Text für Info an die Nachbarschaft

  • Hallo lIhr Lieben,
     
    so langsam mache ich mir Gedanken, weil es in wenigen Wochen losgeht mit den Bienis. Das Drumherum trifft langsam ein.
     
    Hatte heute gerade ein interessates Gespräch mit einer sehr netten Nchbarin. Dabei kam heraus dass es sicher hilfreich ist allen Nachbarn zu Beginn meiner Imkerei eine Info zukommen zu lassen, z.B. einen kleinen Fyer.
    Gibt es soetwas vielleicht schon als sinnvolle Vorlage??? Ich gehe fest davon aus dass es in der gesamten Nachbarschaft bis auf eine Person (die scheint es aber überall zu geben!) keine Probleme geben wird. Wir haben alle relativ große Grundstücke über 1200 Quadratmeter und wohnene im ländlichen Gebiet.
    Tja was sollte aus so einem Fyer draufstehen? Klar, die Sache mit dem Reinigungsflug und falls es Belästigungen gibt bitte melden, aber was noch so:confused: ??
     
    Tine

  • Hallo Tine,
     
    ich würde da nichts schriftliches machen. Wenn es ländlicher Raum ist und die Grundstücke so groß sind,wie du es beschreibst, würde ich bei einem Gespräch mit den unmittelbaren Nachbarn über die Bienen reden, ihnen ein Glas Honig in Aussicht stellen und damit ist gut.
    Mit einem Schriftstück, welches du groß verteilst, suchtst du gerade den Nörgler, den du immer finden wirst. Der hat dann sogar was schriftliches in der Hand, was er beim nächsten kleinen Flecken auf seinem noblen weißen Wagen, oder was sonst auch immer, sofort zu seinem Anwalt trägt.
    Drüber sprechen ja, schreiben nein.
     
    Gruß
    Werner

  • Hallo lIhr Lieben,
     
    so langsam mache ich mir Gedanken, ...
    .... Hatte heute gerade ein interessates Gespräch mit einer sehr netten Nchbarin. Dabei kam heraus dass es sicher hilfreich ist allen Nachbarn zu Beginn meiner Imkerei eine Info zukommen zu lassen, z.B. einen kleinen Fyer.....
    Tine


     
    Hallo,
     
    Ich würde so was nicht machen. Bienen sind nicht so sonderbar.
    Höchstens, wenn es so weit ist, würde ich an ein Verkaufsschild denken: "Honig aus eigener Imkerei".
     
    MfG.

  • In ländlicher Region zählt Imkerei als "ortsüblich".
    Wenn Du den ersten Honig hast, bring ein Glas zu den angrenzende Nachbarn.
    Zukünftige Kunden!!!

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Tine,
    ich habe ein bis zwei meiner Völker bei mir auf dem Balkon stehen,
    erster Stock,
    mitten in der Stadt,
    350qm Garten.
    Nach dem ersten Schleudern im Jahr bekommen alle Nachbarn ein Glas Honig - und alle freuen sich darüber, dass ich Bienen habe.
    Gruß
    Günter

  • Hallo Tine,


    auch ich habe nicht Schriftliches gemacht. Ich wohne in einem Dorf mit einem eher kleinen Grundstueck von 700m2. Meinen Nachbarn haben lange Zeit ueberhaupt nicht gemerkt, dass bei mir Bienen stehen. Als sie es durch Zufall gesehen haben waren die Reaktionen positiv bis gleichgueltig. Wenn ich in diesem Jahr meinen ersten Honig ernte, werden alle Nachbarn ein Glas bekommen (verziert mit einem eigens gestalteten Etikett auf den super Etiketten von Henry). Ich hoffe, dass sich darueber alle freuen, auf den Geschmack kommen und sich weiterhin nur um ihre Sachen kuemmern.


    Ansonsten gilt Hardys Satz: "Auf dem Lande ist Imkerei ortsueblich"


    Gruss und viel Erfolg
    Michael

  • Moin ,Moin aus Hamburg,
    ich sehe das genau wie Werner,würde aber sogar keinem etwas sagen. Du sensibilisierst die Menschen nur.Wenn die Nachbarn links und rechts etwas mitbekommen .... OK . Wenn nicht ..... auch OK. Es ist immer einfacher, wenn Du schon ein paar Monate Bienen hast und die Leute es merken, als wenn Du es großartig ankündigst.
     
    Als ich im ersten Jahr im Spätsommer mein "Honig zu verkaufen " Schild rausgestellt habe, ist als erstes mein Nachbar mit den Worten rübergekommen : Jetzt weiß ich auch , warum unser Kirschbaum in diesem Jahr soviel Kirschen hat.
     
    Ein weiter Nachbar hat das mit den Bienen erst nach meheren Jahren mitbekommen. Er kam mit den Worten: Sie haben ja jetzt seit neustem Bienen.Eines unserer Kinder ist letzte Woche gestochen worden. Wollen Sie die hier länger stehen lassen?
    Meine Antwort darauf war ziemlich gerade raus :cool: und es gab natürlich für das "Opfer" ein Glas Honig. Seit dem ist Ruhe.
     
    Meiner Meinung nach ist es besser, wenn am Anfang von Deiner Bienenhaltung zunächst möglichst wenig Leute etwas mitbekommen. Erfahren tun es irgendwann sowieso alle und man hat einfach die besseren
    Argumente, wenn man die Bienen schon eine Weile hat.
    Stell Dir nur mal vor, einen Tag nach Deiner Flyer Aktion kommen 1 oder 2 Nachbarn und erzählen Dir , das sie ein Problem mit Deiner Bienenhaltung hätten, weil sie allergisch wären oder weil Sie Angst hätten , das die Bienen ihre Kinder angreifen würden etc.
    Würdest Du dann auf die Bienenhaltung verzichten ?
    Ich würde frühestens nach der ersten Ernte die Sache öffentlich machen. Meine Bienen stehen übrigens mitten in der Stadt.Im Umkreis von 600 meter leben hier mehrere hundert Menschen. Kündige da mal so etwas wie Bienenhaltung vorher an ! Dann weist Du , was Probleme sind :wink:
     
    Viele Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo!


    Ich habe auch seit letztem Jahr welche und mache das nicht publik.
    Merken tut´s bei einem großen Grundstück sowieso keiner und mit Zetteln ruft man nur die Neider und Nörgler auf den Plan.
    Wozu schlafende Hunde wecken?:wink:
    Besucher merken's natürlich, denn die müssen bei uns an den Damen vorbei.:p



    Viele Grüße!


    Castanea

  • Ob sich die (Kampf)Hundehalter auch soviel Gedanken machen?

    Na tun die sich nicht mit den Sexualverbrechern zusammen? :lol:


    Nix machen, nur wenn die Bienen kommen das dem Amts-Vet mitteilen! Da liegt die Information gut und tief im Aktenberg und Dir kann keiner was.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Nix machen, nur wenn die Bienen kommen das dem Amts-Vet mitteilen! Da liegt die Information gut und tief im Aktenberg und Dir kann keiner was.


    Den Tagesablauf in Ämtern zu stören (natürlich nach der Anmeldung) ist verwerflich und ist zu ahnden!

  • Hallo,
    ich glaube wirklich Ihr habt Recht.:daumen: Man kann echt manchmal nicht so dumm denken wie es kommen kann. Und besonders chronisch kranke Anscheiss+++
    freuen sich dann möglicherweise über neue Anregungen. Ich werde einfach anfangen und sehen was da kommt.:wink: 
     
    Danke, danke, Tine

  • Ja, nun sind ein par Jährchen vergangen, hier mal was daraus wurde:
    Es kam so wie es kommen mußte. Es hatte bis zum letzen Jahr im Mai weiter Keiner mitbekommen. Nun meine netten Nachbarn zu einer Seite hatte ich informiert und dort gab es auch nur Verständnis. Auf der anderen Seite hinter meiner hohen Thujahecke konnte ich es bis zum 1. Schwarm geheim halten.
    Ich war natürlich nicht zu Hause als der los ging. Meine "allerliebste" Nachbarin sorgte gleich für ein Aufgebot von Journalisten von unseren 2 Prvinzblättern. Als ich meinen Schwarm dann duch den Zaun aus einem kleinen Strauch auf der anderen Seite des Zaunes pflückte, tat Sie auf scheißfreundlch. Wie zu erwarten ging bald der nächste Schwarm los und meine tolle Nachbarin wollte mir verbieten ihr Grunstück zu betreten. Ich klärte sie über die Rechtslage auf und widerwillg durfte ich dann meine Bienen holen. Mal sehen wie das in diesem Jahr wird. Ich werde in de nächsten Woche meine Völker alle durchschauen und Weiselzellen entfernen und bald auch schröpfen. Ganz ohne Schwarm werde ich es vielleicht nicht hinbekommen. Ach- und in den Provinzblättchen stand dann auch teilweise Quatsch. Meine "bienenfreundliche" Nachbarin konnte es sich aber nicht nehmen lassen mit auf das Foto zu hüpfen, denn sie hatte ja einen "Wildnienenschwarm" entdeckt. Na ja, wir hatten auch was zu lachen dabei!

  • Hallo Tine,

    Zitat

    Klar, die Sache mit dem Reinigungsflug


    Man merkt, Du hast Bücher gelesen.
    Das finde ich erstmal absolut in Ordnung, aber glaube mir, kein Mensch wird von dem Reinigungsflug deiner Bienen etwas mitbekommen.
    Eher wird einer kommen, wenn er gelbe Flecke auf seinem "Benz" entdeckt, als dass die Hausfrau Wäsche zum Bleichen rauslegt.:-D:
    Aber die meisten wissen eh nicht, was die gelben Flecken bedeuten...

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-