert schon ne 30 mal 30 Presse durch den Kopf.
    Gruß
    Helmut

  • Hm wieso meinst du das die die Wachsrille nicht angenommen haben - die Waben sind doch in die Richtung ausgerichtet nur sie sind halt noch nicht soweit und haben über die ganze Breite ausgebaut.
    Herausziehen kann ich die Waben nicht - die Oberträger sind angeschraubt.
    Auch habe ich nicht mit Draht getrennt.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hi, Olli,
    wo ist dein Flugloch?:lol:
    Bei meinen würde ich auf "rechts oben" tippen, aber bei deinen würde ich sagen, rechts, 3. und 4. Wabe, weil die ganz offensichtlich noch weiter runtergehen.
    Gardine vors Flugloch sozusagen...*ggg*
    Wer von euch tut mir denn mal den Gefallen und besiedelt eine Warre mit einem Randflugloch statt eines zentralen?:cool:
    Ich steh ja auf dem Standpunkt, daß bei Rähmchen/Wachslinienvorgabe ein Randflugloch besser ist als ein mittiges.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi Ollie
    warum hast du die Träger oben verschraubt ?
    Da die Trägervorgabe nicht angenommen wurde,kannst du auch das Gesamtwerk nicht
    durch Abschrauben der Seitenwände entnehmen,ohne erst jede Leiste wieder abzuschrauben.
    Sollte mir etwas entgangen sein,weil ich mit dem Lochdeck arbeite?
    Ich habe nämlich Warre'imkerneulingen aus Bonn,die mich besucht haben,erklärt,das es falsch ist die Oberträger festzunageln weil dann nichts mehr möglich ist.
    Weder einzelne Waben,noch den Gesamtblock.
    Sie haben dann auf mein Anraten die Träger gelöst,und nur aufgelegt.
    Hoffentlich habe ich denen nichts Falsches erzählt?
    Gruß
    Helmut

  • Das ist die alleroberste Zarge (man sieht das blaue Tuch unten).
    Die Waben stehen im Kaltbau und das Fluchloch ist von der linken Seite des Bildes in der Mitte nur zwei Etagen weiter unten.
    Das mit dem Randflugloch ist eine Sache die man sich beim Bau der Gitterböden mal durch den Kopf gehen lassen sollte.


    Helmut
    Naja da die Waben sowieso an den Wänden angebaut werden, ist es wurscht ob man oben anschraubt/nagelt oder nicht. AFAIK (as far as i know) schreibt der Warré etwas von annageln)
    Aber man hat die möglichkeit, die Seitenwände abzuschrauben und so bequem jede Wabe nach der anderen zu entnehmen.
    Wenn ich soweit bin Honig zu ernten (also nächstes Jahr) werde ich mir schon was einfallen lassen wie das effizient zu lösen ist. Auf anhieb fällt mir ein kleines Messer mit einem langen Stab dran ein (so wie bei den Heideimkern).


    Ich versteh aber immer noch nicht warum die Bienen die Wachsstreifen nicht angenommen haben sollen - die Waben sind doch entlang des Wachses gebaut so wie ich mir das vorgestellt habe oder sehe ich das jetzt falsch
    Grüße
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Helmut,


    die Oberträger werden angenagelt. Bei der Ernte dreht man die Zarge um, wackelt die Wabe nach links und rechts. Bei mir sind es nur kleine Wachsbrücken an den Seiten, durch das Wackeln lösen sich diese. Daraufhin kann ich die ganze Wabe (ohne Oberträger) entnehmen und nur ein circa 1cm Streifen Wabe bleibt am Träger hängen.


    Kein Problem also mit festgenagelten Trägern. :wink:


    Viele Grüße,


    Bernhard



    PS: So ein Heideimkermesser habe ich auch im Einsatz. In der Anleitung "Einfache Bienenhaltung für alle" ist es abgebildet.

  • Hi Ollie
    im moment geht es etwas zu schnell
    Mit Draht getrennt meine ich,weil die Waben unten so abgeschnitten sind.
    Es steht ja immer noch eine Antwort auf die Frage aus :
    Bei Christ muss man die flachen Zargen trennen,bei Warre'nicht,weil sie nicht ans drunterliegende Magazin anbauen.


    Hallo Sabiene,
    Was meinst du mit Flugloch ,Randflugloch bei der Warre' ?
    Boden ändern ?
    Bei der Entfernung (4mal21 )wird das Volk bei dem kleinen Quadrat(30 mal30)keine Rolle spielen.
    Eher Flugloch oben oder unten,bei kleinen Fluglöchern ,18 mm,wird es keine Rolle spielen,
    weil ich gerade feststellen musste,daß das oberste Magazin erst proppevoll gemacht wird,bevor es nach unten geht.
    Ich habe noch zwei Warre'frei,die Fluglöcher lassen sich mit Korken verschließen.
    Also kein Problem,was soll ich machen ?
    Ich habe auch noch die Möglichkeit sie mit Bienen und Königinnen aus Zweiwabenablegern
    zu belegen und mit Honig aufzufüttern.
    Was ist interessanter ?
    Gruß
    Helmut