Was aufsetzen? Halbzarge oder Vollzarge?

  • Hallo!


    Wie schon oben steht, weiß ich nicht, was wir jetzt oben aufsetzen sollen. Die Carnica-Mädels leben in Segeberger Zargen.


    Der Stand der Dinge ist, unser einziges Volk hat auf zwei Zargen überwintert und ist bis zum Brechen voll mit Futter. Das zieht sich über beide Zargen und es ist praktisch kein Platz mehr zum Brüten und Nektar einlagern vorhanden.
    Unser Bienen-Chef machte heute den Vorschlag, wir sollten oben eine Vollzarge aufsetzen, damit die Damen dort den Nektar einlagern und erst wenn die voll ist die Halbzarge aufsetzen?!
    Im Gegensatz zu ihm, wollen wir aber komplett auf Halbzarge einlagern lassen, weil das einfach praktischer ist.
    Meine Lösung wäre gewesen, einige volle Futterrahmen aus den unteren Zargen raus und leere ausgebaute Rahmen rein, damit sie dort brüten können und oben eben eine Halbzarge mit einigen Rahmen mit Mittelwand und einigen mit Anfangsstreifen draufsetzen.
    Das gefiel ihm aber wieder nicht, weil er meint, die Rähmchen von der Halbzarge wären ratz fatz voll.


    Insgesamt eine sehr unschöne Lösung, weil ich nicht gerne in den Brutraum eingreifen möchte, aber wie ich hier gelesen habe, zieht sich das Brutnest doch sowieso hoch in die zweite Zarge und die untere wird zur Bauerneuerung weggenommen und dann frisch hergerichtet als neue zweite Zarge aufgesetzt, oder habe ich das jetzt alles falsch verstanden?:confused:
    Bin echt ratlos.



    Mit bestem Gruß
    Castanea

  • Man kann die beiden Zargen tauschen. Das ändert die Wärmeverhältnise in der Bienenbeute sehr unwesentlich, erlaubt aber die Aufwärtsentwicklung des Volkes. Das Aufsetzen kommt erst später.
    Vor dem Zargentausch ist das Aufkratzen der Futterkränze oben sehr wichtig. Die Bienen müssen vorher diese Flächen vom Futter befreien. MfG.

  • Hallo Castanea,
    setze doch einfach ein ganzes Magazin darunter, denn die Mädels werden das Futter sonst nach oben tragen und dann hast du es wo es nicht sein soll. Fängt die Blüte an, kannst du die Halbzarge aufsetzen und den Brutraum korrigieren.

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Bienenfreund!
     
    Das mit dem Untersetzten finde ich in diesem Fall und um diese Zeit gar nicht so schlecht. Das überschüssige Futter sollte aber später, beim Aufsetzen des Honigraumes schon entfernt werden.
     
    Diesbezüglich möchte ich auf eine andere Variante und auf einen anderen Beitrag verweisen.
     
    http://www.imkerforum.de/showpost.php?p=133690&postcount=39
     
     
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=13477
     
    MfG
    Honigmaul

  • Hallo Castaneo
    Wieviel Waben sind mit Brut besetzt!!
    Laut Deiner Frage kann nicht so viel Brut drinnen sein da ja alles voll Futter ist. Würde an Deiner Stelle einige Futterwaben gegen Leerwaben tauschen.
    Und zwar in folgender Reihenfolge:
    Randwabe = Pollenwabe - Leerwabe - Brutwaben - Futgterwaben, gleiche Vorgansweise in der 2 Einheit.
    Futterwaben aufbewahren und für die Jungvolkbildung verwenden :-D :-D :-D
    Ich arbeite generell nur mit Flachzargen 16 cm. hoch, also auch als Brutraum.
    Mit dieser Betriebsweise läßt sich hervorragend Sortenhonige ernten, bzw. ein Rücken schonendes arbeiten mit den Mädels ist möglich.
    Dein Berater hat schon recht, wenn er meint das die FZ Waben sofort voll sind, ist auch gut so, da sie ja sofort verdeckelt sind und dann als reifer Honig geerntet werden kann. :daumen: Man kann sich nicht genung sattsehen wenn der Honig aus der Schleuder rinnt.
    Bauerneuerung mache ich generell nur im Honigraum, sie werden zu 100% schön ausgebaut, und es sind fast keine Drohnenzellen dabei.
    Wünsche Dir ein gutes gelingen
     
    Franz aus der Steiermark

  • Guten Morgen!


    Danke für Eure Tips!:-D


    Nach langem Hin und Her haben mein Mann und ich uns entschlossen, gestern noch einige volle Futterwaben rauszunehmen und dafür ausgebaute leere Waben reinzuhängen.
    Gesagt getan und vier komplett gefüllte Rähmchen wurden ausgetauscht. War auch dringend nötig.
    Das Untersetzen einer Zarge werde ich mal im Auge behalten. Da ist von uns keiner drauf gekommen. Peinlich...



    Reindlwald
    Alles mit Flachzargen?!
    Aus wie vielen Zargen besteht dann der Brutraum, drei oder vier?
    Interessant, dass auch andere mit Alternativen arbeiten. :-D



    Mit vielen Grüßen


    Castanea



    PS: Jetzt wissen wir auch, warum die so fliegen. Der Huflattich blüht!!!

  • Hallo Castanea,
    man sollte sich nicht, auch nicht in einem Forum, verrückt machen lassen. Bienen haben ein Gespür um die Brut entsprechend dem Futter in ein Verhältnis zu setzen. Ein alter SpruchDas Wetter im Moment verleitet uns dazu, dass wir den Frühling morgen erwarten. Ich kenne die "Bienenwetterlage" im Norden nicht, doch bei uns dauert es in der Regel doch bis 15.April bis etwas massiv reinkommt. Bedenke auch, ein Magazin Brut benötigt ein Magazin Futter. Halte also einen Blick darauf. Im Moment werden die Bienen auch nicht mehr, weil durch die Brutpflege auch viele abgehen. Reagiere nicht täglich, wenn ein neuer Ratschlag kommt.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:


  • Hallo Castanea,


    es ist noch viel zu früh an den Völkern solche Eingriffe zu machen
    Ich halte nicht viel jetzt an den Völkern solche Eingriffe zu machen.
    Man richtet mehr Schaden an als das den Bienen zu helfen.
    Wenn zu viel Futter in der Zarge ist, entnimmt man zwei, drei Waben und tauscht diese gegen andere Waben, und man richtet kein Schaden an.


    Setzt man eine neue Zarge auf bring man den ganzen Wärmehaus durch einander, und wo soll der Honigraum hin?


    Die Bienen lagern das Futter um, und man hat alles Winterfutter im Honig, ich denke das will keiner!


    Man darf nicht vergessen, die Bienen wachsen um diese Zeit zu gut wie nicht, es gehen noch viele Bienen ab, bis die Völker erst erstarken, setzt man jetzt noch eine Zarge auf oder unter bringt man das ganze System durch einander.


    Man tut den Bienen keinen gefallen wenn zu viel Raum vorhanden ist, die Völker brauchen viel mehr Zeit um sich zu entwickeln!


    Das Wetter ist sehr unsicher und keine stabile Wetterlage ist in Sicht, wird es wieder kälter, geht der Schuss nach hinten los.


  • ...
    Nach langem Hin und Her haben mein Mann und ich uns entschlossen, ... :-D
     
    Mit vielen Grüßen
    Castanea


     
     
    Man kann Ihre Aussage folgendermaßen verallgemeinern.
     
    Imkern bedeutet:
     
    - Entscheiden unter Ungewissheit
    - Entscheiden unter Unsicherheit
    - Entscheiden unter Risiko
     
    Die Bienen verzeihen vieles.
     
    MfG.

  • Hallo Castaneo
    Ich arbeite mit drei FZ als Brutraum ohne Absperrgitter. In der der zweiten Einheit werden links und rechts als 2 Wabe jeweils ein Leerrahmen ungedrahtet, für Drohnenbau gegeben = biologische Varroabekämpfung.
    Wenn Du noch Fragen hast in Bezug FZImkerei fragen. :roll:
     
    Franz aus der Steiermark