leerflug der bienenk.im herst

  • guten tag ,


    varroa und leerflug der bienenkaesten unter zuruecklassung von honig und brut
    der bienen.
     
    meine persoenliche meinung :


    die varroa scheint nur eine untergeordnete rolle zu spielen an diesen voelkerverlusten.


    nunmehr liegt eine erste wissentschaftliche studie vor, ende 2008 anfang 2009
    erwarte ich eine weitere zwischenbilanz entsprechender forschungen.


    fuer freunde der wissenschaft anbei link :


    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26148/1.html



    gruss
    sim4

  • Moin, ich glaube, das hatten wir schon. Wenngleich die Meldung die Runde machte (die IAPV-Theorie war unter deutschen Bienenwissenschaftlern eh umstritten), dass die Autoren, nach Überprüfung der Methoden, ihre Theorie ad Acta gelegt hätten...


    http://www.faktuell.de/content/view/1756/1/#VIRUS


    Gruß
    Ralph


    PS:

    Zitat

    nunmehr liegt eine erste wissentschaftliche studie vor, ende 2008 anfang 2009
    erwarte ich eine weitere zwischenbilanz entsprechender forschungen.


    Aus welcher Quelle speist Du Deine Erwartungen?

  • guten tag,


    rst zu deiner frage wie folgt :


    aus dem gleichen umfeld , siehe link ,


    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26148/1.html


    ich muss hinzufuegen :


    wer diesen link anklickt sieht am ende " datei drucken " bitte anklicken,
    dann oeffnet sich nochmals die gesamte seite,am ende ist dann aber
    ein zusatz, 9 links , hier findet man die meisten bausteine die relevant sind.


    rst, da du dich bereits umfassend mit dieser sache beschaeftigt hast,wuerde es
    mich freuen, wenn du mir die deutsche forschungseinrichtung mit namen nennst,
    die diese forschung betrieben hat und wo diese veroeffentlicht hat. danke


    gruss
    sim4

  • Hallo sim4,
    Frau Dr. Claudia Garrido erwähnte, dass diese nicht belegbare Veröffentlichung "demnächst" widerrufen werden werden soll.


    Das war zum Mitteldeutschen Imkertag am 3. November 2007 in Weimar.


    Und das klang als seien die deutschen Bienenforscher sehr verärgert über diesen "Schnellschuss" gewesen. Aber frag doch mal direkt bei ihr nach.


    Dr. Ralph Büchler vom LLH Bieneninstitut Kirchhain sollte dir sagen können, wie und wo Du sie erreichen kannst, bzw. wird Dir sicher gern seine Meinung zum Thema kundtun.


    Gruß
    Ralph

  • guten tag rst und mitleser,


    danke fuer deine antwort.


    frau garrido hat furchtbar uebertrieben bez. ruecknahme dieser zwischenbilanz.
    es wird keinerlei ruecknahme geben,was soll auch zurueckgenommen werden ?


    der zeitungsbericht enthaelt keine quellenangabe.


    das die deutschen forscher veraergert waren,kann daran liegen,dass
    absprachen nicht eingehalten wurden, oder man war einfach zu langsam.


    meine pers.meinung :
    die varroa ist nur ein zwischenwirt fuer den wirklichen verursacher,der
    zum massensterben der biene fuehrt.


    auf grund das viele die englischen texte nicht lesen koennen biete
    ich folgenden link an :



    http://de.wikipedia.org/wiki/Colony_Collapse_Disorder



    gruss
    sim4

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem veregneten, kalten guten Morgen :)
    Laut eines Berichtes in unserer "Kötztinger Zeitung" sieht es in der CZ genauso schilimm, in Punkto Bienensterben" aus wie bei uns.
    Dort seht das die Imker jenseitz der Grenze 30-90% Ihrer Völker verloren haben.
    Meine Bemerkung: Obwohl Sie in CZ viel bessere und andere zugelassene Varroamittel benutzen dürfen und das sogar von den Veterinärämter kontrolliert wird.
    In dem Bericht steht das die CZ-imker sich angeblich nicht an die Vorgaben des Veterinäramtes gehalten hätten.
    Genauso wenig wie wahrscheinlich die Deutschen. :(
    Fazit: Angeblich ist die Masse der Imker mal wieder zu blöd zum behandel gewesen!!!!!
    Weiter heißt es: Das dieses Jahr in der CZ weniger Honig produziert wird, aber der Verbraucher sich keine Sorgen um den Honigpreis machen braucht, da genügent Auslandshonig eingeführt wird.
    Der aber leider meistens ein mit Sirup vermischter Honig sei und zu dem noch mit Antibiotika versetzt währe.(Steht da wirklich)
    Die CZ hat 40 To. aus dem Verkauf gezogen und vernichtet , der Rest wurde wieder in die Ursprungsländer, wie Polen,Spanien, Insel Kuba u.s.w. zurückgeschickt.
    Das ist natürlich auch schön: Der Honig wird weniger, aber man braucht sich ja keine Sorgen um den Preis zu machen, da ja genügent Schrott wo anderst herkommt und die Preise so klein hält :O

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Hallo Sim4,


    es ist doch bekannt dass in Völkern mit vielen Milben auch ein erhöhter Virenbesatz fest zu stellen ist, das konnte ich letztes Jahr an meine Belegstellenvölker feststellen.


    Der Varroabefall war sehr hoch, viele Bienen hatten Flügelschäden, hätte ich keine verdeckelte Brutwaben entnommen und eingeschmolzen gäbe es mit hoher Wahrscheinlichkeit diese Völker heute nicht mehr.
    Entsprechend wurden die Völker mit dem Nassenheiderverdunster horizontal und Milchsäure behandelt


    Wer seine Völker nicht richtig pflegt und eine frühe Behandlung nicht anstrebt mit Ablegerbildung, Jungvolkbildung, der wird immer und immer wieder Probleme mit der Varroa und deren Folgen haben.


    Man muss seine Pflegearbeiten an den Jahresverlauf anpassen, da ist es sehr wichtig auf frühe Entwicklung zu achten, und die Völker nicht nach Schema F im August und noch später er zu behandeln.


    Wenn die Tracht zu Ende geht, und das war 2007 vieler Orts schon Mitte ende Juni, aber die Völker erst im August füttert und behandelt, muss damit rechnen Verlusten zu erleiden!


    Für die richtige Durchführung der Behandlung sollte man mit der Behandlungsweise vertraut sein, und eine entsprechende Erfahrung im Umgang der einzelnen Mittel haben.


    Wenn ich bei ungünstigem Wetter mit AS-Schwammtuch behandle, muss man davon ausgehen das diese Behandlung nicht richtig wirkt und den Bienen mehr schadet als es Nutzen bringt, das beachten leider viele Imker nicht!


    Das sind einer der Probleme wo viele Völker sterben.

  • Hallo Heike,
    was sind denn das für Mittel?
    Gruß Hubert


    Hallo Hubert,


    beachte bitte, diese Mittel sind bei uns nicht zulässig!
    Ich halte nichts von Perizin und Co, da gehören noch einige Mittel, wie Apistan, Klartan usw..... dazu.
    Alles Sondermüll für mich!

  • Hallo Michael2,


    ich denke nicht daran, diese Mittel bei mir einzusetzen. Mir reicht Ameisensäure und Oxalsäure. Und das recht erfolgreich, denke ich.


    Diese anderen Mittel interessierten mich einfach mal aus Neugier, was es da so gibt.
    Im übrigen werden die auch bald oder bereits hier benutzt werden.
    Viele Imker probieren ja ständig was neues aus, anstatt sich auf eine Methode zu konzentrieren.


    Ich habe alleine seit letzten Herbst von drei verschiedenen Wundermitteln gehört, die von Imkern im Umkreis eingesetzt werden und bei denen die Milben verschwinden wie nix.
    Die Zusammensetzung ist natürlich streng geheim.
    Die Frage nach Rückständen stellt man da besser nicht.
    Die nach Verlusten natürlich genauso wenig.


    Gruß Hubert

  • guten tag heike aumeier und mitleser,


    danke fuer deinen beitrag " leerflug ..."


    das was du hier beschreibst bez. des angeblichen unvermoegens der imker,
    in bez. auf richtige behandlung gegen varroa in bez. auf leerfliegen
    und verschwinden der voelker, stellt sich genau in dieser form in unserem
    gebiet nl.(nederlande) , b.(belgien) dar.


    es kann nicht sein das tausende von imkern teilweise totalverluste haben
    und angeblich die varroa verantwortlich ist, weil die imker angeblich falsch
    gegen varroa behandelt haben.


    weil ich weiss das die ueberwiegende mehrzahl der imker sehr genau
    weiss wann und wie ge-und-behandelt wird,habe ich den verdacht,die
    varroa ist zweitrangig anzusehen fuer das verschwinden der bienen unter
    zuruecklassung von brut und futter.


    auch zu mischel2 und hubert werde ich noch antworten.


    an admin :


    hast du in deiner kaschemm noch ein kleines "b" zuviel, dann bitte einsetzen,danke.


    gruss
    sim4

  • hallo Tschiwi,


    ich beantworte kurz deine frage,


    ich habe admin angesprochen ,da im titel : "AW: leerflug der bienenk.im herst"


    ein b fehlt und er dieses einsetzen moechte.


    zum wort " kaschemm "
    dies ist ein in koeln und umgebung gebraeuchlicher ausdruck fuer :


    zu zeitens napoleons fuer : scheisshaus,


    heute fuer einen kleinen raum in dem man etwas aufbewahrt oder arbeitet usw.


    dem admin wird glaube ich auch ein (p)flug das gehirn gekratzt haben bez. kaschemm,


    war halt umgangssprache


    gruss sim4