Teelichter brennen nicht

  • Guten Tag,


    zur Herstellung meiner Teelichter verwende ich umgearbeitet Wachsplatten, aus meinem eigenen Wachskreislauf, die bei einer kleinen Firma hergestellt werden.
    Die Platten schmelze ich ein, gieße den flüssigen Wachs in diese Aluschalen und setze
    die vorgefertigten Dochte, mit eine kleinen runden Fußplatte, kurz bevor sich eine Haut auf dem Wachs bildet in diese Schalen und lasse diese ganz normal abkühlen.


    Allerdings habe ich immer beim abbrennen das Problem, dass nach einige Zeit die Flamme immer kleiner wird, bis diese dann später ganz erlischt.


    Was macht Ihr, damit die Teelichter ähnlich hell und dauerhaft brennen wie die gekauften?


    Wo ist bei mir der Wurm drin?


    Grüße


    Dr. Harper

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • Hallo, Dr. Harper,
    deine Methode ist mir neu; ich habe die Dochte schon drin, bevor ich aufgieße, damit sie sich auch richtig vollsaugen. Natürlich muß ich dann bei zu schneller Abkühlung nochmal etwas nachgießen, aber ich mache sowas normal im Sommer, wenn es hier warm ist....
    Ist dein Wachs hinreichend geklärt und abgesetzt?
    Für MWs braucht es nur einmal eingeschmolzen werden, für Kerzen 3x, und dabei sehr, sehr langsam abgekühlt werden, um jeden Pollen, der den Docht verstopfen könnte, zu entfernen.
    In einer ausrangierten Tiefkühltruhe brauchen meine 10-Liter-Chargen 8 Tage, um fest zu werden, mit der entsprechend dicken "Dreckschicht" untendrunter...
    Bei dir liest sich das wie ein Verstopfungsproblem des Dochtes..

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Guten Tag,


    Sabine
    Ich kaufe meine Dochte vorkonfektioniert. D.h. der Docht ist schon mit Wachs ummantelt.


    Ich gehe davon aus, dass meine umgearbeiteten MW doch wohl ordentlich geklärt werden.
    MW´s für meine gedrehten Kerzen sind kein Problem. Brennen wunderbar ab.


    Ich habe gestern Nacht nochmal die Teelichter mit diesen Wachspillen hergestellt, kein Problem, brennen wunderbar.


    Kann es daran liegen, dass die MW´s beim einschmelzen zu heiß geworden sind ?
    Der Wachs ist wesentlich dunkler als bei den Wachstropfen.


    Grüße


    Dr. Harper

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • Moin, moin,


    sam : "ausrangierte TK" = ohne Kühlmittel & ohne Strom...


    Dr. Harper : wenn deine gedrehten Kerzen gut brennen, brauchst du wahrscheinlich in deinen Teelichten einen dickeren Docht; versuch es mal mit dem der Kerzen.
    Wachs zu heiß geworden - kann ich nix zu sagen, und die Pastillen hab ich auch noch nie benutzt....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • @Dr.Harper
    Für Bienenwachs soll der Docht dicker sein, glaube um zwei Nummern. Irgendwo hatte ich das letztes Jahr gelesen. Dann würden die Fertigdochte nicht ausreichen.
    Wenn´s an zuviel Pollen liegt, kann man den als etwas dunkleren Modder unten im geschmolzenen Wachs rund um den Docht sehen.



    Viel Erfolg!:Biene:


    Castanea

  • Wühl den Thread hier nochmal auf weil ich das selbe feststelle.
    Wie soll ich das mit dem Docht regeln wenn es da nur eine Stärke für die Teelichter gibt?


    Ich finde die Brennqualität von meinen "echten Bienenwachs" Teelichtern echt miserabel. Gott sei dank hab ich die noch nicht an den Mann gebracht weil sie dann keiner mehr haben möchte.


    Ich verstehe nicht das so wenige das Problem haben. Ich denke wir haben alle die gleichen Teelichtdochte

  • Hei,Melino,
    wie oft hast du dein Wachs geklärt, und wieviel Zeit hatte es zum Abkühlen?
    Ich hab gelernt (credits to Thomas Kober :p_flower01:), mindestens 3x einzuschmelzen und meine kaputte Gefriertruhe zum Abkühlen der Blöcke zu nehmen - viereckige Schüsseln mit Brettern dazwischen, und dann dauerte es bis zu einer Woche, bis die wirklich kalt waren.
    Und sogar beim dritten Feinschmelzen setzte sich noch unten was ab.
    Es liegt also nicht an den Dochten, sondern an der Wachsqualität, bzw. an den Schwebstoffen.
    Und genau dieser Aufwand ist der Grund, warum ich lieber Wachsmotten auf Altwachs züchte, als Kerzen zu machen - den Kilo-Preis will/kann keiner zahlen, den das ganze Bohei wirklich kostet (und schon gar nicht, wenn aldi jedes Jahr Anfang Dezember "100% echte Bienenwachs-Kerzen" für 3,49€/kg hat :roll:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
    ich glaube, Sabine hat recht. Ich habe gehört, dass Wachs, das von Bienen benutzt wurde schlechter brennt. Liegt wahrscheinlich an der Verschmutzung, also gut säubern. Vorgewachste Dochte helfen da nicht, das Wachs schmilzt und verbrennt, neues Wachs fließt nach und bringt dann die Verschmutzungen in den Docht, was das weitere nachfließen stört. Nicht der Docht brennt, sondern die Wachsdämpfe.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo Sabi(e)ne,
    da ich "hoffentlich" mal mal in die Gelegenhiet komme und Kerzen ziehen möchte, kannst Du mir einen TIP geben, wie ich das Zeug so hinbekomme, daß es auch als Kerze richtig abbrennt ?


    Vielen Dank
    Gruß
    Thomas