• Morgen zusammen.
     
    Frage an unsere oberste Seifensiederin Sabine :
     
    Gibt es ein unkompliziertes Rezept zur Herstellung von Flüssighonigseife?
     
    Es sollte so simpel sein, wie eine Honig/Wachs/Olivoil/Propsalbe oder wie eins der besten Hautreinigungs/schutzmittel: Honig/Milch/Molke/Olivoilbad.
     
    Ich mein, was jede Imkerin/ jeder Imkers selber, schnell und ohne großen Aufwand herstellen kann.
     
    Mit Honig als Zusatz, mit evtl. ein paar Tropfen Lavendelöl und eben als Basis
    ein einfaches, leicht zu beschaffendes und natürliches Reinigungsmittel.
     
    Nicht zum Verkauf bestimmt, sondern zur Eigenversorgung, das man in leere
    Flüssigseifenspender abfüllen kann.
     
    Wenn Du da in diese Richtung was in Petto hättest, wär nett, uns dies zu offenbaren!
     
    Grüße Simmerl

  • Lieber Simon,
    wenn es das gäbe, würde ich mich tierisch freuen...:lol:
    Ich hab's jedenfalls in jetzt 4 Jahren noch nicht hingekriegt, das beste war noch eine Cremeseife auf Kalilaugebasis, nur ist die nicht verdünnbar auf Seifenspendergängigkeit, weil sie sich trennt und nach einer Woche anfängt zu gammeln..:roll:
    (ist aber unverdünnt eine nette Rasierseife, immerhin..)


    Was halbwegs funzt und zumindest zum Händewaschen taugt, sind 20g (2 gehäufte EL) geraspelte Seife (darf auch Kernseife sein) in 200ml heißem Wasser auflösen, dann Zusatzstoffe (Duft, etc) rein, und in eine Aufschäumerflasche geben.
    Vor Benutzung jedesmal gut schütteln, und innerhalb einer Woche aufbrauchen.


    Das geht auch mit Silberseife (die weiße Schmierseife), oder wer etwas mehr Aufwand nicht scheut, sei auf die alten Hobbythekrezepte verwiesen; mit Betain oder Facetensid läßt da auch einiges basteln, nur gibt's die Zutaten nicht an jeder Ecke und es ist teuer am Anfang.....(und die Rezepte sind unter Copyright, die darf ich nicht einstellen, aber das Buch "Cremes und sanfte Seifen" gibt es recht billig in der Bucht...:cool:).

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Besten Dank, liebe Sabine ,
     
    na das ist ja schon mal was. Ich werd mal die Kernseifenmethode probieren!
     
    Ich könnt mir denken, daß ein wenig Zitronensäure das ganze haltbarer machen könnte.
     
    Wie sieht das mit Buttersäure aus? Farbflecken kriegt man ja am Besten mit einem Stück Butter von den Fingern. Klaro, kann ja meinen Seifensprender nicht immer warm halten, damit die Butter nicht wieder fest wird.
    Aber es gibt ja Butter, die streichfähiger ist, als andere Sorten.
    Zusatz Olivoil oder Karotin? Rückfettend wärs auch noch.
    Vielleicht eine Mischung aus Butter, Honig, Olivoil, Zitronensäure, Lavendeloil?
    Oder bin ich bei der Kombi komplett auf dem Holzweg?
     
    Fragt Dich nochmals der Simmerl so schön.

  • Moin, Simon,
    nein, Zitronensäure würde nur als Wasserenthärter ein bißchen was bringen, konserviert aber nicht (die Lösung ist doch alkalisch!), dann schon eher ein Schluck Hochprozentigen mit rein...:wink:
    (2% 96%iger bringen eine Woche extra)


    Buttersäure - das ist das Zeug, was so heftig nach Erbrochenem stinkt, bite vergessen!

    Zitat

    Vielleicht eine Mischung aus Butter, Honig, Olivoil, Zitronensäure, Lavendeloil?


    Öhm, was soll dann da reinigen? Das wäre eher ein Pamps zum Eincremen nach dem Waschen...:lol:
    Nicht alles, was einzeln gut ist, ist es auch als Mischung, denk ans Kochen....:wink:
    Ich denk mal drüber nach....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin, Pitju,


    igitt, Gießseife....:cool: Das ist eigentlich nix anderes als die normale Chemiepampe, wo der Kunde nur noch Farbe und Duft entscheiden kann, aber nicht über die Inhaltsstoffe.
    Das ist was für Kindergärten, wo du nicht mit Lauge arbeiten kannst, aber nix "ernsthaftes".:wink:
    "Chemiepampe" gilt genauso für die Flüssigseifen...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen