Wieviele Ableger?

  • Hallo Imkers,


    wahrscheinlich geht`s bei diesem Thema wieder kontrovers her,
    aber mich interessiert es:


    Wieviele Ableger lassen sich aus einem guten Volk - sagen wir ab Schwarmzeit - zu überwinterungsfähigen Einheiten entwickeln?
    (Den Honig und die Varroa lassen wir mal außen vor.)


    Bitte aber auch den Weg zu diesen "Stückzahlen" beschreiben.
    Wie also geht ihr vor? :Biene:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Hardy,
     
    wenn du von 10 gut besetzten Brutwaben im Volk ausgehst, kannst du 10 Völker bilden.
     
    Je eine Brutwabe, eine Futterwabe und wenn vorhanden Leerwaben. Ansonsten den Kasten mit Mittelwänden auffüllen.
     
    Dazu 10 Zellen zum schlüpfen zugeben. Oder nach 10 Tagen wenn alles verdeckelt ist Nachschaffungszellen ausbrechen und dann eine begattete Königin zusetzen.
     
    Wichtig ist jetzt zu füttern bis zum einwintern. Ob jetzt flüssig oder fest besser ist kann ich nicht sagen. Ich habe damals flüssig gefüttert.
     
    Hab ich selbst mit Zander ausprobiert und das geht.
     
    Ist aber ne Harakiri Methode, Honig gibts dann keinen.
     
    Gruß René

  • Und Du möchtest so eine Aktion auch wirklich dann machen, wenn die Hütte voll Brut ist. Und das Jahr muß auch noch passen, pollenmäßig. Und lang sein muß das auch noch. Aber klappen kann sowas schon. Liebigs Sammelbrut-ect. bringt ja auch so viele kleine Jungvölker.


    Mir allerdings wär's sicherer stets mit größeren Einheiten zu starten. Schon weil das Brutalter dann auf den 2 oder 3 mitgegebenen Waben weiter streut.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Wieviele Ableger lassen sich aus einem guten Volk - sagen wir ab Schwarmzeit - zu überwinterungsfähigen Einheiten entwickeln?


    Lassen tut es aus der Theorie viel, aber sinnvoll ist nur einer pro Jahr. Meine Methode ist mittlerweile klar, nämlich Zwischenableger und sonst nix!:daumen:

  • Nun, bis jetzt ein guter Schnitt.
    4 Imker - 3 Versionen.


    Wie sind die Chancen für Begattungsvölkchen, diese auf Überwinterungsstärke zu bringen?


    Ich habe es noch nie gemacht.
    Auf welche Stückzahlen käme man damit?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.


  • Hallo Radix.


    Schließe mich René an .


    Würde aber dann nur mit begatteten Königinnen arbeiten . Ist sicherer und schneller !
    Unbegatte Königinnen ( Zellen zum schlüpfen ) dauert wenigstens vierzehn Tage bis zur Eiablage und können auf Begattungsflug verloren gehen.


    Mit imkerlichem
    Gruß Josef .
    derbocholter

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Hardy,


    Liebigs Mthode funktioniert wie Rene sagte gut. ABER man muss ein bißchen was beachten. Mit DNM funtkonierts nur ausreichend, mit Dadant prima! Anscheinend ist die Bienen-Brutmenge ein entscheidender Faktor. Auch waren die Ableger, die aus einem Sammelbrutableger gebildet wurde, besser als aus einem "zerlegten Volk". Bei ausreichender Fütterung wurde die 10er-DA-Kiste immer bis zum Herbst voll.


    SaBiene
    Ich weiss du magst diese Methode nicht, aber was würdest du z.B. nach einem Katastrophenwinter tun?

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Morgen nochmals,
     
    da geb ich dem Reiner recht. Mit Dadant gehts sehr gut.
    Doch Begattungsableger mit 2-3 Brutwaben haben 1. ein besseres Ergebnis und wenn früh gebildet und wenns "blöd" läuft kann man sogar noch ein bißerle ernten oder braucht zumindest nicht viel für den Winter einfüttern.
     
    Ableger: soviel vom Volk, würd mal sagen, wie es verträgt.
     
    Nichts anderes, wenn man sie tun läßt, was sie wollen(fast).
     
    Schwarmvorwegnehmen und je nach Restvolkstärke 1-2-max 3 Begattungsableger aufteilen oder Nachschwärme vorwegnehmen.
    Nachschwarmvorwegnahme macht aber evtl. Mehrarbeit.
    Aber das soll jeder so praktizieren, wie er angerichtet ist.
     
    Vorteil: Zeitvorsprung, gegenüber jeglicher anderen Ableger-, Sammelableger-Kunstschwarmbildung.
     
    Gruß Simmerl

  • Hallo zusammen,
    mich würde erst mal interessieren, ob Du das Volk komplett in Ableger zerlegen willst, oder ob Deine Frage ehr so lautet: "Wie viele Ableger kann ich von einem Volk bekommen, wenn ich mit dem Volk noch Honig ernten will?"
    Ich habe mit der Variante von Liebig (Sammelbrutableger) bisher die Erfahrung gemacht, dass eine Brutwabe (Zander)
    etwas wenig ist.
    Ich nehme 2 Brutbretter pro Ableger. Wenn ich mich recht erinnere schrieb Tautz, dass der Begattungserfolg auch durch die Stärke des Volkes beeinflußt wird. Größere Völker, größere Eskorte.
    Man erreicht so auch sicherer Überwinterungsstärke.
    Wenn Du nun einen 3 Zarger auseinander pflücken willst könnten 10 Ableger dabei rumkommen. Ich würde mich aber frühestmöglich um Königinnen kümmern, sei es eigene Zucht, oder Einkauf.
    Bei Vermehrung solltest Du auch auf Deine Umgebung achten. Wenn Dein Hauptertrag aus der Frühtracht kommt würde ich lieber wenige starke Ableger bilden, oder vielleicht Kunstschwärme.
    Kommt Dein Hauptertrag aus späten Trachten kannst Du viele kleine Ableger bilden.

  • SaBiene
    Ich weiss du magst diese Methode nicht, aber was würdest du z.B. nach einem Katastrophenwinter tun?


    Hallo, Reiner,
    daß die Liebigmethode auf DNM nicht richtig funzt, habe ich selbst schon feststellen müssen, deshalb mag ich sie ja so überhaupt gar nicht.:wink:
    Nach einem Katastrophenwinter würde (und habe) ich ab Mitte April schon Königinnen gezogen (das ging in dem Jahr schon), und die erst mal in meinen Minis geparkt.
    Als in der ersten Maiwoche die ersten Schwarmzellen bestiftet waren, habe ich sehr dicke (2 zargig) Altköniginnenableger gemacht, mit mindestens 6 ausgebauten Waben dazu (Mamas sollten ja bitte zügig weiterlegen), und mit den Schwarmzellen 3W-Ableger, das waren aber nur je Volk 2 oder 3 (und genau das war auch der Fehler, die wurden nämlich im Juli direkt die ersten Räuberei-Opfer, weil einfach zu schwach auf der Brust, 5W wäre besser gewesen und dafür lieber nur 1 oder 2...:roll:).
    Eine Woche später legten die ersten aus den Minis, und aus den Altköniginnenablegern gab es dann jeweils 1-1,5 Mini-KS a 500g mit ihnen.
    Das dreimal wiederholt, und aus 6 Völkern wurden eine ganze Menge.


    Was ich daraus gelernt habe: Ableger mache ich keine mehr im klassischen Sinn, lieber kleine KS, die kommen erheblich besser.
    Und, ganz wichtig, IMMER so viele Reserveköniginnen mit über den Winter nehmen, wie man nur hinkriegt.
    Legende Königinnen im Frühjahr sind im wahrsten Sinn des Wortes unbezahlbar, denn das hätte alles sehr viel einfacher und schneller gemacht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Reiner,
    daß die Liebigmethode auf DNM nicht richtig funzt, habe ich selbst schon feststellen müssen, deshalb mag ich sie ja so überhaupt gar nicht.:wink:


    so weit ich weiß mag liebig auch dn net, beruht also auf gegenseitigkeit ;-)


    so jetzt aber noch was zum thema. also mit zander funktioniert es mit einer brutwabe. 10 sind also schon möglich, wenn man das volk komplett zerlegt. als ich angefangen habe, habe ich von einem volk 2 ableger gemacht. gab noch gut honig, und der völkerbestand hat sich relativ schnell vergrößert. also meiner meinung nach sind 2 frühe ableger gut möglich.
    mfg jeffrey

  • hallo,
    ich bin zu faul um nach zu suchen. Ich meine, ich habe bei Zander gelesen, in einem Institut der damaligen DDR hat einer 20 Völker aus einem erstellt. Literaturnachweis war so eine Kleingärtnerzeitung oder Kleintierzüchterzeitung. Wenn laufend Nachschub an legenden Königinnen besteht sehe ich kein Problem.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Danke für die vielen Hinweise zur Völkervermehrung.


    Sabine überwintert "überzählige" Königinnen/Völkchen in MiniPlus.
    Damit habe ich mich bisher noch nicht befaßt.
    Worin liegt der Vorteil?
    Könnte ich nicht genauso Mini-Ableger im Standmaß machen?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.