Rähmchen für Naturwabenbau

  • Das Thema Rähmchen bereitet mir noch ein bißchen Stress. Wie ich in meinem Beitrag ausgeführt habe, kommt es bei Rähmchen, die für den bei Naturwabenbau üblichen 32 mm Wabenabstand (WA) geschliffen werden, zur Verengung auf 5 mm Zargendurchlaß. Leider ist niemand darauf eingegangen.


    Nach meiner Analyse wäre folgendes Rähmchensystem als flexibles System geeignet:
    Trägerbreite 25 mm, ohne Hoffmannseiten, mit Nägeln als Abstandshalter (keine Ahnung wie die heißen). Als Abstandshalter kommen dann 7 mm Höhe (für WA = 32) und 10 mm (für WA = 35) in Frage. Günstigerweise kann man durch Auswechseln der Nägel den Betriebsaufbau wechseln und man hat einen reduzierten Gerätezoo!


    Es ergeben sich jedoch folgende Fragen


    A) führt eine Trägerbreite von 25 mm bei einem WA von 35 mm zu Nachteilen bei der Raumnutzung (durch den Wabenbau der Bienen) == wirtschaftliche Einbußen?


    B) gibt es bereits Erfahrungen mit 25 mm breiten Rähmchen (Versuche mit 32 WA muß es ja genug geben, das Problem mit dem Durchlaß muß also auch bekannt sein)?


    C) gibt es Hersteller/Händler? Dto. für Abstandsnägel.

  • Moin, moin,
    also bei meinen Rähmchen von Weber hab ich ganz problemlos die 7mm, bei Hoffmannseitenteilen um je 1,5mm gekürzt.
    Und bei meinen alten von Holtermann ebenso.
    Sind eure irgendwie anders konstruiert als meine?:confused:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Danke, Ralph,
    aber meine sind wirklich schmaler....25mm bei derselben Konstruktionsweise, außer daß meine Ohren nicht wieder breiter werden zum Ende...
    Merkwürdig.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Das Thema Rähmchen bereitet mir noch ein bißchen Stress. Wie ich in meinem Beitrag ausgeführt habe, kommt es bei Rähmchen, die für den bei Naturwabenbau üblichen 32 mm Wabenabstand (WA) geschliffen werden, zur Verengung auf 5 mm Zargendurchlaß. Leider ist niemand darauf eingegangen.


    Nur so zur Richtigstellung, auch bei Naturwabenbau sind 35 mm Wabenabstand ÜBLICH, daher dürften auch die wenigsten, die damit arbeiten und gute Erfahrungen haben, sich darüber Gedanken machen. Wenn ich den Abstand von normal 35 mm künstlich verringere, ist es ja kein NATURwabenbau mehr!


    Gruß
    Heinrich

  • Hallo,
     
    ich raff das mit den Naturbau noch nicht ganz, werde mir da auch Literatur reinziehn müssen (welche?), aber vielleicht könnt Ihr mir vorab auf die Sprünge helfen:
     
    Für Naturwabenbau braucht man auch Rähmchen, an die aber nur eine schmale Wachslinie angebracht wird (an allen Seiten??). Die Kiste muss sauber in waage stehen, damit nicht wild gebaut wird.
    Sind die Wabenzellen bei Naturbau ähnlich den Drohnenzellen, also grösser? Ich könnte mir den Aufwand für die MW's sparen?
     
    schon mal danke für eure Geduld
     
    viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo, Gerd,
    nein, Wachslinie nur unterm Oberträger.
    Baubienen klatschen ihr Wachs dahin, wo schon was ist....
    In Waage stehen ist wichtig, damit Wabe Nr.1 nicht auf Unterträger Nr.2 endet....:roll:
    (alles schon gehabt....)

    Zitat

    Sind die Wabenzellen bei Naturbau ähnlich den Drohnenzellen, also grösser? Ich könnte mir den Aufwand für die MW's sparen?


    Nein, die Bienen bauen alle Größen von Zellen im Lauf der Zeit, und die Honiglagerzellen sehen auf den ersten Blick so aus wie Drohnenzellen, aber der Winkel und die Tiefe stimmen nicht.
    Bei 32mm wirst du knapp 10% Drohnenbau haben, und den außen/unten ums Brutnest, oben eher nie, das ist meist Speicherplatz.
    Und ja, man kann sich damit das MW-Getöse sparen.
    (weißt du, was das pro Jahr und Volk an Zeit und Geld spart?:cool:)
    In halbhohen HR braucht du nicht mal drahten, im BR ist es Pflicht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo und Danke Sabine,
     
    wieviel Rähmchen im Brutraum bauen die im Frühjahr bei Naturbau aus?
    Normal hänge ich etwa 6 MW's/Volk (kl. Hoffmann) rein, wegen der Stockhygiene, vermutlich ist das bei Naturbau geringer?
    32 mm ist die Rähmchenbreite=Wabendicke, oder?
     
    viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo, Gerd,
    nochmal ganz klar: Naturbau funktioniert nur über Kunstschwärme wirklich gut.
    Da ist nix mit einzelne leere Rähmchen in ein Volk hängen, das gibt nur Drohnenbau/zu große Honiglagerzellen.


    Als KS bei entsprechender Fütterung bauen sie problemlos zweieinhalb Zargen über Sommer aus, wir haben aber etwa 10 Wochen nicht reingeguckt, sie werden schneller damit fertig gewesen sein, nach der Farbe der Brutwaben zu schließen.


    Und meine haben vorher bei 3zargiger Überwinterung jeweils eine ganze neue Zarge ausgebaut plus ihre HR.


    Und nein, 32mm ist der Abstand von Wabenmitte zu Wabenmitte, NICHT die Wabendicke.
    Wabendicke plus bee-space, sozusagen.
    Sie müssen ja noch dazwischen durchkrabbeln können...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich mache das nur sehr ungern so direkt:
    mit Bienis drauf
    ohne alles
    mit Maßband
    Auf der Original-HP auf die kleinen Bilder klicken macht sie groß....
    BushBees. Nicht meine.


    Sieht schon arg getürkt aus.
    So sollte es sein:
    http://www.islapro.com/ecologia/Imagenes/Distancia2a.jpg


    Vielleicht sollte man sich nicht die einzige Stelle auf dem ganzen Innendeckel aussuchen der in seine Ideologie paßt und in die Ecke gequetscht ist. Zur anderen Seite sind es übrigens 35 mm.

  • Hi,
    welch streit über elementare Dinge.. Bienen welche aus kleinen Zellen geschlüpft sind, werden auch den Wabenzwischenabstand (Beespace) verändern. Wenn Bienen über min 15 Generationen allein gelassen werden, werden sie anfangen das zu tun was sie wollen (sage mir ein alter Imker bei mir im Verein!
    Ach übrings ist das Verhältniss von Zellgröße (4.9 oder 5.5) und Abstand (32 und 35) in etwa 90% .... alles hängt irgend wie zusammen :u_idea_bulb02:
    Cheers
    Thomas

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.

  • Hallo,


    allein der Titel "Rähmchen für Naturwabenbau" ist doch schon bedenkenswert!


    Was haben Rähmchen mit Naturwaben zu tun? Reicht das Weglassen der Mittelwand schon aus, um die "Natur" walten zu lassen?


    Ich will nicht meckern, meines Erachtens macht ihr euch das nur viel zu kompliziert! :u_idea_bulb02: