Wer kann helfen?

  • Hallo alle,
    ich habe heute eine grundsätzliche Frage:
    weil ich (nur) einen Sonnenwachsschmelzer habe und das Wabeneinschmelzen erfahrungsgemäß am besten bis August funktioniert, habe ich bis jetzt immer im Frühjahr zu Anfang der Saison -manche meinen natürlich mitten im Bienenjahr - nach der Auswinterung die alten bzw. unteren Waben entnommen und eingeschmolzen. Hat auch super funktioniert.
    Weil meine Bienen allerdings für meine Begriffe äußerst schwarmlustig sind, wollte ich - außer den üblichen Maßnahmen - dieses Jahr stärker "schröpfen" bzw. kräftige Ableger machen und diese dann im Herbst wieder mit den alten Völkern vereinigen, um starke Völker in den Winter zu bringen.
    Wie bringe ich dann im Herbst diese bereits großen Neulinge bei den alten unter? Ist da überhaupt Platz für alle? Wenn ich sie einfach darüber setze, die neue Königin übernehme und dann die untere Zarge durch ein Absperrgitter brutfrei werden lasse, wohin dann mit den anfallenden Waben, die Sonne reicht bei mir im September nicht zum Schmelzen?
    Gibt es eine Möglichkeit, die neuen Völker anders unterzubringen? Mehr Völker mag ich nicht, verkaufen kann ich sie auch nicht.
    Danke für Euere Tipps!
    Rabea

  • Hallo Bienenfreund!
     
    Zu den schwarmlustigen Völkern:
    Durch geeignete Völkerführung lässt sich der Schwarmtrieb gut lenken oder zumindest abschächen. Zur Beantwortung deiner Fragen kann ich die Bücher "Imkern mit dem Magazin" von Pfefferle und das Buch "Einfach imkern" von Dr. Liebig empfehlen. Dort werden die Zusammenhänge gut beschrieben.
     
    weiters siehe unter:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=13477
     
    Schröpfen und Ablegerbildung: Da kann ich nur das Konzept "Völkervermehrung in 4 Schritten" von Dr. Liebig empfehlen.
     
    Der Gedanke die "Neulinge" bei den alten Völkern unterzubringen ist falsch. Die alten Völker auflösen und miteinander vereinigen ist besser (siehe Buch Dr. Liebig). Wenn schon "Neulinge" verstärkt werden, dann immer zuerst die Altvölker gegen Varroa behandeln und nur Brutwaben (ohne Bienen) zuhängen. Die Bienen der Altvölker auch wieder anderen Altvölkern vor die Fluglöcher kehren. Keine Bienen den Neulingen zukehren, das gefährdet nur die Jungkönigin.
     
    Die untere Zarge durch Absperrgitter brutfrei zu machen hat auch seine Tücken. Die Bienen legen ihre Pollenvorräte für den Winter hautptsächlich unter dem Absperrgitter an und werden auf diese Weise entnommen.
    Besser ist es den Sommer über größzügig aufzusetzen damit sich das Brutnest allmählich nach oben zieht und die untere Zarge von selbst brutfrei wird. Sollte noch etwas Restbrut drinnen sein, so wird auf diese keine allzugroße Rücksicht genommen. Die Völkervereinigung erfolgt bei uns nach der Waldtracht, ca um den 20. Juli herum. Im September ist alles abgeschlossen, inkl. Auffütterung Varroabehandlung usw.
    Sollte bei euch noch echte Spättracht sein, so ist sicherlich ein total anderes Verfahren anzuwenden. Da habe ich keine Erfahrung.
     
    MfG
    Honigmaul

  • Hallo


    wenn Du die Völkern zur Schwarmdämpfung schröpfst
    mache keine unzähligen kleine Ableger sondern einen Großen
    der bringt dann im Sommer sogar noch Honig.
    Wenn er EINE Schwarmzelle mitbekommt umso besser.


    Ein Volk mehr, regelt evtl der nächste Winter.


    Gruß Uwe

  • Hallo Rabea,
    wo ist da das Problem?
    Links odr rechts neben die anderen Völker.
    Oder hast Du ein Bienenhaus?
    Auch da gibt es Platz neben.
    Wenn Du lieber einen anderen Platz für den Ableger suchst,
    einfach mal im Freundes-; Verwandten- oder Bekanntenkreis nachfragen.
    Beim Aufstellen am altem Platz lieber den Ableger stärker bilden, da noch ein Teil der Bienen zurückfliegt.
    Sicherheitshalber noch einige Male verstellen.
    Wegen Räubereigefahr.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hi Lothar,
    mir geht es nicht um die Örtlichkeiten, das wäre kein Problem, nein, aber: ich möchte kein weiteres Volk und würde den Ableger am liebsten in ein anderes Volk "verarbeiten"!
    Trotzdem danke!
    Rabea

  • Hi Lothar,
    mir geht es nicht um die Örtlichkeiten, das wäre kein Problem, nein, aber: ich möchte kein weiteres Volk und würde den Ableger am liebsten in ein anderes Volk "verarbeiten"!


     
     
    ...dann verkaufe es doch nach der Auswinterung! Bienen sind gefragt im Frühjahr. Oder verschenke es im Sommer/Herbst.
     
    Alfred

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • Hallo Rabea,
    da frag mal den Josef.
    Der nennt das zwar Zwischenableger, ist eigentlich eine Ablegerbildung mit anschließender Rückvereinigung.
    Er freut sich bestimmt, Dir das ausführlich beschreiben zu dürfen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hi Lothar,
    Zwischenableger habe ich (notgedrungen) schon gemacht, hat auch geklappt! Aber es war eine wackelige Sache, weil ich den Zwischenboden einfach nur oben draufgestellt habe ohne ihn ev. mit Riemen zu befestigen.
    Letztes Jahr jedoch habe ich ein Volk extrem geschröpft, man könnte auch sagen zweigeteilt. Beide Teile haben sich wie verrückt entwickelt, das Altvolk auch üppig eingetragen, es war eine Freude zuzuschauen, vor allem weil jegliche Schwarmlust weg war.
    ich denke, dass ich sehr begünstigt (die Bienen auch!) wohne, der Standort der Viecher allerdings ist sehr der Sonne ausgestzt. Deswegen habe ich jetzt auch einen Baum gepflanzt, der im Lauf der jahre etwas Schatten bringt. Aber bis dahin.....
    Wir werden sehen, wie es heuer ist, verkaufen oder verschenken ist so eine Sache, bis jetzt will keiner ein zusätzliches Völkchen, komisch, oder?
    1000 Grüße
    Rabea

  • Hallo Rabea,
    trennen und (schrittweise!) zurückvereinigen sind auch Bestandteile der sogenannten Erlanger Betriebsweise.
    Dazu empfehle ich Dir das Buch von Karl Weiß " Der Wochenendimker".
    Die Erklärungen zu der Vorgehensweise sind ganz gut.
    Tipp (nicht ganz rechtskonform):
    Die Abbildungen vergrößert kopieren und in Folie oder laminiert in Standnähe anbringen.
    Mittlerweile mache ich allerdings keine Trennung der Völker mehr, sondern weisel mit der 2 X 9 - Methode um.
    Da bleibt das Volk zusammen und hat am Ende eine neue Königin nach meiner Auswahl.
    "Problem" ist nur das Finden der Königin.
    Aber mit Übung klappt das.
    Kannst ja sicherheitshalber einen kleinen Ableger mit ihr machen, falls mit der neuen Königin was schief geht.
    Ach ja, die Nachfrage nach Völkern kommt noch.
    Geduld und abwarten.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Es bringt nix, einem normal-starken Volk noch eine Extra-Ladung Bienen zu verpassen; da kannst du sie gleich abschwefeln! - Ich empfehle dazu die Lektüre von Moosbeckhofer/Bretschko: Naturgemäße Bienenzucht, Kapitel "Massenwechsel". Dort wird wissenschaftlich erläutert, daß der Bien seinen Gesetzmäßigkeiten folgt und sich um die Eingriffe des Imkers nicht schert! - Sehr interessant, die naive Vorstellung, der Bien sei eine vom Imker regulierbare Menge Bienen (ähnlich wie die Herde Säue des Bauern) ist falsch!

  • Es bringt nix, einem normal-starken Volk noch eine Extra-Ladung Bienen zu verpassen; da kannst du sie gleich abschwefeln! - Ich empfehle dazu die Lektüre von Moosbeckhofer/Bretschko: Naturgemäße Bienenzucht, Kapitel "Massenwechsel". Dort wird wissenschaftlich erläutert, daß der Bien seinen Gesetzmäßigkeiten folgt und sich um die Eingriffe des Imkers nicht schert! - Sehr interessant, die naive Vorstellung, der Bien sei eine vom Imker regulierbare Menge Bienen (ähnlich wie die Herde Säue des Bauern) ist falsch!




    Hallo Wabenhansel


    Nirgendwo schreibt der Lothar ( Zitat Wabenhansel: Es bringt nix, einem normal-starken Volk noch eine Extra-Ladung Bienen zu verpassen;Zitat Ende) das einem normal starken Volk noch Bienen hinzugefügt werden .Und abgeschwefelt werden keine Binis ! Es sei denn sie sind Krank !


    Lothar beschreibt hier, wie ein Volk umgeweiselt wird ,mit Bildung eines Reserveablegers mit der alten Königin .Das bedeutet es werden Bienen entnommen!


    ( Zitat Wabenhansel : - Sehr interessant, die naive Vorstellung, der Bien sei eine vom Imker regulierbare Menge Bienen (ähnlich wie die Herde Säue des Bauern) ist falsch .Zitat Ende: )


    Von Völkerführung scheinst Du wenig Ahnung zu haben. Der Bien kann durchaus durch imkerliche Eingriffe reguliert werden . Aber Du schwefelst die Bienen ja lieber ab ! ! !


    Meiner Meinung nach solltest Du mal erst einen Kursus über Völkerführung besuchen , aber keine Bienen halten .


    Mit imkerlichen
    Gruß Josef .
    derbocholter

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.