Wohnungstausch?

  • Hallo Imkerfreunde,
    wann ist es möglich die Bienen in eine neue Wohnung umziehen zu lassen.
    Da die Traube im Winter nach oben wandert, wollte ich auf die Segeberger, eine Zanderzarge mit ausgebauten Mittelwänden und Futterwaaben setzen.
    Ist meine Vorstellung überhaupt praktikabel und nehmen die Bienen den Raum zur Zeit überhaupt an?

  • Wie voll ist denn die Kiste jetzt? Wir sind ja in einer ähnlichen Region, aber meine nächsten Überlegungen sind erst einmal, bei geeigneten Temperaturen in der untersten Zarge denn 11. Wabenplatz wieder mit einem Baurahmen auszufüllen und ggf. Randwaben gegen Leerwaben oder, je nach Entwicklungsstand, gegen Mittelwände zu tauschen.


    Meine Kisten sind zwar alle reichlich gut bewohnt, aber für eine Erweiterung ist´s mir noch zu früh und zu unsicher.


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Marcus,
    es sind 6 Gassen voll besetzt und die Traube hätte in der Zanderzarge gut Platz.
    Vielleicht ist es schon ein bisschen früh, aber ich reiße ja nichts auseinander.

  • Ich nehme mal an, Du willst dann von Normalmaß auf Zander umstellen?


    Wenn Du das Ganze bienendicht übereinander gesetzt bekommst (wg. der unterschiedl. Maße), könntest Du das nach einer längeren Schönwetterphase machen, am besten, wenn Du eh erweitern musst.


    Zudem müsste es auch funktionieren, die alten Normalmaßrähmchen komplett in leere Zanderrähmchen einzustecken (Maße müssten eigentlich hinhauen) und jeweils mit Draht zu sichern. Die Bienen verbauen das Ganze dann recht schnell. Aber auch dazu sollte es eher etwas wärmer sein als jetzt..


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo
    Es gibt doch kompatieble Zargen die den Übergang von DNM auf Zander ohne Problem ermöglichen. Die kosten auch nicht viel mehr als normale Zargen.


    Bei uns war es übrigens den ganzen Februar warm und ich würde mir keine Sorgen machen. Weder Brutnachschau noch bei dem Umzug in eine Kompatieble. Solange es warm ist. Diese Woche solls ja kälterwerden...

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Morgen Leute,
    also mit dem reistecken DNM in Zander das müßte passen. Ich habs so mit DNM und Langstroth gemacht, dann im laufenden Jahr die Doppeldecker ausgetauscht. Zander ist wie Langstroth nur das Zollmaß abgerundet.
    Gruß Knäcke

  • Hallo
    Es gibt doch kompatieble Zargen die den Übergang von DNM auf Zander ohne Problem ermöglichen. Die kosten auch nicht viel mehr als normale Zargen.


    Bei uns war es übrigens den ganzen Februar warm und ich würde mir keine Sorgen machen. Weder Brutnachschau noch bei dem Umzug in eine Kompatieble. Solange es warm ist. Diese Woche solls ja kälterwerden...


    Da würde ich vorm Kaufen aber noch mal genauer messen, das mag ja mit den Waben gut funktionieren, aber auch mit den Zargen?


    Im hamburger Raum war es bislang selten wärmer als 12 Grad.


    Aber viel Erfolg beim Umzug! Und berichte mal!

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Wegen der Temperaturen wollte ich die Zarge mit den neuen Rähmchen nur aufsetzen. Als Dichtung würde ich eine Dämmplatte dazwischenlegen, die im DNM ausgeschnitten ist.
    Ich habe etwas längere Zanderzargen, so dass ich nur einen Brutraum habe.
    Wenn ich die DNM Waben umhänge, dann hab ich auf diesen vielleicht permanent Brut und bekomme die Zanderrähmchen nicht mehr unter.
    Ich weiß aber nicht ob die Traube zu irgend einem Zeitpunkt komplett Oben sein wird, so dass man die untere Zarge wegnehmen kann, ohne eventuell vorhandene Brut zu gefährden.

  • Hallo,


    ich habe mal einen Ableger auf DNM geschenkt bekommen. Da habe ich einfach eine Art Adapter aus Vollholz (alter Dachbalken abgesägt) gemacht, der mir den Rest der Zanderzarge genau so ausfüllte, dass ich die DNM-Rähmchen perfekt reinhängen konnte ohne dass Wildbau entsteht. Nach ein oder zwei Jahren fliegen das die DNMs im Zuge der Bauerneuerung sowieso raus. Hat gut geklappt.


    Nach meinem Anfängergefühl ist es aber doch noch etwas früh für so eine Aktion ?


    Gruss
    Veet

  • Hallo zusammen, ich habe dieses Umlogieren schon mal durchgespielt und es hat gut funktioniert: Bei guter Tracht (oder Fütterung von oben) Zwischenbrett zwischen die untere alte und obere neue Zarge, welches die unterschiedlichen Masse abdeckt, schieben. Dazu kommt noch ein Absperrgitter zwischen die beiden unterschiedlichen Zargen und die Königin wird darüber gesetzt. Die Bienen ziehen mit ihrer Königin nach oben, pflegen aber die Brut darunter noch weiter. Bei Tracht (oder Fütterung) bauen sie die neuen Mittelwände in der oberen Zarge mit dem neuen Mass schön aus. Ist eine elegante und praktikable Lösung. Würde aber echt noch zuwarten bis es wirklich dauerhaft Frühling ist.
    Gruss Rolf

  • Hallo ingola
    Mache einfach folgendes.
    Einige Futterwarben entnehmen .Raum freilassen .Zanderzarge aufsetzen.Überstehende Zarge unten Binendicht machen. 3-5 ausgebaute Honigwaben mittig über jetziges Brutnest setzen , wenn vorhanden . Den Rest mit Mittelwänden auffüllen.Durch das verringerte Wabenangebot DNM werden die Bienen schneller nach oben wandern ,weil dort genug Platz ist.Wenn dann die Königin auf den Zanderwaben Eier legt, Abspergitter auf DNM legen. Nach drei Wochen ist dann die DNM Zarge Brutfrei und kann dann weggenommen werden.Oben auf den Zanderwaben nach bedarf etwas Futterteig geben !


    Mit immkerlichem
    Gruß Josef.
    derbocholter

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.