Warre-Imkerei in Australien angekommen ;o)

  • Wen es interessiert:


    David J. Heaf aus Wales hat einen Artikel in der australischen Zeitung Australian Bee Journal -- Journal of the
    Victorian Apiarist's Association
    über die Warre-Imkerei geschrieben. Den Artikel findet ihr hier:


    Artikel (PDF)


    In folgenden Ländern gibt es schon die Warre-Imkerei:
    - Frankreich
    - Belgien
    - Deutschland
    - Österreich
    - Schweiz
    - Wales


    In dieser Saison starten weitere Imker mit der Warre in folgenden Ländern:


    - USA (inklusive Alaska)
    - Kanada
    - Spanien
    - Schweden
    - Australien(?)


    Auch wenn obiges nichts über die Qualitäten der Methode sagt, so drückt es doch das breite Interesse an einer "natürlichen" Imkerei aus. Weltweit. Ich finde dieses Interesse sehr positiv und hoffe, daß die gesammelten Erfahrungen in die Entwicklung einer naturgemäßen Imkerei einfließen.


    :p_flower01:


    Viele Grüße,


    Bernhard


    PS: Die Erfahrungen werden hier unter 61 Mitlesern und -schreibern ausgetauscht (englischsprachig):


    http://uk.groups.yahoo.com/group/warrebeekeeping

  • Schöne Nachricht, Bernhard.



    Und wie immer war keiner mit erschöpfenden Kommentaren oder Anregungen schneller
    als Sabine.


    COOL. grüßt Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Abend
    @OT igno
     
    Hi Bernhard
    was mache ich
    ,so ohne das nötige Englisch.
    Könntest du irgendwie möglich machen,uns auf dem Laufenden zu halten?
    Ich möchte nicht bereits erkannte Fehler wiederholen.
    In einem anderen Fred fragt Alfred danach wie die Bienen frei bauen.
    Das wird in unserem Warre' Versuch auch geklärt werden,oder ist es dort vielleicht
    schon geklärt worden(zellengröße)
    Ich bin sehr interessiert daran,was die Anderen machen.
    Arbeiten alle grundsätzlich mit Innenmaß 30-30-21 ??
    Gruß
    Helmut

  • Hallo, Hartmut,


    feed the eulenspiegel.
    Das sind keine Spitzen, sondern Tatsachen.


    Herzliche Grüße Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hallo Helmut!


    Kein Thema, ich versuche euch auf den Laufenden zu halten. Die Diskussionen sind sehr sehr rege.


    Es gibt zwei Lager, die einen versuchen es nach der Originalmethode, die anderen machen bereits vorher Änderungen. An fast allem. Bemerkenswert dabei ist, daß diese Änderungen sehr bewußt gemacht werden und diese bei den Beobachtungen mit beachtet werden.


    Die Lochböden deiner Beuten sind bisher einzigartig - die hat noch kein anderer. :daumen:


    Zu den Zellgrößen habe ich bereits in der Zwischenzeit geantwortet :wink:


    Insgesamt erhoffe ich mir duch die Vielfalt an Variationen eine Evolution der "natürlichen" Imkerei. Zum Wohle der Bienen. Die Imker erfahren selbst, daß Stabilbau nicht so schlimm ist. Daß Schwärme auch was Schönes sein können.


    Vor allem ist es eine Alternative. Bienenhaltung nicht als Geldproduktionssystem, sondern als Nahrungsproduktion für den Selbstversorger. Sowohl für die Seele, als auch für den Magen. Eine Hausapotheke ist sie auch noch. :Biene:


    Viele Grüße,


    Bernhard

  • Bernhard
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Das wird ein spannendes Bienenjahr.
    So viele Warres kann ich gar nicht betreuen,wie Anfragen kommen.
    Jeden dem ich davon erzähle,möchte auch so ein schönes Stück im Garten stehen haben.
    Ohne große Kosten ,Honig für den Eigenbedarf,kommt gut an.
    Hoffentlich zerschießt der Püscho Udo hier nicht jeden Fred.
    Die Antwort an Alfred habe ich gelesen,hat sich überschnitten.
    Mit der Warre' in die Zukunft
    Gruß
    Helmut

  • Hallo, Isselbiene,


    der Püscho- Udo wird nichts zerstören.
    Er hat auch nur Bienen, darf über Liebe zu denen nicht reden, gehört auf eine Couch,
    hat als Modellbahnbauer überhaupt keine Ahnung von den Bienis, will nur Arbeitsstunden
    schinden, für wen auch immer, wird abgemahnt und ist unwillkommen.
    Kritik ist nicht angebracht, es ist so schön, ohne.
    Und viel einfacher!!!


    Herzliche Grüße Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hallo Tommy,


    müßte ich erst nachlesen, denn ich mache eine solche Ablegerbildung nicht. Bei all dem Für und Wider habe ich mich dazu entschieden, keine Schwarmverhinderungsmaßnahmen durchzuführen. Auch Kunstschwärme kommen für mich nicht in Frage.


    Ich werde zwei Dinge versuchen:


    1.) Schwarmlockbeuten und
    2.) Schwarmreusen mit Schwarmreizfütterung.



    Zu1.) Für die Schwarmlockbeuten stelle ich mir eine Platte 30x30cm groß vor mit Aufhängung mittels einer Seilschlaufe. Das Ganze in einer hygienischen Pappkartonbox in den Baum gehangen, fertig. Wenn die Bienen oben ihre Waben an die Platte angesetzt haben, wird die Platte aus der Box gehoben und von oben in eine Warrebeute gehangen. Die Platte kann leicht an der Zarge befestigt werden. Die Bienen bauen weiter nach unten aus. Fertig. Die Pappschachtel kann dann im Garten kompostiert werden.


    Zu 2.) So ungefähr lassen sich die Tage vorherbestimmen (anhand der Schwarmzeichen), an denen die Bienen schwärmen werden. Zu dieser Zeit 2 oder 3 Tage Urlaub nehmen, die Bienen mit Honig reizfüttern, den Schwarm mit der Reuse einfangen. Ein paar schöne Tage vor den Bienen, in der Sonne und im Liegestuhl - das gibt es als Bonus dazu.


    Siehe auch hier:



    Video Korbimkerei (Schwarmreuse), Windows Media Player


    Video Korbimkerei (Schwarmreuse), RealPlayer


    Video Korbimkerei (Schwarmreuse), Quicktime


    Sicher gibt es noch weitere Möglichkeiten, den Schwarm in die eigene Betriebsweise einzubinden. Wenn man sich der Idee öffnet und weitere Entwicklungen zulässt, wer weiß, welche Möglichkeiten es noch gibt.


    Viele Grüße,


    Bernhard

  • Danke für die Antwort, Warre finde ich als ein Versuch einer alternativen Bienenhaltung recht interessant. Allerdings war ich nicht sicher, ob ich den Absatz richtig verstanden habe, nachdem häufiger die Natürlichkeit das Wohl der Bienen bei dieser Methode hervorgehoben wurde.#
    (Und danke für den Link)

  • Hallo,


    @ Tommy: Meine Übersetzung ist zwar nicht amtlich, würde aber meinen das damit drei Zargen gemeint sind (und nicht drei künstliche Schwärme). Siehe auch apiculture.htm und dann "Umfüllung". Sehr interessant auch das Foto vom "fork-lift"


    @ Bernhard: Danke für Deine Reizfütterungen (im positiven Sinne).


    schöne Grüße
    Josef - Franz

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)