Deutschlandfunk Forschung aktuell heute ab 16.35 Uhr

  • Titel des Kurzbeitrags:
    "- Imker in Bedrängnis - In Deutschland zeichnet sich ein starkes Bienensterben ab"

  • Die Sendung zum Nachhören http://ondemand-mp3.dradio.de/…0080307_1644_ecae9c01.mp3


    Exemplarisches Beispiel: Biowanderimker aus Ostbrandenburg:


      Standort Ostbrandenburg 600 Völker bislang alle überlebt.



      Standort Süddeutschland bei Freiburg 200 Völker 50% tot.


    Aussage vom Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf bienenkunde/"]http://www2.hu-berlin.de/bienenkunde/
    Vier Jahre Monitoring mit ca. 1000 Völkern unter Beobachtung, 20-30% Verlust wird erwartet.

      Ursache: "Varroamilbe eindeutig für Bienensterben verantwortlich"


      Grund: Bienen haben sich in 500 Mio Jahren Koevolution an Viren Bakterien Parasiten angepasst, nun werden diese von der Varroamilbe direkt im Puppenstadium ins Bienenblut (Hämolymphe) injiziert. Dort können sie ungleich größere Schäden anrichten. Die Bienen werden damit anfälliger für Witterungseinflüsse, Nahrungsknappheit und Pflanzenschutzmittel.


    Es wurde dann ein, meinerseits allerdings nicht ganz nachvollziehbares Fazit gezogen:
    "Es entsteht zwar ein wirtschaftlicher Schaden, vom Aussterben ist die Biene jedoch nicht bedroht."