• Frühers würden einige kleine Felder mit WeissKlee angebaut (Futterpflanze) aber leider geht bei den Bauern auch die Nutztierhaltung immer mehr zurück, heuer sehe ich im meinen Umkreis kein einziges Kleefeld mehr, Schade.


    Weiß-klee und Schweden-klee sind die ertragreichesten Kleearten
    dahinter kommen Rotklee und der Hornklee

  • Hallo


    Noch eine Frage zum Rotklee.
    Ich habe die möglichkeit eine Fläche von 7ha Rotklee anzuwandern.
    Gibt es erfahrungen von euch über die Tracht.
    Also ob es sich lohnt dort hinzufahren oder nicht.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Wie Sabi(e)ne in #14 schrieb: Für Rotklee sind etwas längere Zungen notwendig, das überschreitet meist die unserer Bienen. Daher ist Rotklee zumeist nur von Hummeln besucht.
    (Irgendwo habe ich mal gelesen dass in der DDR auch auf Rüssellänge gezüchtet wurde, damit die Bienen auch in Rotklee sammeln konnten...)


    Kurz gewikit: Rotklee: Die Blüten ... werden meist durch langrüsselige Hummeln und andere Apoiden bestäubt; der Nektar befindet sich am Grund einer 9-10 mm langen Röhre; die Honigbiene (Rüssellänge 6-6,5 mm) kann nur Pollen sammeln.

  • Wie Sabi(e)ne in #14 schrieb: Für Rotklee sind etwas längere Zungen notwendig, das überschreitet meist die unserer Bienen. Daher ist Rotklee zumeist nur von Hummeln besucht.
    (Irgendwo habe ich mal gelesen dass in der DDR auch auf Rüssellänge gezüchtet wurde, damit die Bienen auch in Rotklee sammeln konnten...)


    Kurz gewikit: Rotklee: Die Blüten ... werden meist durch langrüsselige Hummeln und andere Apoiden bestäubt; der Nektar befindet sich am Grund einer 9-10 mm langen Röhre; die Honigbiene (Rüssellänge 6-6,5 mm) kann nur Pollen sammeln.


    Br. Adam schreibt, dass einige Bienenrassen (vornehml. caucasia und Varianten der Carnica) im Rotklee sammeln können. Er schreibt dem Honig daraus keine besondere Qualität zu. Die Zuchtversuche der Carnica in DDR gab es, es ging aber primär um die Bestäubung, um Saatgutgewinnung aus dem Klee, nicht darum, Honig "abzufassen". Irgendwo las ich, dass Rotklee das 50- fache an Samen erzeugt bei intensiver Bestäubung.


    Gruss
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Noch ein kleiner Hinweis:


    Weißklee honigt angeblich erst bei hohen Temperaturen. Im Internet findet man Nachts > 15 GradC, tagsüber 25 GradC.
    Mein Imkervater nannte mir damals 18 Grad für Nachts.


    Egal, was nun genau stimmt: Es ist eher eine (Hoch-)Sommertracht.


    Gruß, Rumbär