Gibt es eine Diss über...

  • ...die Bedeutung der Wachsmotte im Kreislauf mit der Honigbiene?
    Ich such mir nen Wolf nach irgendwelchen Dissertationen über Wachsmotten & Honigbienen, finde aber nix...:-(
    Ich glaube aber nicht, daß ich die einzige bin, der über Wachsmotten schon ganze Kronleuchter :u_idea_bulb02:aufgegangen sind...*g*
    Für Hinweise dankbar....:p_flower01:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • HI Sabi(e)ne,
    welche Intessanten Fragen quälen dich denn zur Wachsmotte?
    Für mich sind diese Tierchen nur die "Putz-Kolonne" nach dem verlassen (oder sterben) eines Bienenvolkes, welche aber auch Unbenutze Teile des Wabenwerkes dezimieren und den Bienen Bauraum schaffen. (Auch eine Art Hygiene).
    Ich arbeite gerade eine Diss über Brennstoffzellen durch :wink: aber ich glaube das hilft dir nicht weiter! in der Nov. Ausgabe 2007 des Dt. Bienen Jornals (seite 20) stand was über Wachsmotten.
    Cheers
    Thomas

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.

  • Hi, Thomas, :lol:


    nicht "nur". Du unterschätzt das.


    Eine Höhle, die nach Biene stinkt, ist mutmaßlich besetzt, und das gäbe Ärger für den Schwarm beim Versuch, dort einzuziehen.


    Eine Höhle, die nach Wachsmotten stinkt, ist definitiv LEER und ein guter Platz für Bienis.


    Deshalb ist es wichtiger, daß Schwarmlockkisten nach Wachsmotte stinken, als nach Bienis.:cool:


    Und ohne MWs bleibt wirklich fast nichts übrig, wenn Wachsmotten da waren...
    Dazu kommt, daß Wespen und Hornissen sehr gern aus wachsmottenbefallenen Waben Larven mitnehmen, also sozusagen nochmal danach aufräumen.
    Fliegende Wachsmotten nehmen auch Meisen und andere Insektenfresser gern...


    Waben, die mehrere Jahre bebrütet waren, bringen nun wirklich kaum verwertbares Wachs.
    Wachsmotten sind da tolle Recycler.:cool:


    Ich hab jahrelang Wachsmotten ebenso gehaßt wie jeder normale Imker, aber mittlerweile hab ich "die biologische Reinigungskolonne" echt schätzen gelernt.
    Bienen gehen eh nicht an Waben, wo für sie nichts mehr zu holen ist in Form von Honig, aber es ist faszinierend, wer alles davon noch leben kann, direkt oder indirekt.
    Dazu die Terrariumsleute, die dafür auch noch Geld bezahlen, welche zu bekommen...besser geht's doch nicht...:wink:


    Und ich kann mir halt nicht vorstellen, daß ich die einzige bin, die diesen Vielfachnutzen erkannt hat, und deshalb suche ich nach Veröffentlichungen.
    (ja, ich ketzer mal wieder, aber es ist wirklich arbeitssparend...*g*)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :lol: Ähnääää, dann krieg ich gleich wieder Prügel.:cool::wink:
    Ist aber wie mit Unkraut: will man es loswerden, ist es überall; will man es vermehren, wird's schwierig...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi Sabi(e)ne,
    unterschätzen tu ich ich die Wachsmotte in bezug auf die Wabenerneuerung nicht. Den Mottengeruch als "Schwarmlockstoff" zu nutzen ist ein echt interessanter Ansatz! Habe übrigens hier in DD nur das hier gefunden: RSN 969035 Medientyp B Sprache dt. Person Wedde, Marianne Titel Isolierung, charakterisierung und funktion eines induzierbaren Metallopro- teaseinhibitors der Großen Wachsmotte Galleria mellonella Weitere Personen vorgel. von Marianne Wedde Jahr 1997 Umfang 162 S. : graph. Darst. Hochschulschrift Berlin, Freie Univ., Diss., 1997 Signatur 1997 8 018732 Bemerkungen LSTO: 20 Klassifikation WF 9841






    Falls du da nicht rann kommen solltest, kann ich es dir auch mal skennen und als PDF zukommen lassen.
    Cheers
    Thomas

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.

  • Moin, moin, Thomas,
    :lol: sorry, ich hab zwar reingeguckt, aber da fehlen mir dann doch etliche Semester Organische Chemie III....Und leider nicht so ganz das Thema.:oops::wink:
    Ich danke dir aber trotzdem!:p_flower01:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen